Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix der USA 2015

Renault-Update auf Brasilien verschoben

Bei den Bullen investierte man elf von zwölf Token für ein Motor-Update, eingebaut wird der neue Antrieb aber erst in Brasilien – Mexiko ungeeignet.

Der überarbeitete V6-Hybrid von Renault muss auf seinen ersten Renneinsatz weiter warten - und zwar noch mindestens drei Wochen, bis in Sao Paulo der Brasilien-Grand-Prix steigt. Das Red-Bull-Team reagierte aufgrund einer drohenden Startplatzstrafe und nur geringer Vorteile skeptisch auf die Auslieferung der neuesten Ausbaustufe in Austin. Die Juniormannschaft Toro Rosso will 2015 gar nicht mehr auf eine neue Spezifikation wechseln, weshalb die Franzosen das Update laut Autosport verschoben.

Das kommende Rennen in Mexiko-Stadt ist aufgrund der für die Motoren extrem anspruchsvollen Höhenlage von 2.250 Metern über dem Meeresspiegel kaum der geeignete Ort, um neue Teile einzuführen, weshalb die Wahl offenbar auf Sao Paulo fällt. Ärgerlicher ist die Verzögerung eher für Renault als für Red Bull, schließlich wird im Paddock von einem Vorteil von 0,150 Sekunden pro Runde gemunkelt, was gemessen am Einsatz von elf der zwölf verbliebenen Token eine Winzigkeit ist.

Bei den Franzosen hingegen erwarten sich die Verantwortlichen den doppelten Zeitgewinn, doch das Vertrauen zwischen den beiden Ex-Lieblingspartnern ist längst erschüttert. Hinzu kommt, dass jeder Wechsel eines Verbrennungsmotors an den Autos von Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat zehn Plätze Rückversetzung in der Startaufstellung nach sich zieht - plus weitere Sanktionen, sollten andere Komponenten von dem Update betroffen sein. Und wie zu hören ist, trifft das auch auf den Turbolader zu.

Renault hingegen muss daran interessiert sein, mit Blick auf ein mögliches Werksprojekt ab 2016 so viele Daten wie möglich zu sammeln - auch wenn an einem verregneten Austin-Wochenende kaum Erkenntnisse zu erwarten wären. Auch drängt die Zeit, schließlich verfallen die Token am Saisonende.

FIA drängt auf „Low-Budget-Turbo“ FIA drängt auf „Low-Budget-Turbo“ Jolyon Palmer fährt 2016 für Lotus Jolyon Palmer fährt 2016 für Lotus

Ähnliche Themen:

Grand Prix der USA 2015

+ Nachberichte

+ Sonntag

Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Weitere Artikel

Elf Jahre lang lag der Dreier-BMW bei den europaweiten Suchabfragen der Autoscout-Gruppe voran, nun hat sich der VW Golf an die Spitze geschoben.

Der zweite Tag der Planai-Classic 2020 brachte die lange erwarteten, schneebedeckten Strecken.

Auftakt für die Volvo-Stromer

Volvo XC40 Recharge: Strom marsch!

Der XC40 Recharge bildet den Auftakt einer Serie an vollelektrischen Fahrzeugen aus dem Hause Volvo. Die Eckdaten klingen vielversprechend, Markteinführung ist Ende 2020.

Machen Sie mit uns einen Rückblick auf die Rallye Monte Carlo 2005, Manfred Stohl im Citroen Xsara WRC, Petter Solberg im Subaru Impreza WRC, Armin Schwarz im Skoda Fabia WRC uvm.