Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Großbritannien

Die Startaufstellung für den England-GP

R= Reihe

R1: Hamilton (Mercedes)		- Vettel (Ferrari)
R2: Räikkönen (Ferrari)		- Bottas (Mercedes)
R3: Verstappen (RBR)		- Ricciardo (RBR)
R4: Magnussen (Haas)		- Grosjean (Haas)
R5: Leclerc (Sauber)		- Ocon (Force India)
R6: Hülkenberg (Renault)	- Perez (Force India)
R7: Alonso (McLaren)		- Gasly (Toro Rosso)
R8: Ericsson (Sauber)		- Sainz (Renault)
R9: Vandoorne (McLaren)
Boxengasse: Sirotkin (Williams)
Boxengasse: Stroll (Williams)
Boxengasse: Hartley (Toro Rosso)
Drucken
Wurz zum Asphalt-Skandal Wurz zum Asphalt-Skandal Qualifying - Bericht Qualifying - Bericht

Ähnliche Themen:

03.07.2013
GP von Großbritannien

Top waren Rosberg, Hamilton & Mercedes sowie Alonso. Flops lieferten natürlich Pirelli, aber auch die FIA, RBR, Lotus, Force India und Gutierrez.

08.07.2012
GP von Großbritannien

Der Red Bull Racing-Pilot glaubte zunächst daran, dass sich Fernando Alonso mit ihm spielen wolle, erst dann realisierte er den Leistungsabfall seiner Reifen…

08.07.2012
GP von Großbritannien

Zur Nachlese: Der GP Live-Kommentar vom Grand Prix von Großbritannien 2012 – vom spannenden Start bis zum, elektrisierenden Finish…

Grand Prix von Großbritannien

+ Nachberichte

+ Sonntag

Samstag

+ Freitag

Buchtipp: Motorlegenden Im Windschatten von Steve McQueen

Steve McQueen war Filmstar, Stilikone, Rebell und Rennfahrer und steht nun im Mittelpunkt einer Biographie, die alles andere ist als gewöhnlich.

Italo-Scrambler Retro-Neuheit: F.B Mondial HPS 300i

Nach dem Neustart der Traditionsmarke F.B Mondial mit drei 125ern bringen die Italiener jetzt ihr erstes Modell in der 300er-Klasse: die HPS 300i ABS.

Pingpong-Effekt DS 3 Crossback - erster Test

Hochwertige Raffinesse - dieser Begriff taucht bei der Präsentation des DS 3 Crossback öfters auf. Aber genau das trifft es auf den Punkt. Erster Test.

WRC: Mexiko-Rallye Kein FIA-Verbot künstlicher Sprünge

Der Weltverband will die Vorschriften für künstliche Sprünge bei Superspecials überarbeiten, sie trotz Kritik aber nicht verbieten.