Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Abu Dhabi

Hamilton beendet Saison mit Sieg

Weltmeister Lewis Hamilton hat auch das 21. und letzte Formel-1-Rennen der Saison 2019 gewonnen.

Der Mercedes-Pilot ging von der Pole-Position sofort in Führung und kontrollierte die 55 Runden auf dem Yas-Marina-Circuit in Abu Dhabi ohne gröbere Probleme. Für Hamilton war es der elfte Sieg in diesem Jahr. Zweiter wurde Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der sich im Duell gegen Charles Leclerc (Ferrari) durchsetzen konnte.

Mercedes galt schon vor dem Rennen als Favorit und Hamilton setzte diese Rolle souverän in die Tat um. Der Triumph war nie gefährdet. Auch der einzige Boxenstopp in Runde 27 verlief reibungslos. Für Hamilton war es in seinem 250. Grand Prix der 84. Sieg und sein 50. Sieg von der Pole-Position. Somit fehlen dem Briten nur noch sieben Triumphe auf die Rekordmarke von Michael Schumacher.

Leclerc, der aus der zweiten Startreihe angriff, konnte sich schon in der ersten Runden den zweiten Platz von Verstappen schnappen. Dann entwickelte sich ein Strategiepoker. Ferrari absolvierte schon in der 13. Runde mit beiden Fahrern den ersten Boxenstopp. Verstappen fuhr mit dem mittleren Reifen einen längeren ersten Stint und stoppte erst in Runde 26.

Der Red-Bull-Pilot kam zwar einige Sekunden hinter Leclerc auf die Strecke zurück, doch mit frischeren Reifen fuhr Verstappen die schnelleren Rundenzeiten. Beide waren mit dem härtesten Pirelli-Reifen unterwegs. In Runde 31 hatte Verstappen den Monegassen eingeholt und war erstmals im DRS-Fenster. In Runde 32 attackierte Verstappen auf der langen Geraden Richtung Kurve 11 und bremste sich vorbei.

Leclerc versuchte zwar noch einen Konter, aber Verstappen setzte sich durch und übernahm den zweiten Platz. In Runde 39 stoppte Leclerc ein zweites Mal und nahm den weichen roten Reifen mit. Er blieb an der dritten Stelle. Allerdings gibt es nach dem Rennen eine Untersuchung gegen den Ferrari von Leclerc, weil es nach dem Qualifying eine "signifikante" Diskrepanz bei der Benzinangabe gegeben hat.

Vettel spielte bei der Vergabe der Podestplätze keine Rolle. Der Deutsche war in der Anfangsphase Vierter und konnte keine Angriffe starten, obwohl er als einziger im Spitzenfeld mit dem weichen Reifen gestartet war. Beim gleichzeitigen Boxenstopp mit Leclerc klemmte es bei einem Reifen. Vettel verlor Zeit und steckte dann rundenlang hinter Nico Hülkenberg (Renault) und Valtteri Bottas (Mercedes) fest.

In der Schlussphase musste sich Vettel zunächst nach hinten orientieren, denn Alex Albon (Red Bull) und Bottas schlossen auf. Es bahnte sich ein Dreikampf um den vierten Platz an, aber Ferrari holte Vettel ebenfalls in Runde 39 zum zweiten Mal an die Box und montierte den gelben mittleren Reifen. Vettel fiel auf Position sechs zurück. Gleichzeitig schnappte sich Bottas den vierten Platz von Albon.

Die Plätze hinter dem Podest waren somit bezogen. Bottas, der wegen Motorwechsels als Letzter starten musste, konnte sich bis auf Platz vier nach vorne arbeiten. Seine Aufholjagd gestaltete sich in der Anfangsphase zäh, denn DRS wurde wegen eines technischen Problems erst in Runde 18 freigegeben.

Bottas holte zwar noch Leclerc ein, doch es reichte nicht mehr für einen Angriff.
Spannend war es bis zum Schluss im Duell um Platz fünf. Mit frischem Reifensatz kam Vettel Albon rasch näher. In der vorletzten Runde überholte der Deutsche und schnappte sich Rang fünf vom Thailänder.

Die Positionen sieben bis zehn belegten Sergio Perez (Racing Point), Lando Norris (McLaren), Daniil Kwjat (Toro Rosso) und Carlos Sainz (McLaren). Hülkenberg beendete seinen vorerst letzten Grand Prix als Zwölfter außerhalb der Punkteränge.

Drucken
Motorwechsel bei Bottas Motorwechsel bei Bottas Server legt DRS lahm Server legt DRS lahm

Ähnliche Themen:

07.05.2017
Formel 1: News

Wie Bottas musste auch Häkkinen fast 100 Rennen auf den ersten Sieg waren: Warum Sotschi aus dem Mercedes-Piloten einen anderen Fahrer machen wird.

28.04.2017
Formel 1: News

Lewis Hamilton ist kein Freund von Stallordern und würde am liebsten ohne auskommen, jedoch weiß auch er, dass das Team an erster Stelle steht.

27.09.2013
GP von Singapur

Derek Warwick, in Singapur als Steward tätig, erklärt, dass die FIA „Taxi-Fahrten“ nicht verbieten wolle, im Fall Alonso habe man gefährlich agiert.

Grand Prix von Abu Dhabi

+ Vorberichte

+ Samstag

Sonntag

+ Nachberichte

Rare Ware Jubiläum: 60 Jahre Maserati 5000 GT

Aus dem Wunsch des Schah von Persien nach mehr Leistung wurde Wirklichkeit und am Ende der Maserati 5000 GT, der jetzt Jubiläum feiert.

MotoGP: Hintergrund Wie hoch ist der Puls im MotoGP-Rennen?

Maverick Vinales und Jack Miller ließen in dieser MotoGP-Saison ihre Herzrate auf der Strecke live messen - interessante Ergebnisse...

Gut gebrüllt Peugeot 2008 und e-2008 - erster Test

Neue Optik, neue Technik: Die zweite Generation des Peugeot 2008 trumpft nicht nur mit der Elektrovariante e-2008 auf. City-SUV im ersten Test.

FIA Gala 2019 Die besten Bilder von der FIA-Gala

In Paris wurden wieder die Weltmeister gekürt - motorline.cc präsentiert die besten Bilder aus Paris.