Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Brasilien

Piloten schimpfen über Regenreifen

Für Romain Grosjean war der Brasilien-Grand-Prix schon vor dem Start vorbei, Marcus Ericsson verunfallt ebenfalls: Fahrer wundern sich über abreißenden Grip.

Nach dem siebten Platz im Qualifying war Romain Grsojean eigentlich guter Dinge, für Haas ein Topresultat beim Großen Preis von Brasilien 2016 zu holen. Doch das Regenrennen in Sao Paulo sollte der Franzose gar nicht erst erleben: Ein Unfall bei der Fahrt in die Startaufstellung beendete sein Rennen noch vor dem Start. Im Bergaufstück im Zielbogen verlor er das Auto wie später mehrere weitere Fahrer. Unter ihnen Marcus Ericsson, der mit seinem Sauber kurze Zeit später ein paar Meter weiter verunfallte.

"In weniger als 24 Stunden vom Hero to Zero", sagt ein sichtlich enttäuschter Romain Grosjean zu seinem Abflug in der sogenannten Recon Lap. "Ich fühle mich so schlecht. Tut mir Leid für Haas, für das Team, für die Jungs. Wir hatten eine wirklich gute Startposition." Grosjean hatte im trockenen Qualifying mit Rang sieben das beste Quali-Ergebnis für das Haas-Team in der Formel 1 herausgefahren.

Umsetzen kann er es nun nicht mehr. Er übt Kritik an Reifenhersteller Pirelli: "Ich bin den Berg hinaufgefahren, nicht einmal Vollgas. Dann hatte ich enorm durchdrehende Reifen und das Auto hat sich weggedreht. Ich hatte keine Kontrolle. Keine Ahnung, was passiert ist. Zwei weitere Autos (Perez und Vettel; Anm. d. Red.) hatten ebenfalls Probleme an dieser Stelle. Das heißt, wir müssen die Regenreifen verbessern." Dass Fahrer schon nach der ersten Runde nach einem Start hinter dem Safety-Car an die Box kämen, um Intermediates zu holen, zeige, wie schlecht die Extrem-Regenreifen seien.

Marcus Ericsson formuliert seine Kritik am italienischen Reifenhersteller dezenter: "Es ist schwierig da draußen. Und seltsam, denn in den Kurven ist es okay und man hat recht viel Grip. Dort, wo kein stehendes Wasser ist, ist alles in Ordnung. Aber dann kommt man in Kurve zwölf und auf dem ganzen Weg zur Start-Ziel-Geraden ist sehr viel stehendes Wasser und viel Gischt. Dieser Abschnitt ist extrem schwierig und jetzt haben dort schon drei Autos die Kontrolle verloren." Das Problem der Regenreifen ist also das Geradeausfahren.

Sein Unfall am Ende der zwölften Rennrunde halbierte die Hoffnungen für Sauber, endlich die ersten Punkte der Saison zu holen. Das Schweizer Team hat mit Lokalmatador Felipe Nasr noch ein Eisen im Feuer.

Drucken
Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Wolff: „Sie brauchen einen Psychiater!“ Wolff: „Sie brauchen einen Psychiater!“

Ähnliche Themen:

16.04.2017
GP von Bahrain

Pascal Wehrlein sorgt in Bahrain für ein glanzvolles Comeback, das sogar Toto Wolff ins Staunen versetzt: "Er hat spektakulär zurückgeschlagen".

25.10.2015
GP der USA

Alle Fahrer äußerten einig Bedenken über die „gefährlichen“ Wetter-Bedingungen im Qualifying. Massa prophezeit „heftigen Unfall“.

01.07.2013
GP von Großbritannien

FIA-Rennleiter Charlie Whiting gibt offen zu, dass er angesichts der vielen Reifenschäden bereits über einen Renn-Abbruch nachgedacht habe…

Grand Prix von Brasilien

+ Nachberichte

Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Blickfang IAA 2019: Opel Corsa GS

Ein Opel Corsa gehört normalerweise nicht zu den Hinguckern. Anders der Corsa GS. Der kleine Modellathlet posiert jetzt auf der IAA in Frankfurt.

Motorrad-WM: Alcañiz Marquez cruist zum achten Saisonsieg

Marc Marquez lässt auch im Motorland Aragon nichts anbrennen und siegt überlegen vor Andrea Dovizioso, der von P10 auf das Podium fährt.

Diesotto Neuer Mazda CX-30 - im ersten Test

Der neue Mazda CX-30 bietet elegante Linien, feine Materialien und hohe Verarbeitungsqualität. Und eine Neuheit unter der Motorhaube. Erster Test.

Rallye-WM: News Ogier vor Entscheidungstest

Citroen rüstet im WM-Kampf auf und verschreibt dem C3 WRC ein Update an der Aufhängung - Ogier, Lappi und Camilli werden es intensiv testen.