Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Belgien 2014

Alonso und auch Räikkönen bleiben an Bord

Am Rande des Grand Prix von Belgien hat Ferrari-Teamchef Marco Mattiacci seine Piloten Fernando Alonso und Kimi Räikkönen für 2015 bestätigt…

Traditionell gibt Ferrari seine Fahrerpaarung eigentlich in Monza bekannt, doch schon zwei Wochen vorher hat Teamchef Marco Mattiacci die Katze aus dem Sacke gelassen: Ferrari wird auch 2015 auf das bestehende Fahrerduo Fernando Alonso und Kimi Räikkönen setzen. Der Italiener bestätigt die Nachricht in einem Interview mit Sky Sports F1.

Damit zerstreut Ferrari auch alle Gerüchte um eine vorzeitige Ablösung von Iceman Räikkönen, der in dieser Saison noch nicht in Tritt kommt und nur auf Rang zwölf der Fahrerwertung liegt: "Wir haben in Ungarn und in den vergangenen 48 Stunden gesehen, dass er ein extrem talentierter Fahrer ist. Ich glaube stark an Kimi", zeigt Mattiacci Vertrauen in die Fähigkeiten des Finnen.

Auch ein Abgang von Fernando Alonso, der unter anderem mit McLaren in Verbindung gebracht wurde, steht nun nicht mehr zur Debatte: "Er hat einen Vertrag bis 2016", betont der Teamchef und erklärt, dass er nicht darauf achten muss, dass der Spanier im Team glücklich ist: "Ich muss Fernando nicht glücklich machen. Wir müssen nicht auf Glücklichsein schauen, wir sind hier, um das schnellste Auto zu haben."

Die Bestätigung dürften schlechte Neuigkeiten für Jules Bianchi sein. Der Ferrari-Junior war als heißer Ersatz von Räikkönen gehandelt worden, wird nun aber mindestens ein weiteres Jahr auf seinen Sprung zur Scuderia warten müssen. Ob der Franzose eine weitere Saison bei einem anderen Team geparkt wird, bleibt abzuwarten.

Magnussen verliert Platz sechs Magnussen verliert Platz sechs Die Startaufstellung Die Startaufstellung

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Belgien 2014

+ Nachberichte

Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Weitere Artikel

Das erste scharfe E-Auto der Spanier

Cupra el-Born vorgestellt

Seats scharfe Tochter Cupra bestätigt die Einführung eines neuen, rein elektrischen Modells. Im Jahr 2021 soll der el-Born auf den Markt kommen.

Die Chinesen kommen

Voge: Premiere mit vier Modellen

Mit vier Modellen startet die Motorradmarke Voge in Deutschland durch. Die Tochter des führenden chinesischen Zweirad-Herstellers Loncin debütiert mit den Naked Bikes 500 R und 300 R, dem klassische Retro-Bike 300 AC und der Adventure 500 DS.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.

Zahlreiche Absagen folgten den neuen Covid19-Verordnungen. Veranstalter wie Mario Klammer (Weiz) sehen Rallyes damit als undurchführbar, doch es gibt leise Hoffnung...