Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Japan

Mercedes holt dritten Konstrukteurs-Titel

Der Sieg und Platz drei in Japan reichen, um die Konstrukteurs-WM für Mercedes zu fixieren. Verantwortliche stolz - Rekorde stehen noch aus.

Die Mercedes-Mannschaft hat sich bei vier noch ausstehenden Rennen in der Saison 2016 den WM-Titel der Konstrukteure gesichert. Der Sieg Nico Rosbergs und der dritte Rang für Lewis Hamilton beim Japan-Grand-Prix am Sonntag reichten, um die dritte Krone in Serie in trockene Tücher zu packen. Damit verwandelten die Silberpfeile den zweiten Matchball, nachdem sie in Malaysia infolge des Hamilton-Aus eine Party hatten absagen und T-Shirts wieder hatten einpacken müssen.

Niki Lauda schüttelte nach dem Rennen in Suzuka jedem Mechaniker in der Box persönlich die Hand: "Ich habe ihnen allen gratuliert", jubelt der Teamaufsichtsrat. "Das sind die Menschen, die die Titel gewinnen. Wir stehen nur oben und geben blöde Interviews, aber sie machen die richtige Arbeit." Bevor es am Dienstag auch Feierlichkeiten in Brackley und Brixworth gibt, rollt Sportchef Toto Wolff seinen Jungs den roten Teppich aus: "Eine wirklich tolle Truppe mit super Motivation."

Das findet auch offenbar Rosberg, der im Fernsehen seine Grüße nach Stuttgart und die Konzern-Dependancen weltweit schickte: "Wir haben das alle zusammengemacht, alle 200.000 Daimler-Kollegen. Ich hoffe, ihr freut euch auch vor den Fernsehern!" Wolff zeigt sich stolz: "Ich habe die Ehre, sie vor der Kamera zu vertreten. Wir sind fast 1.500 Leute in Brackley und in Brixworth. Sie arbeiten seit drei Jahren fast fehlerfrei. Es ist eine Ehre, mit ihnen zusammenzuarbeiten."

Rosberg und Hamilton seien für ihn die besten Piloten der Welt, weil sie sich gegenseitig immer wieder zu neuen Höhenflügen anspornen würden, aber nur zwei Stars in einer Mannschaft mit vielen unbesungenen Helden. "Wenn ich Nikis Kappe hätte, dann würde ich sie vor ihnen ziehen."

Ein Rekord ist der Hattrick nicht: In der Ära Michael Schumacher gelang Ferrari das Kunststück sechsmal ohne Unterbrechung (1999-2004). McLaren (1988-1991) und Red Bull (2010-2013) verteidigten den Titel in ihren Hochzeiten dreimal. In den Jahren zuvor packte Mercedes den Erfolg früher in trockene Tücher (2014 im 16. und 2015 im 15. Rennen jeweils in Russland, allerdings bei insgesamt kürzeren Rennkalendern), kann aber noch Bestmarken einstellen oder überbieten.

Der Punkterekord für eine Saison, der bei 703 Zählern steht, wankt angesichts 593 Punkten, die die Silbernen aktuell auf dem Konto haben. Auch die meisten Siege in einem Kalenderjahr (16) könnte Mercedes mit nur einem Erfolg in den USA, Mexiko, Brasilien oder Abu Dhabi einstellen, mit einem weiteren toppen. Die Siegquote von 84,2 Prozent aus den Vorjahren lässt sich ebenfalls steigern. Seit dem Rennen in Suzuka steht außerdem fest, dass ein Mercedes-Pilot Weltmeister wird. Daniel Ricciardo als Dritter der Gesamtwertung hat keine Möglichkeit mehr, Rosberg noch abzufangen, könnte sich aber theoretisch noch Hamilton krallen und Vize-Champion werden.

Drucken
Protest gegen Verstappen zurückgezogen Protest gegen Verstappen zurückgezogen Rennen — Bericht Rennen — Bericht

Ähnliche Themen:

22.10.2016
WRC: Wales Rally GB

VW hat bei der Wales Rallye GB die Chance, den zwölften Titel in vier Jahren Rallye-WM klarzumachen - Mikkelsen und Latvala kämpfen um Rang zwei.

20.09.2016
GP von Singapur

Esteban Gutiérrez reagiert auf Toto Wolffs hämische Kritik wegen seines Verhaltens beim Überrunden, werde sich aber nicht ändern.

01.11.2015
WEC: Shanghai

Hartley/Bernhard/Webber triumphieren in Shanghai vor dem Schwesterauto, vorzeitiger Titel in der Hersteller-WM für Porsche. Lietz gewinnt GTE-Pro.

Grand Prix von Japan

Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

+ Vorberichte

Rollende Automobilgeschichte Juni 2019: 32. Kitzbüheler Alpenrallye

Die Kitzbüheler Alpenrallye schickt von 5. bis 8. Juni 2019 zum 32. Mal die schönsten Klassiker der Automobilgeschichte auf große Reise.

Steil bergauf KTM: neue Enduro-Generation EXC

Die neuen KTM-Enduros wurden dazu entwickelt, auf den steilsten Anstiegen, in schwierigstem Terrain und im tiefsten Schlamm zu bestehen.

Dickmann BMW X5 xDrive30d A - im Test

Die vierte Generation des BMW X5 ist nochmals gewachsen. Ob das dicke SUV nach wie vor agil ist, sehen wir uns im Test des 265-PS-Diesels an.

ARC: Mühlstein-Rallye Perfektes Rallyedebüt für Luca Pröglhöf

Nachdem zuletzt noch die Matura absolviert wurde, ging es für das Rookie Rallye Team am Samstag zur lange ersehnten Rallyepremiere.