Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Bahrain 2013

"Das war ein ziemlich üblicher Freitag"

Kimi Räikkönen zeigt sich sowie das gesamte Lotus-Team zufrieden mit der heutigen Bestzeit, er hatte jedoch keine fehlerfreie Fahrt.

Kimi Räikkönen absolvierte am Freitag im 2. Freien Training zum Großen Preis von Bahrain in 1:34.154 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Teamkollege Romain Grosjean, der für dieses Wochenende ein neues Chassis erhalten hat, belegte mit 0,477 Sekunden Rückstand den siebten Rang.

"Es ist schön, Schnellster zu sein, aber du weiß nie, was die anderen machen", so Räikkönen. "Wir haben einfach an unserem Programm festgehalten, und haben nicht allzu viel Notiz davon genommen, was ansonsten noch passiert ist. Auf meiner schnellsten Runde habe ich mir in den letzten Kurven einen Fehler erlaubt, es kann also noch mehr Zeit gefunden werden."

"Es ist schwierig, hier das Setup richtig hinzubekommen, und der Wind kann einen großen Unterschied ausmachen. Es kann dir teilweise die Arbeit leichter machen, teilweise jedoch auch etwas schwerer. Das war heute kein schlechter Start, die Dinge sind nicht ganz genau so, wie wir sie haben möchten, aber wir sind ordentlich schnell. Lasst uns also schauen, was wir erreichen können."

Ist seiner Meinung nach die Pole-Position möglich? "Ich weiß es nicht. Morgen wird das eine ganz andere Geschichte. Es war ein Freitag, er ist was er ist. Es war nicht ideal." Und ist das Auto besser als in Malaysia? "Da gibt es nicht viel zu vergleichen. Viel geändert haben wir nicht." Und ist das Auto gut genug, um zu gewinnen? "Keine Ahnung."

"Das neue Chassis fühlt sich gut an", so Grosjean. "Heute haben wir daran gearbeitet, die richtige Korrelation zwischen Chassis, Setup und Reifen hinzubekommen, um alles aus ihnen herauszuholen. Es ist einfach zu wissen, was man möchte, das Schwierige ist es, die kleinen Details in den Griff zu bekommen. Aber wir kommen der Sache näher und es war ein positiver Tag. Wir haben gesehen, dass Kimi heute der Schnellste war, das beschert uns für morgen ein großes Ziel."

"Das war für uns ein ziemlich üblicher Freitag", so Alan Permane, Chefingenieur des Teams. "Heute Vormittag kümmerten wir uns um die Arbeit am Setup, bevor wir uns auf Longruns und die Geschwindigkeit im Rennen mit viel Benzin an Bord sowie auf die Analyse der Abnutzung auf beiden Reifenmischungen am Nachmittag konzentrierten. Dabei gab es keine Probleme oder Unterbrechungen im Programm."

"Wir waren in der Lage, beide zugewiesenen Reifenmischungen unter den heißen Bedingungen heute ordentlich unter Druck zu setzen, generell waren die Autos gut ausbalanciert. Romain ist mit einem neuen Chassis unterwegs und ist mit dem Auto alles in allem zufrieden. Wir hoffen aus diesem Grund auf ein aufregendes Qualifying morgen."

Drucken
Positiver Tag für Ferrari Positiver Tag für Ferrari 1. Fr. Training - Bericht 1. Fr. Training - Bericht

Ähnliche Themen:

17.10.2013
GP von Japan

Top waren Sebastian Vettel und RBR sowie Romain Grosjean und Lotus. Flops lieferten Adrian Sutil, das McLaren-Team und „Verschrotter“ Jules Bianchi.

24.06.2012
GP von Europa

Zur Nachlese: Das GP Live-Protokoll vom spannenden Grand Prix von Europa in Valencia. Live-Kommentar von Michael Noir Trawniczek.

19. April 2015

Grand Prix von Bahrain 2013

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

Freitag

+ Vorberichte

2000 PS Lotus Evija - Hypercar mit Elektro-Antrieb

Mit dem Lotus Evija surrt ein elektrisierender Sportwagen an den Start - das wohl schnellste Serienauto der Welt. 2.000 PS entfaltet der Elektro-Bolide.

WEC: News Rebellion 2019/20 nur mit einem LMP1

Abseits der 24h von Le Mans will Rebellion Racing in der Langstrecken-WM 2019/20 nur mit einem R13 antreten – Mini-LMP1-Feld droht.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofers Ziel: Über Zielrampe fahren

Nach seinem späten Ausscheiden im Vorjahr hofft Franz Panhofer, die heurige Weiz-Ausgabe mit dem Corolla GT AE86 beenden zu können.