Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Großbritannien

Toro Rosso durch Abnahme gefallen

An einem STR12 wurde ein sicherheitsrelevantes Problem festgestellt; Toro Rosso verweigert Kooperation mit technischen Delegierten.

Eigentlich ist in der modernen Formel-1-WM die technische Abnahme der Boliden vor einem Rennwochenende eine reine Formalität. Nicht so vor dem Grand Prix von Großbritannien 2017: Am STR12 von Carlos Sainz junior wurde ein defektes Radhalteseil entdeckt, doch Toro Rosso soll sich geweigert haben, den Instruktionen des Personals Folge zu leisten und das Element fachgerecht zu ersetzen. Daher musste ein Teammitglied bei den Rennkommissaren vorsprechen.

Im Report ist der technische Delegierte der FIA der Meinung, dass sich die Scuderia Toro Rosso des Verstoßes bewusst sei. Nachdem Teammitglieder sich geweigert hatten, das Element auszutauschen, wurde noch einmal genau hingesehen. "Der technische Delegierte nahm daraufhin das beschädigte Halteseil selbst unter die Lupe. Dabei fand er heraus, dass das Seil nicht nur beschädigt war, sondern dass auch mehrere ausgeschnittene Fasern zusammengeknotet wurden", hieß es im offiziellen Bericht.

Toro Rosso muss sich nun vor den Rennstewards verantworten, weil man in vollem Wissen um den Mangel einen sicherheitsuntauglichen Boliden auf die Strecke schicken wollte. Es handelt sich dabei um einen Verstoß gegen Artikel 3.3 des technischen Reglements, der das Vorführen des Autos bei der technischen Abnahme regelt, sowie Artikel 12.1.1.b des internationalen Sportkodexes. Dieser Artikel stellt die versuchte Teilnahme an einem FIA-Wettbewerb mit einem dafür ungeeigneten Fahrzeug unter Strafe.

Halteseile wie das inkriminierte sollen verhindern, dass sich im Falle eines Unfalls das Rad vom Rennwagen löst und unkontrolliert herumfliegt. Verstöße werden seit dem tödlichen Unfall von Henry Surtees, der 2009 in der damaligen Formel 2 auf der Strecke von Brands Hatch von einem solchen Rad erschlagen wurde, verstärkt geahndet. Eine Entscheidung über die weitere Teilnahme des Teams wird voraussichtlich erst kurz vor dem ersten freien Training fallen.

Drucken
Bericht 1./2. fr. Training Bericht 1./2. fr. Training Silverstone steigt aus Silverstone steigt aus

Ähnliche Themen:

14.10.2017
GP der USA

Kurz vor Saisonende bringen die Franzosen noch frische Teile für Austin und betonen, dass bis zuletzt weiterentwickelt werde.

16.07.2017
GP von Großbritannien

Sainz und Kwjat sind sich nach der Kollision in der ersten Runde nicht grün: Gegenseitige Schuldzuweisungen lassen Team weiter auseinanderbröckeln.

16.04.2017
Formel 3: Silverstone

Im dritten Saisonrennen der Formel-3-EM war der Brite Callum Ilott (Prema Powerteam) nicht zu schlagen und feierte seinen ersten Saisonsieg.

Grand Prix von Großbritannien

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Vorberichte

Kaffee-Fahrt Ford: Scheinwerfer aus Kaffeebohnen

Alles andere als kalter Kaffee: Bei Ford sollen Bestandteile von Kaffeebohnen in Bauteilen wie Scheinwerfergehäusen verwendet werden.

Big Boxer BMW stellt neuen Boxermotor vor

BMW startet bald einen Angriff auf das Cruiser-Segment mit der neuen R18. Jetzt veröffentlichen die Münchner Details zu deren 1,8-Liter-Motor.

Gut getarnt Mazda MX-30 - Stromer im ersten Test

Das Elektroauto Mazda MX-30 startet im Herbst 2020. Aber schon jetzt konnten wir erste Tests mit einem als CX-30 getarnten Prototypen fahren.

Rallye: News Rosenberger gewinnt Safari-Rallye 2019

21 Jahre nach seinem ersten Start gewinn Kris Rosenberger die Safari-Rallye. Mit einem Porsche 911 besiegt er Rallye-Weltmeister Stig Blomqvist.