Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Frankreich

Hamilton siegt, Vettel rammt Bottas

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Frankreich ungefährdet für sich entschieden: Vettel nach Startkollision mit Bottas nur Fünfter.

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Frankreich in souveräner Manier für sich entschieden. Der Mercedes-Pilot holte nach der Pole-Position auch den Rennsieg, der zu keiner Zeit gefährdet war. Hinter dem Briten landeten Max Verstappen (RBR) und Kimi Räikkönen (Ferrari) auf dem Podium. Sebastian Vettel (Ferrari) wurde nach einer Startkollision und anschließender Strafe Fünfter hinter Daniel Ricciardo (RBR).

Am Start ging es bereits zwischen den Topfavoriten hoch her. Sebastian Vettel erwischte auf Ultrasoft den besseren Start als die Mercedes, räumte in der ersten Kurve jedoch Valtteri Bottas ab, weil er sich etwas verbremste. Der Deutsche musste mit einem kaputten Frontflügel zurück an die Box, und auch Bottas kam mit einem Reifenschaden zum Service - beide lagen am Ende des Feldes.

Dahinter erwischte es ausgerechnet die beiden Franzosen im Feld: Esteban Ocon (Force India) zog wenige Kurven später plötzlich nach innen und erwischte Landsmann Pierre Gasly (Toro Rosso) auf dem falschen Fuß. Beide kollidierten und schieden bereits nach nicht einmal einer halben Runde aus. Vettel kollidierte derweil ein zweites Mal und schickte Romain Grosjean (Haas) in die Auslaufzone - aber ohne größere Auswirkungen.

Das Chaos spielte Hamilton in die Karten. Der Brite war seine zwei ärgsten Verfolger los und konnte sich nach der Safety-Car-Phase etwas von den beiden RBR absetzen, während Vettel - mit einer Fünf-Sekunden-Strafe ausgestattet - und Bottas von hinten auf Softreifen durchs Feld pflügten. Für den Deutschen war das relativ einfach: Schon nach 20 Runden lag der Ferrari-Pilot wieder auf Rang fünf.

In der 26. Runde war es Verstappen, der als erster Spitzenpilot zu seinem regulären Boxenstopp kam. Der Niederländer kam auf Softreifen genau vor Vettel wieder heraus. Drei Runden später folgte sein Teamkollege Ricciardo, der sich allerdings hinter dem Deutschen wieder einsortieren musste. Derweil musste Sergio Perez sein Auto mit einem Motorproblem in der Box abstellen und den Tag für Force India beenden.

Lewis Hamilton schaffte 33 Umläufe auf seinem Ultrasoft, bevor er zur Box kam und sich die Softs abholte. Das war der einzige Moment im Rennen, in dem der Brite seine Führung abgab - aber nur bis Kimi Räikkönen schließlich eine Runde später zu seinem Stopp kam. Der Finne kam auf Rang fünf hinter Vettel wieder auf die Strecke. Der Deutsche hatte kurz zuvor Rang drei an Ricciardo verloren.

Hamilton cruiste derweil an der Spitze und behielt immer einen Vorsprung von rund fünf Sekunden auf Verstappen. Dahinter gab es noch einen Platztausch zwischen Räikkönen und Vettel, bevor der Deutsche doch noch einmal zum Reifenwechsel kam und sich in der 41. von 53 Runden die Ultrasoft-Reifen abholte.

Fünf Runden vor dem Ende schnappte sich Räikkönen noch Ricciardo im Kampf um Rang drei, als er vor der Mistral-Schikane einfach am Australier vorbeikam, dessen eher auf Regen ausgelegtes Set-up nicht aufging, weil der Niederschlag auf sich warten ließ.

Carlos Sainz (Renault) verlor in der Schlussphase Rang sechs wegen fehlender Leistung, Lance Stroll (Williams) schied mit einem Reifenschaden aus und sorgte für ein Ende unter Virtuellem Safety-Car.

Im Ziel hieß es schließlich Hamilton vor Verstappen, Räikkönen, Ricciardo und Vettel. Kevin Magnussen wurde als Sechster Best of the Rest vor Bottas und Sainz. Nico Hülkenberg (Renault) und Charles Leclerc (Sauber) holten als Neunter und Zehnter die letzten Punkte.

Drucken
Mistral ohne Schikane? Mistral ohne Schikane? Ergebnis Qualifying Ergebnis Qualifying

Ähnliche Themen:

09.10.2016
GP von Japan

Max Verstappen sorgte mit einem „hart aber fairen“ Manöver gegen Lewis Hamilton für Aufsehen - Das Manöver wird von der FIA nicht mehr untersucht.

02.10.2016
GP von Malaysia

Erst „Fragen an Mercedes“, dann emotionale Geste: Hamilton stellt sich in seiner Presserunde hinter das Team und dementiert Verschwörungen. » Fotos

19.09.2016
GP von Singapur

Kimi Räikkönen konnte in Singapur zwar sehenswert Lewis Hamilton überholen, doch durch einen Patzer seiner Crew verlor der Finne Rang drei wieder.

Grand Prix von Frankreich

+ Nachberichte

Sonntag

+ Samstag

+ Freitag

Zwei Herzen IAA 2019: Skoda Superb iV

Der Skoda Superb iV ist das erste Hybrid-Fahrzeug der Tschechen. Ein Plug-in-Hybrid, der bis zu 56 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

DTM: News Audi bestätigt Gespräche mit Kubica

Audi-Sportchef Dieter Gass hat Gespräche von Audi mit Robert Kubica über ein DTM-Cockpit für den Polen ab der Saison 2020 bestätigt.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

WRC: Türkei-Rallye Doppelführung für Citroën am Freitag

Esapekka Lappi und Sébastien Ogier bestimmen in der Türkei das Tempo; Neuville Dritter; alle Toyotas über eineinhalb Minuten zurück.