Formel 1

Inhalt

Bei Mercedes droht kein Stallkrieg

Sollte es 2014 zu einem Mercedes-Duell um den WM-Titel kommen, erwartet Rosberg keine ernsten Probleme mit Teamkollegen Hamilton.

Nico Rosberg erwartet nicht, dass die Beziehung zu seinem Teamkollegen Lewis Hamilton auf eine ernsthafte Probe gestellt wird, auch wenn beide in einen intensiven WM-Kampf 2014 verwickelt werden sollten. In Anbetracht der Tatsache, dass Mercedes als Favorit in die neue Saison startet, weiß der Deutsche sehr wohl, dass ein Zweikampf an der Spitze zwischen Hamilton und ihm durchaus Einfluss auf das Verhältnis haben könnte, das bereits seit frühsten Karttagen besteht.

"Es wird hart für eine Freundschaft, ja", meint Rosberg vor dem Grand Prix von Australien. "Wenn man unter Teamkollegen um die Toppositionen kämpft, wird die Sache kompliziert. Aber bisher hat das trotzdem sehr gut funktioniert: Wir haben schon im Kart um die Meisterschaft gekämpft, und es gab keine Probleme – naja ... Probleme gab es schon mal, aber die waren nach einer Woche wieder nichtig. Das ist okay, und ich bin mir sicher, wir werden so etwas aus der Welt schaffen können."

Rosberg kann die neue Saison kaum erwarten und stellt klar, dass er einen Vergleich mit Hamilton im identischen Auto nicht scheut, wenn es wirklich um den Titel gehen sollte: "Es wird immer sehr hart gegen ihn werden. Er ist sehr schnell, aber genau das liebe ich an diesem Sport: diese Herausforderungen. Dafür bin ich hier. Ich versuche, mich so gut es geht vorzubereiten und das Maximum aus jedem Bereich herauszuholen, der in meiner Macht steht – dann heißt es abwarten und Tee trinken."

Im Winter war spekuliert worden, ob Rosbergs fleißige und akribische Arbeitsweise möglicherweise dabei helfen könnte, Hamilton hinter sich zu lassen. Der Deutsche räumt ein, dass eine clevere Herangehensweise 2014 durchaus Vorteile mit sich bringen kann, auch wenn es keine Garantie dafür gebe.

"In der Formel 1 ging es immer auch um Verständnis, die richtige Strategie und das perfekte Setup. Es ändert sich also gar nicht so viel. Vielleicht gibt es jetzt aber ein bisschen mehr davon. Und ja, das ist ein Bereich, in dem du dir gewisse Vorteile gegenüber anderen erarbeiten könntest, wenn du als Fahrer alles richtig verstehst und optimal umsetzt."

Drucken
FIA segnet neues Qualifying ab FIA segnet neues Qualifying ab Interview Dr. Peter Schöggl Interview Dr. Peter Schöggl

Ähnliche Themen:

15.10.2017
Formel 1: News

Nach dem Barcelona-Crash erwogen die Silberpfeile drastische Konsequenzen - Hamilton war wegen Schuldfrage "sauer", die Atmosphäre vergiftet.

27.11.2016
GP von Abu Dhabi

Showdown in der Wüste: Motorline.cc präsentiert die besten Bilder von der Titelentscheidung der Formel 1 beim Saisonfinale in Abu Dhabi.

13.11.2015
GP von Brasilien

Motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom Grand Prix von Brasilien auf dem Autódromo José Carlos Pace.

Grand Prix von Australien 2014

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Vorberichte

Motorsport: News Wimmer Werk verteidigt Titel

Der österreichische Rennstall holt in Magny-Cours den vierten Saisonsieg in der französischen Ultimate-Cup-Langstreckenserie.

Auf drei Rädern Dreirad: Peugeot Metropolis Ultimate

Peugeot Motocycles bringt ein neues Modell heraus: eine stückzahl-limitierte Version des Dreirad-Motorrollers Metropolis, den "Ultimate".

Abenteuer Albanien Karoq Scout in Albanien: Skoda EuroTrek

Mit dem Skoda Karoq Scout unternehmen wir eine Tour durch Albanien. EuroTrek - eines der letzten großen Offroad-Abenteuer in Europa.

ARC: Herbstrallye RRA: Denk und Leitner sensationell

Michael Denk auf dem sensationellen vierten Gesamtrang, Rudolf Leitner belegte in seiner erst siebten Rallye Platz sieben. Und: RRA Proto ist rennfit...