Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Malaysia 2015

Lobende Worte aus dem Toro-Rosso-Lager

Das Schwester-Team von RBR, Toro Rosso, konnte in Malaysia ordentlich punkten, nun findet Technikchef Key Lob für den Motorenlieferant.

Das Aufgebot der Teams, welche von Renault mit Antriebseinheiten beliefert werden, ist in der Formel-1-Winterpause 2014/2015 um die Hälfte geschrumpft. Seit dem Absprung von Lotus ins Mercedes-Lager und der Pleite des Caterham-Teams rüstet der französische Hersteller nur noch zwei statt vier Teams aus: RBR und Toro Rosso.

Nachdem man beim Saisonauftakt, dem Grand Prix von Australien in Melbourne, nur zwei Fahrzeuge ins Ziel gebracht hatte (Daniel Ricciardo auf Platz sechs und Carlos Sainz jun. auf Platz neun), sah der anschließende Grand Prix von Malaysia in Sepang alle vier Boliden mit Renault-Antrieb im Ziel und in den Punkterängen. Das Überraschende dabei: Die Toro-Rosso-Piloten Max Verstappen (7.) und Sainz jun. (8.) lagen nach den 56 Rennrunden vor dem RB-Duo Daniil Kwjat (9.) und Ricciardo (10.).

So erhält Renault im Vorfeld des dritten Saisonlaufs, dem Grand Prix von China in Schanghai, ein kräftiges Lob aus dem Lager des B-Teams von RBR. "Ich muss sagen, dass Renault im Vergleich zu Melbourne einen gewaltigen Schritt gemacht hat", urteilt Toro-Rosso-Technikchef James Key gegenüber Autosport.

"In Melbourne hatte es noch das eine oder andere Problem gegeben, das uns zu schaffen machte", blickt Key unter anderem auf den durch eine defekte Zündkerze bedingten Ausfall von Verstappen beim Saisonauftakt zurück. Für RBR-Pilot Kwjat war das Auftaktrennen schon gelaufen, bevor es begonnen hatte: Ein Getriebeschaden legte den RB11 auf der Runde in die Startaufstellung lahm.

"Ich finde, nach einem komplizierten Wochenende in Melbourne hat sich Renault äußerst wirkungsvoll zurückgemeldet", lobt Key, gibt aber zu bedenken, dass man in Viry-Chatillon nun nicht nachlassen dürfe: "In Malaysia waren die Fahrer zufrieden. Das Ganze ist noch nicht perfekt, aber schon deutlich besser als beim ersten Rennen. Das ist auch notwendig, denn Ferrari ist ein großer Schritt nach vorn gelungen und Mercedes ist stark."

Doch auch bei Toro Rosso selbst sind im Winter große Fortschritte passiert. Dass man in der Konstrukteurswertung derzeit vor dem "großen Bruder" RB liegt, passt jedenfalls nicht zur internen Hackordnung von Helmut Marko, der unter Berücksichtigung der Stärker der Konkurrenz vorrechnet, dass "Toro Rosso auf Platz fünf und RBR auf Platz drei" landen sollte.

Die besten Bilder Die besten Bilder Ericsson: „Malaysia war ein Durchbruch“ Ericsson: „Malaysia war ein Durchbruch“

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Malaysia 2015

Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Weitere Artikel

Eine Ikone feiert Geburtstag

Happy Birthday: 50 Jahre Mercedes-Benz C111-II

Vor genau 50 Jahren wurde der Mercedes-Benz C 111-II auf dem Genfer Salon enthüllt, der 350 PS starke Wankelmotor war gut für eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h.

So starten Sie sicher in die neue Motorrad-Saison

Auswintern, aber richtig

Wenn der Frühling naht, kehren die Motorräder auf die Straßen zurück. Aber bitte nicht ohne korrektes "auswintern".

Ein echtes Allroundgenie

Ford Kuga – schon gefahren

Die dritte Generation des Ford Kuga hat sich richtig schick gemacht und wartet mit einem großen Angebot an Benzin-, Diesel und Hybrid- bzw. Plug-in-Hybrid-Versionen auf.

MRC, SP 1&2: Duell Seiberl vs. Hüfinger

MRC, SP 1&2: Duell Seiberl vs. Hüfinger

Der Auftakt der 3. MRC-Runde führte die Piloten nach Griechenland und Monte Carlo, es kam zum Zeitenkrimi zwischen Simon Seiberl und Florian Hüfinger.