Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Australien 2014

Ein Satz Reifen für das Q3

Die FIA beschloss vor Kurzem, dass die Qualifying-Änderungen bereits beim Grand Prix von Australien zum Einsatz kommen werden.

Die bereits im Vorfeld der Formel-1-Saison 2014 ausgearbeiteten Modifikationen des Qualifying-Formats wurden nun offiziell von der FIA abgesegnet und werden am Wochenende beim Grand Prix von Australien erstmals in Kraft treten.

Um zu verhindern, dass im dritten und letzten Qualifying-Segment (Q3) einige Fahrer lieber Reifen sparen statt auf die Strecke zu gehen, wird allen Top-10-Fahrern nun ein zusätzlicher Reifensatz der weicheren Gummimischung zur Verfügung gestellt, der nach Q3 an Pirelli zurückgegeben werden muss. Die Top-10-Piloten starten dann nicht mehr mit jenem Reifensatz ins Rennen, mit dem sie die beste Q3-Zeit erzielt haben, sondern es wird stattdessen der Reifensatz von Q2 herangezogen.

Außerdem wurde beschlossen, Q1 von 20 auf 18 Minuten zu verkürzen und Q3 von zehn auf zwölf Minuten zu verlängern. Auf diese Weise sollen alle Fahrer Gelegenheit haben, den zusätzlichen Reifensatz in Q3 auch tatsächlich für einen zusätzlichen Versuch auf der Strecke zu nutzen.

McLaren präsentiert neue Lackierung McLaren präsentiert neue Lackierung Rosberg: Kein Stallkrieg Rosberg: Kein Stallkrieg

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Australien 2014

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Vorberichte

Weitere Artikel

Arteon bald auch als Shooting Brake

VW Arteon bekommt Facelift und Kombi

Der Gran Turismo von VW bekommt eine Frischzellenkur. Und eine zweite Variante in Form eines eleganten Shooting Brake, sozusagen eines besonders feinen und attraktiven Kombis.

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Das Upgrade für den Mythos

Eibach legt den neuen Wrangler höher

Das neue Eibach Pro-Lift-Kit für den aktuellen Jeep Wrangler JL legt den amerikanischen Kraxler auf Wunsch um ca. 30 mm höher.

Hermann Neubauer konnte letzten Donnerstag den lang ersehnten zweiten Test im brandneuen Ford Fiesta R5 MkII (Rally 2) absolvieren.