Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Großbritannien 2013

Domenicali sieht Verschlechterung des F138

Mit Platz drei in Silverstone betrieb Fernando Alonso erfolgreiche Schadensbegrenzung. Das Team sieht Fehlentwicklung des F138.

Durch den gleichzeitigen Ausfall von Sebastian Vettel verkürzte der Ferrari-Pilot den Rückstand in der WM-Wertung zwar auf 21 Punkte, Jubelstimmung kommt beim Spanier aber dennoch nicht auf. Nach dem enttäuschenden zehnten Platz im Qualifying wäre es Alonso im Rennen ohne die Probleme der Konkurrenz aus eigener Kraft nicht gelungen, aufs Podium zu fahren.

"Wir haben an diesem Wochenende gesehen, dass wir nicht schnell genug sind", lautete daher das Fazit des 31-Jährigen. Während die Konkurrenz zulegt, tritt Ferrari bei der Entwicklung des F138 auf der Stelle. Das sieht auch Teamchef Stefano Domenicali so: "Ich teile Fernandos Analyse. Wir haben das Auto schlechter gemacht", wird Domenicali von der italienischen Tageszeitung La Stampa zitiert. "Wir müssen nun die Daten analysieren, um die Ursache für diesen Rückschritt herauszufinden und dann eine Lösung finden."

Der Italiener sieht das Team hier in der Verantwortung, mit spürbaren Verbesserungen ein wichtiges Signal an die Piloten zu senden: "Die Fahrer sind psychologisch in einer schwierigen Situation, daher ist es wichtig, sie zu beruhigen", so Domenicali.

Der Teamchef stellt sich zudem hinter Felipe Massa, der nach mehreren Unfällen in jüngerer Vergangenheit und einigen schwächeren Leistungen wieder in der Kritik steht: "Er muss das Vertrauen des Teams spüren, dann kann bei den nächsten Rennen wieder alles perfekt sein. Zusätzlichen Druck aufzubauen hilft weder dem Fahrer noch dem Team", sagt Domenicali.

Drucken
Scharfe Kritik nach Reifenschäden Scharfe Kritik nach Reifenschäden Rosberg über den Sieg und die Reifen Rosberg über den Sieg und die Reifen

Ähnliche Themen:

25.11.2013
GP von Brasilien

Felipe Massas Ferrari-Abschied wurde durch eine Strafe vermasselt: Wer den Boxeneingang nimmt, der muss auch hinein...

07.10.2012
GP von Japan

Ferrari mit gemischten Gefühlen: Fernando Alonso verliert nach dem unverschuldeten Out seinen WM-Polster, dafür landet Massa auf Platz zwei.

27.05.2012
GP von Monaco

Hochzufriedene Gesichter bei Ferrari. Neben dem tollen dritten Platz von Fernando Alonso konnte diesmal sogar auch Felipe Massa mithalten…

Grand Prix von Großbritannien 2013

Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Glatte Verdoppelung Längere Serviceintervalle bei VW

Aus kleiner und großer Inspektion nach zwölf und 24 Monaten wird bei VW die zweijährige Standardinspektion - beginnend mit dem neuen Golf.

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Rallycross-WM Hansen: "Dramatischer Weg zum Titel"

Rallycross-Weltmeister Timmy Hansen, Sohn des 14-fachen Europameisters Kenneth Hansen, lässt noch einmal die aufregende Saison 2019 Revue passieren.

FIA Gala 2019 Ott Tänak feierte seinen ersten Titel

Als Rallye-Weltmeister wurden bei der FIA Gala 2019 zum ersten Mal Ott Tänak und Martin Järveoja auf die Bühne geholt.