Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Bahrain 2013

Red Bull Racing unter Konkurrenzdruck

Red Bull Racing sieht sich in Bahrain von der Konkurrenz stark unter Druck gesetzt. Webber wollte noch mehr Runden im Training abspulen.

Der Große Preis von Bahrain in Manama dürfte für das Red-Bull-Team kein entspannter Spaziergang durch die Wüste werden. Wie schon in den Rennen zuvor bekommt es das Team mit starker Konkurrenz zu tun, beim Rennen in Manama wohl in erster Linie durch Lotus und Ferrari. Im 2. Freien Training belegte Mark Webber mit 0,030 Sekunden Rückstand den zweiten Rang hinter Kimi Räikkönen und vor Teamkollege Sebastian Vettel, dem 0,128 Sekunden auf den Finnen fehlten.

„Ich wäre gern im 2. Freien Training noch etwas mehr gefahren", so Webber. „Ich glaube jedoch, dass wir gelernt haben, was wir für den heutigen Tag erwartet haben. Die Samstage scheinen alles in allem weniger wichtig zu werden, als sie es für gewöhnlich waren, aber in Bezug auf den Verkehr sind immer noch wichtig."

„Man möchte am Sonntag nicht allzu sehr im Verkehr stecken, da es die Reifen nicht mögen, zerstört zu werden, und sich in dieser Situation stärker abnutzen, was deinen ersten Rennabschnitt verkürzt. Man muss also nach wie vor in einer guten Position sein. Wir haben am Auto immer noch Gebiete, die wir verbessern können. Lotus und Ferrari sehen stark aus, und auch Mercedes ist bei der Musik."

„Es geht ziemlich eng zu", so Vettel. „Wenn man sich die Gegner anschaut, dann waren Ferrari und Lotus heute stark, und ich denke, dass es im Qualifying eng wird. Es ist wichtig, rund um die Strecke mit den Reifen zu arbeiten."

„Mit meinen kurzen Versuchen war ich heute nicht allzu zufrieden, aber das ist auch der Grund, warum wir die Trainingseinheiten am Freitag haben. Mit den Longruns war ich zufriedener. Die Reifen scheinen immer noch der dominierende Faktor zu sein. Das Auto scheint schnell zu sein, wir müssen aus diesem Grund sicherstellen, dass wir dies nutzen, dann sollten wir bei der Musik sein."

Drucken
2. Fr. Training - Ergebnis 2. Fr. Training - Ergebnis Mercedes mit Setup-Problemen Mercedes mit Setup-Problemen

Ähnliche Themen:

31.07.2013
Formel 1: News

Damit der Formel 1-GP im Juli 2014 in Spielberg stattfinden kann, sind Genehmigungen nötig, doch Anrainer-Proteste könnten eine Absage erwirken.

22.04.2013
GP von Bahrain

Was Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery über die Änderungswünsche mancher Teams sagt und warum in Spanien ohnehin alles ganz anders sein könnte…

22.04.2013
GP von Bahrain

Die Reifensituation stellt die F1-Teams vor ein Rätsel – Alex Wurz erklärt, die Reifen seien eine Wissenschaft, die seit 15 Jahren keiner verstehen würde.

Grand Prix von Bahrain 2013

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

Freitag

+ Vorberichte

Doppelherz Mit Hybrid: Audi A8 L 60 TFSI e quattro

Der neue Audi A8 L 60 TFSI e quattro Plug-in-Hybrid schafft standesgemäße Fahrleistungen und eine rein elektrische Reichweite von 46 Kilometern.

Lebende Legende Stirling Moss feiert 90. Geburtstag

Stirling Moss ist mit 16 GP-Siegen der erfolgreichste Formel-1-Pilot, der nie Weltmeister wurde. Jetzt feiert der Motorsport-Sir seinen 90. Geburtstag.

Schnelle Truppe Kawasaki Ninja H2, H2 Carbon und H2R

Kawasaki-Händler nehmen wieder Bestellungen für die Rennmaschine Ninja H2R sowie die Straßenversionen Ninja H2 Carbon und Ninja H2 entgegen.

DRM: 3-Städte-Rallye DRM: Grande Finale mit Beigeschmack

Hermann Gassner jun. konnte die 3-Städte-Rallye gewinnen, Fabian Kreim mit P3 die Meisterschaft. Doch Kreim wurde kurz darauf disqualifiziert.