Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Belgien 2014

Vom Diesel-Sprinter in den Formel-1-Wagen

Caterham bestätigt: Audi-Werkspilot Andre Lotterer wird in Spa-Francorchamps Kamui Kobayashi ersetzen und seinen ersten Formel-1-Grand-Prix bestreiten.

Nun ist es offiziell: Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps werden am kommenden Wochenende fünf deutsche Fahrer im Starterfeld der Formel 1 vertreten sein. Andre Lotterer ersetzt bei Caterham Kamui Kobayashi und wird damit im Alter von 32 Jahren sein Debüt im Grand-Prix-Sport feiern. Die Vereinbarung gilt zunächst nur für das Rennen in Belgien, wer in Monza fahren wird, ist derzeit noch unklar.

Nachdem bereits am Montag über einen möglichen Einsatz des dreimaligen Le-Mans-Siegers berichtet wurde, verdichteten sich am Dienstag die Anzeichen für das Formel-1-Debüt des in Belgien aufgewachsenen Piloten, als Lotterers Name von der Startliste des Super-Formula-Rennens in Motegi verschwand und Andrea Caldarelli in seinem Auto genannte wurde.

Zuvor hatte Audi seinem Werksfahrer bereits die Freigabe für den Start in Spa erteilt. Am Montag war Lotterer zudem in der Nähe des Caterham-Stammsitzes in Leafield gesichtet worden. Der Deutsche dürfte dort einen Sitz angepasst bekommen und womöglich auch Simulator getestet haben. Angeblich wurde der entsprechende "Formel-1-Führerschein" mittlerweile von der FIA in Paris ausgestellt. Rennleiter Charlie Whiting wird dem gebürtigen Deutschen die Superlizenz in Belgien übergeben.

"Ich bin froh, die Gelegenheit zu bekommen, an einem Formel-1-Wochenende teilzunehmen. Ich danke Caterham für diese Chance. Ich bin bereit für diese Herausforderung und kann es kaum erwarten, endlich ins Auto zu steigen und das Beste aus dem Wochenende zu machen", sagt Lotterer. "Ich muss mich schnell an das Auto gewöhnen. Das Team hat viele Updates dabei. Da brauchen wir die maximale Zeit auf der Strecke, um die Performance zu optimieren."

Im Lager von Caterham verbindet man den Einstieg von Lotterer mit großen Hoffnungen. Am Talent des dreimaligen Le-Mans-Siegers und Langstrecken-Weltmeisters von 2012 gibt es keine Zweifel. Wohl aber an der Performance des Caterham-Renault. Das Team hinkt derzeit oftmals hinter dem direkten Konkurrenten Marussia hinterher. Man hofft in den Ardennen auf ein Chaos-Rennen im Regen.

Das Team, das vor wenigen Wochen von Tony Fernandes an eine Investorengruppe um den Deutschen Colin Kolles verkauft wurde, bringt für den Grand Prix in den Ardennen wichtige Updates an das Fahrzeug. Mit mehr Abtrieb möchte man an Marussia vorbeiziehen. Lotterer gilt als Spa-Spezialist, der allein in diesem Jahr beim 6-Stunden-Rennen der WEC und dem 24-Stunden-Rennen in Spa unzählige Runden auf der Traditionsstrecke absolviert hat.

Rossi ersetzt Chilton Rossi ersetzt Chilton Lotterer soll in Spa starten Lotterer soll in Spa starten

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Belgien 2014

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Vorberichte

Weitere Artikel

ADAC bringt Oldtimer-Ratgeber

Tipps für den Oldtimer-Einstieg

Oldtimer sind fahrende Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära. Immer wieder kommen Menschen auf den Klassiker-Geschmack. Der ADAC gibt Neulingen auf dem Gebiet historischer Fahrzeuge Tipps für den Einstieg.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?

Gabi Husar: Nie ohne meinen Sport!

Erinnerungen eines Sportreporters: Who`s that girl?

Peter Klein blickt dieses Mal zurück auf Gabi Husar, die in den 1980er-Jahren die männerdominierte Rallyeszene ordentlich aufmischte und auch mit schnellen Zeiten für Furore gesorgt hat.