Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Bahrain 2013

"Waren die beiden nackt auf dem Bild?"

Sebastian Vettel versteht die Aufregung um das Twitter-Bild von Alonso und Webber ebensowenig, wie ihn deren Gesprächsthemen interessieren.

Zwei Menschen an einem Tisch, normal gekleidet, nettes Lächeln - dazu ein Ambiente wie in einem normalen Restaurant. Unterschrieben war das Foto mit den Worten: "Dinner with friends in Dubai" - zu Deutsch: "Abendessen mit Freunden in Dubai".

Auf den ersten Blick hört sich das Ganze wie eine ganz normale Szenerie an, doch das Foto, das Fernando Alonso und Mark Webber auf Twitter stellten bzw. teilten, machte in diesen Tagen die große Medienrunde.

Auch Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel wurde häufig zu dem Schnappschuss befragt, kann die ganze Aufregung um das Bild aber nicht verstehen: "Waren die beiden nackt darauf?", fragt der Heppenheimer, angesichts der Tatsache, dass man ihn immer wieder damit konfrontiert.

Spekulationen, der ungeliebte Teamkollege und sein Rivale um die Meisterschaft könnten sich im Kampf gegen Vettel so zusammenschließen, nimmt der Deutsche nicht ernst: "Wir alle müssen essen. Und es ist ziemlich langweilig, das alleine zu machen", sieht der Deutsche den Grund für das Treffen.

"Vielleicht waren sie im gleichen Hotel und sind einfach abends essen gegangen. Das machen Leute so, dass sie zusammen essen gehen", scherzt der 25-Jährige. Worüber sich die beiden Piloten an dem Abend unterhalten haben, interessiere ihn nicht.

Gesehen habe der Dreifachweltmeister das Bild selber aber noch nicht, lediglich davon gehört. Ob er gerne dabei gewesen wäre? "Vielleicht eher nicht. Ich weiß nicht, was es gab", lacht Vettel. Webber und Alonso gelten seit Jahren als befreundet, während das Verhältnis des Red-Bull-Piloten zu seinem Teamkollegen mehr als frostig ist.

1. Fr. Training - Ergebnis 1. Fr. Training - Ergebnis Räikkönen nimmt Pirelli in Schutz Räikkönen nimmt Pirelli in Schutz

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Bahrain 2013

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Vorberichte

Weitere Artikel

Im ersten DB5 seit 50 Jahren stecken 4500h Arbeit

Aston Martin DB5 Goldfinger Continuation fertig

Vor zwei Jahren kündigte Aston Martin eine Serie von 25 DB5 Continuation-Wagen an, bei denen es sich um exakte Reproduktionen des berühmten Autos aus dem James Bond-Film "Goldfinger" handeln sollte. Nun ist der erste fertig - Kanonen und Co. inklusive.

Start-Ziel-Sieg für Jaxon Evans

Ergebnisse vom Porsche-Supercup: Spielberg 2020

Mit einem Start-Ziel-Sieg startet Porsche-Junior Jaxon Evans auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg in die Saison 2020 des Porsche-Supercup.

Berufsschüler bauen eigenes Drift-Trike

Berufsschüler bauen eigenes Drift-Trike

Das fertige Gefährt ist nun bei der Wolfgang Denzel Auto AG in Wien-Erdberg zu sehen. Anschließend soll es versteigert werden.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.