Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix der USA 2015

„Patrizia“ bedroht Austragung des Qualifyings

UPDATE: Das dritte Freie Training zum Grand Prix der USA findet wie geplant statt und könnte sogar als Qualifying gelten. Wetter bleibt weiterhin instabil.

Die düsteren Wetterprognosen für den Samstag beim Grand Prix der USA in Austin, Texas , haben sich bewahrheitet: Das dritte Freie Training, das eigentlich um 17:00 Uhr deutscher Zeit (10:00 Uhr Ortszeit) beginnen hätte sollen, muss von der FIA-Rennleitung voraussichtlich verschoben werden. Der Circuit of The Americas hat inzwischen offiziell bestätigt, seine Tore nicht vor Mittag zu öffnen.

Während Hurrikan Patricia am Freitag mit bis zu 325 km/h im nahe gelegenen Mexiko tobte, herrschte in Austin über Nacht Starkregen, wie ihn die Stadt seit Jahren nicht mehr erlebt hatte. Die lokalen Behörden forderten sogar die Bevölkerung dazu auf, aus Sicherheitsgründen zu Hause zu bleiben, und die wenigen Journalisten, die den Weg zur Rennstrecke auf sich genommen hatten, beschreiben die Zustände in den sozialen Netzwerken als Weltuntergangs-ähnlich.

Die FIA, die schon das zweite Freie Training am Freitag abgesagt hatte, möchte vorerst noch bis 16:30 Uhr deutscher Zeit zuwarten, bevor das Training offiziell verschoben und das Qualifying endgültig abgesagt und auf Sonntagmorgen verschoben wird. Ohne eine dramatische Verbesserung der Wetterlage ist ein Zeitfahren am Samstag aber unwahrscheinlich.

Sollte vor dem Rennen gar kein Qualifying mehr möglich sein, würde voraussichtlich das Ergebnis des ersten Freien Trainings für die Startaufstellung zählen. Für den Rennsonntag ist allerdings eine Entspannung der Wetterverhältnisse vorhergesagt.

UPDATE

Große Überraschung am Samstagmorgen in Austin, Texas: Obwohl die Betreiber des Circuit of The Americas via Twitter bekannt gegeben hatten, die Tore zur Strecke nicht vor Mittag öffnen zu wollen, findet das dritte Freie Training wie geplant um 10:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ) statt. Das hat die FIA-Rennleitung wie angekündigt um 9:30 Uhr Ortszeit bekannt gegeben .

Die Journalisten im Medienzentrum in Austin waren zuvor fast geschlossen von einer Absage oder zumindest einer Verschiebung ausgegangen, weil das Unwetter so heftig war, dass die Bevölkerung in Austin von den lokalen Behörden sogar dazu aufgefordert wurde, zu Hause zu bleiben. Doch weil zumindest das Risiko von Blitzeinschlägen derzeit gering ist (nimmt erst gegen Nachmittag wieder zu), wird das Training plangemäß beginnen.

Laut Wetterdienstleister UbiMet liegt die Regenwahrscheinlichkeit für den Vormittag bei 90 Prozent. Bis in die Abendstunden hinein fällt sie zu keinem Zeitpunkt unter 70 Prozent. Die Regenmenge nimmt allerdings von 11,1 Millimeter pro Stunde (mm/h) sukzessive ab: 5,3 mm/h zu Beginn von Training und Qualifying, nur noch 3,3 mm/h um 16:00 Uhr Ortszeit. Eine deutliche Entspannung der Wetterlage wird ab Sonntagmittag erwartet.

Die FIA hat den Teams indes mitgeteilt, dass sie sich darauf vorbereiten sollen, dass das dritte Freie Training für die Startaufstellung zählen könnte, falls das Qualifying am Nachmittag abgesagt werden muss. Eine Verschiebung des Qualifyings auf Sonntagmorgen erscheint vor diesem Hintergrund als unwahrscheinlich, gilt aber noch nicht als ausgeschlossen. Das Rennen kann nach aktuellem Prognosestand planmäßig über die Bühne gehen.

Team Haas vor Gutierrez-Bestätigung Team Haas vor Gutierrez-Bestätigung FIA drängt auf „Low-Budget-Turbo“ FIA drängt auf „Low-Budget-Turbo“

Ähnliche Themen:

Grand Prix der USA 2015

+ Nachberichte

+ Sonntag

Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Weitere Artikel

Elf Jahre lang lag der Dreier-BMW bei den europaweiten Suchabfragen der Autoscout-Gruppe voran, nun hat sich der VW Golf an die Spitze geschoben.

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

BMW X1 und X2 mit Plug-in-Hybrid

Bayerische Teilzeit-Stromer

BMW macht ernst mit der Elektrifizierung der Modellpalette und präsentiert mit den Modellen X1 xDrive25e und X2 xDrive25e zwei neue Plug-in-Hybride.