Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Bahrain 2013

„Das Auto war sensationell“

Red Bull Racing bejubelt Sebastian Vettel, der in Bahrain ein perfektes Rennen lieferte. Der Sieg sei „relativ easy“ gewesen, erklärt der Weltmeister.

"Es war ein fantastisches Rennen." Das sagt Sebastian Vettel über den Großen Preis von Bahrain. Und das mit Recht: Einmal an der Spitze, gab es kein Halten mehr für den Weltmeister, der nach 57 Runden als souveräner Sieger abgewinkt wurde. Damit baute Vettel zugleich seine WM-Führung aus und reist mit einem Punktevorsprung von zehn Zählern zum Auftakt der Europa-Saison nach Barcelona.

Entsprechend zufrieden zeigt sich der junge Deutsche nach der Zieldurchfahrt: "Wir hatten vom Start bis ins Ziel ein fehlerfreies Rennen. Ich wusste von Anfang an: Ich würde versuchen müssen, rasch in Führung zu gehen und dann mal zu schauen."

Und das gelang: Vettel fiel zwar erst hinter Fernando Alonso (Ferrari) zurück, kämpfte den Spanier aber rasch nieder - wie kurz darauf auch Nico Rosberg (Mercedes).

"Es war in den ersten Runden ganz schön eng mit Fernando. Auch mit Nico war es ziemlich hart. Ich musste überlegen, was ich mit ihm mache. So einfach, wie ich gehofft hatte, war es nicht", sagt Red Bull Racing-Fahrer Vettel in einer ersten Stellungnahme nach dem vierten Saisonrennen. Er schwärmt: "Das Auto war dieses Mal richtig schnell und schien gegen Rennende sogar noch besser zu werden."

"Ich konnte in jeder einzelnen Runde Druck machen, aber gleichzeitig die Reifen schonen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden", meint der Weltmeister. "Das hatten wir so nicht erwartet. Am Ende haben wir es gut kontrolliert. Wir konnten immer zulegen. Teilweise waren wir eine Sekunde schneller als der Rest des Feldes. Was natürlich eine schöne Sache ist. Alles in allem ein fantastisches Wochenende."

Auch Red Bull-Konsulent Helmut Marko zeigt sich hochzufrieden mit dem jüngsten Erfolg Vettels: "Es war ein perfektes Rennen. Anfangs war es ein wenig kritisch mit Rosberg, aber nachdem Sebastian dann freie Fahrt hatte, war es ein absolut perfektes Rennen. Das Auto war sensationell. Wir konnten wirklich relativ easy zu einem souveränen Sieg fahren", erklärt der frühere Rennfahrer bei RTL.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner stößt gegenüber Sky Sports F1 ins gleiche Horn. Er attestiert Vettel ebenfalls ein perfektes Rennen und meint: "Er hat das Geschehen kontrolliert und die Reifen prima behandelt. Es scheint fast, als hätte er einen sechsten Sinn dafür. Schon beim Start war er ungeheuer aggressiv und hat nicht nachgelassen. Sebastian hat das Rennen einfach beherrscht."

"Nach dem Überholmanöver gegen Nico war er auf und davon. Mit der schnellsten Runde am Ende hat er noch einmal unter Beweis gestellt, dass die Reifen noch etwas hergaben. Ich wünschte nur, er würde das bleiben lassen", sagt Horner und merkt an: "Er hätte noch viel schneller sein können. Er ist aber erst 25 Jahre alt. Ich denke, seine beste Zeit kommt noch, je mehr Erfahrung er sammelt."

Das kann Vettel schon in wenigen Wochen beim Europa-Auftakt in Barcelona tun. "Es ist klasse, als Gesamtführende in beiden WM-Wertungen dorthin zu reisen", meint RBR-Teamchef Horner. "Wir wissen aber: Es wird eine enge Geschichte. Lotus ist schnell, Ferrari ist schnell. Mercedes ist nicht weit weg. Die Europa-Saison dürfte interessant werden." Mit Vettel als Gejagtem an der Tabellenspitze.

Drucken
Das GP Live-Protokoll Das GP Live-Protokoll Beide Lotus auf dem Podium Beide Lotus auf dem Podium

Ähnliche Themen:

28.04.2017
Formel 1: News

Lewis Hamilton ist kein Freund von Stallordern und würde am liebsten ohne auskommen, jedoch weiß auch er, dass das Team an erster Stelle steht.

10.03.2016
Formel 1: News

RBR-Teamchef Christian Horner befürchtet die Formel 1 verpasse eine Große Chance mit dem Reglement für 2017 „die Männer von den Jungs zu trennen“.

09.06.2014
GP von Kanada

Für Renault endet der Grand Prix von Kanada mit dem ersten Sieg in der neuen Turboära, allerdings traten erneut diverse Probleme auf.

Grand Prix von Bahrain 2013

+ Nachberichte

Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Schriftlich gegeben Porsche: Zertifikat für Klassiker

Wer einen alten Porsche fährt, kann dessen Zustand vom Hersteller begutachten lassen. Porsche stellt nun Zertifikate für seine Klassiker aus.

Rupert Hollaus Event Hollaus-Event wirft Schatten voraus

Von 7. bis 15. September gedenkt Traisen wieder dem einzigen österreichischen Straßen-Motorrad-Weltmeister.

Doppeltes Flottchen Porsche Cayenne Turbo Hybrid - erster Test

Der stärkste Porsche Cayenne aller Zeiten kommt als Plug-in-Hybrid. Systemleistung: 680 PS. Wir testen das nominell sparsame Kraft-SUV.

ERC: Czech Rally Spitzenergebnis für Simon Wagner

Platz drei in der U28-Juniorenwertung und Platz sechs im Gesamtklassement für Simon Wagner bei seiner R5-Premiere in der Rallye-EM