Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Belgien 2014

Entschuldigung Sie die Fehleinschätzung

Nach dem Meeting mit Toto Wolff, Paddy Lowe und Lewis Hamilton nimmt Nico Rosberg die Schuld auf sich und spricht von einer “Fehleinschätzung”…

Nachdem sich das Mercedes-Team bereits via Presseaussendung zum heutigen Krisengipfel in Brackley geäußert hat, meldet sich nun auch Nico Rosberg via Facebook zu Wort. Der WM-Leader akzeptiert seine Verantwortung für die Kollision mit Teamkollege Lewis Hamilton, die ihm offenbar auch eine interne Disziplinarstrafe eingebracht hat.

"In den Tagen seit dem Großen Preis von Belgien in Spa habe ich viel Zeit damit verbracht, um darüber nachzudenken, was während des Rennens geschehen ist. Dies habe ich auch mit dem Team besprochen", schreibt Rosberg in seiner Stellungnahme. "Ich habe bereits mein Bedauern über den Zwischenfall zum Ausdruck gebracht. Nachdem ich mich heute mit Toto, Paddy und Lewis getroffen habe, möchte ich einen Schritt weitergehen und den Vorfall als eine Fehleinschätzung meinerseits bezeichnen."

"Die oberste Regel unseres Teams lautet, dass wir nicht kollidieren. Aber genau das ist passiert. Für diese Fehleinschätzung möchte ich mich beim Team und bei Lewis entschuldigen. Es tut mir auch leid für die Fans, die in Belgien um unseren Kampf um die Führung gebracht wurden", sucht der Deutsche nicht nach Ausreden.

"Lewis und mir wurden klare Anweisungen gegeben, wie wir gegeneinander zu fahren haben. Als Fahrer haben wir eine klare Verantwortung für das Team, die Fans unseres Sports, unsere Partner und Mercedes-Benz, sauberen Rennsport zu zeigen. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Ich freue mich darauf, die Saison mit einem harten, aber fairen Wettkampf auf und neben der Strecke abzuschließen, der bis zur letzten Runde der Saison in Abu Dhabi anhält", so Rosberg abschließend.

Mercedes: Weiterhin freies Racing Mercedes: Weiterhin freies Racing Lauda: "Rennunfall" & "Fan-Strafen" Lauda: "Rennunfall" & "Fan-Strafen"

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Belgien 2014

Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Weitere Artikel

In Vielfalt und Zeitraum unübertroffen

Rückblick: 70 Jahre Bulli

Der VW Transporter feiert den 70er, kein anderes geschlossenes Nutzfahrzeug wurde über einen so langen Zeitraum gebaut, mit ein Grund des großen Erfolges ist die unglaubliche Vielfalt.

Nürburgring-Langstrecken-Serie: Zwei Rennen, ein Wochenende

Premiere: Erste Doppelveranstaltung in der VLN

Zum ersten Mal in der Geschichte der Nürburgring-Langstrecken-Serie (VLN) finden zwei Rennen an einem Wochenende statt: Jeweils mehr als 140 Teilnehmer.

Es wird Zeit für ein Duell auf Augenhöhe: Die Fat Boy, die gerade ihren 30. Geburtstag mit einem Sondermodell feiert, gegen die neue Livewire. Welche bietet mehr amerikanisches Motorrad?

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?