Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Abu Dhabi

Horner teilt gegen Wolff und Abiteboul aus

Das finden Toto Wolff und Cyril Abiteboul gar nicht witzig: Christian Horner hat bei der FIA-Pressekonferenz in Abu Dhabi ausgeteilt.

Christian Horner war bei der FIA-Pressekonferenz am Freitag in Abu Dhabi in Hochform. Der Red-Bull-Teamchef teilte nicht nur gegen seinen Lieblings-Streitpartner Cyril Abiteboul (Renault) aus, sondern auch gegen Toto Wolff (Mercedes). Mit witzigen Bemerkungen, die die beiden anderen gar nicht so witzig fanden ...

Zunächst wurde Horner über die Trennung von Renault als Motorenpartner gefragt. Red Bull und Renault arbeiten seit 2007 zusammen. Der Vertrag wurde seinerzeit noch von Flavio Briatore eingefädelt. Abiteboul war damals ein kleines Licht im Renault-Kosmos. Erst 2007 wurde er intern zum Business-Development-Manager befördert.

Aber das war nach dem Vertragsabschluss mit Red Bull. Horner kann sich deswegen einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen: "Es ist zwölf Jahre her ... Cyril hat damals noch den Tee eingeschenkt, als wir zum ersten Mal mit Flavio gesprochen haben!" Worauf Abiteboul einschiebt: "Christian ist immer so nett zu mir ..."

Horner kann jedoch auch versöhnlich: "Wir hatten natürlich unsere Höhen und Tiefen", sagt er. "Aber insgesamt, wenn man sich die Statistiken anschaut und was wir zusammen erreicht haben, nämlich acht Konstrukteurs- und Fahrer-Weltmeisterschaften, 59 Siege, mehr als 100 Podestplätze, 60 Pole-Positions, dann haben wir all das mit Renault-Power geschafft."

Später dann wird Toto Wolff die Frage gestellt, wie es mit Esteban Ocon weitergeht. Wolff antwortet: "Die Pläne sind ziemlich klar. Er wird sehr eng am Werksteam sein, an Mercedes. Er wird unser Ersatzfahrer sein, unser dritter Fahrer. Wir hoffen, dass er auch den einen oder anderen Test absolvieren kann. Vor der Saison und während der Saison, aber das ist noch nicht geklärt. Er wird viel Zeit im Simulator verbringen und 2020 für ein Renncockpit bereit sein."

Horner kann's nicht lassen, auch an der Stelle einen Seitenhieb zu platzieren: "Wenn du ihm vielleicht erklären könntest, was die Flaggen bedeuten, wäre das hilfreich!" Eine Anspielung auf die Kollision zwischen Ocon und Max Verstappen beim Grand Prix von Brasilien.

Ein Witz, über den einige im Pressezentrum durchaus lachen konnten. Wolff allerdings nicht ...

Drucken
Bericht Qualifying Bericht Qualifying Resultate 1./2. fr. Training Resultate 1./2. fr. Training

Ähnliche Themen:

12.11.2017
Formel 1: News

Während Prost und Marko die Situation schlichten wollen, poltert Toro-Rosso-Teamchef Tost weiter gegen Renault - Belieferung in Abu Dhabi ist sicher.

11.11.2017
Formel 1: News

Rosenkrieg vor der Trennung: Ist der Kampf um Platz sechs der Grund für die Defekte und steht man in Abu Dhabi ohne Motoren da?

13.09.2017
Formel 1: News

Der Finne erhält vom Mercedes-Werksteam eine Verlängerung um ein Jahr und bleibt damit auch in der Saison 2018 Hamiltons Teamkollege.

Grand Prix von Abu Dhabi

+ Nachberichte

+ Sonntag

+ Samstag

Freitag

Mehr Druck Aufgepowertes Sondermodell: Alpine A110S

Die sportliche Sonderedition Alpine A110S erhält dank eines um 0,4 Bar erhöhten Ladedrucks 40 PS mehr und kommt damit auf würdige 292 PS.

ARX: Greinbach I Rallyefahrer beeindrucken in Greinbach

Tolle Leistungen zeigten die Rallyeasse beim vierten Rallycross-ÖM-Lauf der Saison am vergangenen Wochenende im PS Racing Center.

Kraftpakete BMW X3 M und BMW X4 M - erster Test

Mit freundlicher Unterstützung der M GmbH verwandeln sich BMW X3 M und BMW X4 M in Sports Activity Vehicles der besonders dynamischen Art.

WRC: Sardinien-Rallye Toyota-Boss entschuldigt sich bei Tänak

Ott Tänak hat aufgrund eines technisches Problems den Sieg auf Sardinien verpasst – nun entschuldigte sich sogar Akio Toyoda dafür.