Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Abu Dhabi

Hamilton holt auch letzte Saison-Pole

Der Mercedes-Pilot sichert sich in Abu Dhabi die Pole-Position für das letzte Formel-1-Rennen der Saison.

Die letzte Pole-Position der Formel-1-Saison 2019 hat sich Lewis Hamilton gesichert. Für den Weltmeister war es die erste Pole seit Hockenheim und die fünfte in diesem Jahr. Der Mercedes-Pilot umrundete den Yas-Marina-Circuit in Abu Dhabi mit 1:34.779 Minuten. Zweiter wurde sein Teamkollege Valtteri Bottas. Allerdings wird der Finne wegen Motorwechsel von ganz hinten starten müssen.

Somit erbt Max Verstappen, der die drittschnellste Zeit fuhr, den Platz in der ersten Startreihe neben Hamilton. Die beiden Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc werden die Startplätze drei und vier in der zweiten Reihe einnehmen. Die "Roten" verloren vor allem im dritten Sektor die entscheidende Zeit - bis zu 0,6 Sekunden.

Zudem gab es bei Ferrari ein weiteres Problem: Leclerc kam zum Schluss zu spät über die Ziellinie und konnte keinen zweiten Versuch starten. Per Funk gab der Monegasse seinem Ferrari-Teamkollegen die Schuld. Leclerc fühlte sich in der Aufwärmrunde aufgehalten und musste Abstand nehmen. Die Zeit reichte aber nicht mehr, um rechtzeitig über die Ziellinie zu kommen und eine fliegende Runde zu starten.

Die weiteren Plätze in den Top 10 gingen an Alexander Albon (Red Bull), Lando Norris (McLaren), Daniel Ricciardo (Renault), Carlos Sainz (McLaren) und Nico Hülkenberg (Renault). Norris hat somit das McLaren-Qualifyingduell gewonnen. Hülkenberg wird seinen letzten Grand Prix von Startplatz neun in Angriff nehmen.

In Q2 rückten Hamilton, Bottas, Verstappen und Albon mit dem gelben Medium-Reifen aus. Für den zweiten Versuch wechselten dann alle auf den roten weichen Reifen. Im zweiten Versuch probierte es Leclerc auch mit einem gebrauchten, gelben Reifensatz und stellte mit 1:35,543 Minuten die Bestzeit auf. Somit werden am Sonntag Hamilton, Bottas, Verstappen, Leclerc und Albon mit dem Medium-Reifen starten.

Fünf Fahrer schieden nach Q2 aus. Das waren Sergio Perez (Racing Point), Pierre Gasly (Toro Rosso), Lance Stroll (Racing Point), Daniil Kwjat (Toro Rosso) und Kevin Magnussen (Haas). Zwischenfälle gab es im zweiten Abschnitt nicht. Bei Halbzeit des Qualifyings war es mittlerweile finster und die Fahrer fuhren unter Flutlicht.

Im ersten Qualifying-Abschnitt stand plötzlich ein Ferrari auf der Zielgeraden entgegen der Fahrtrichtung. Vettel hatte sich zu Beginn seiner ersten fliegenden Runde am Ausgang der letzten Kurve gedreht. Es war nicht sein erster Fahrfehler an diesem Wochenende. Der Deutsche konnte aber weiterfahren und schaffte problemlos die erste Hürde.

Einen weiteren brenzligen Moment gab es in der Boxengasse. Toro Rosso schickte Kwjat genau in dem Moment los, als Romain Grosjean durch die Boxengasse fuhr. Der Franzose konnte mit einem Ausweichmanöver einen Crash verhindern. Ein klarer Fall von "unsafe release", den die Rennkommissare nach dem Qualifying untersuchen werden.

Mit 1:35.851 Minuten stellte Hamilton in Q1 die Bestzeit auf. Feierabend war nach Q1 für folgende fünf Fahrer: Grosjean (Haas), die beiden Alfa-Romeo-Fahrer Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen sowie für die beiden Williams George Russell und Robert Kubica. Russell war in allen 21 Qualifyings vor Kubica.
Der letzte Grand Prix des Jahres wird am Sonntag um 14:10 Uhr gestartet.

Ferrari mit bewusstem Risiko Ferrari mit bewusstem Risiko 3. Freies Training 3. Freies Training

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Abu Dhabi

+ Vorberichte

Samstag

+ Sonntag

+ Nachberichte

Weitere Artikel

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Nippon-DTM-Retter Honda, Toyota und Nissan?

Retten die Japaner die DTM?

Die japanischen Super-GT-Hersteller hätten Boliden, mit denen sie Audis DTM-Aus wettmachen könnten: Was sie zu einem möglichen DTM-Einstieg 2021 sagen.

Der Langstrecken-Experte

Kawasaki Versys 1000 SE im Test

Mit der Versys 1000 SE hat Kawasaki die Klientel der eingefleischten Weitfahrer im Fokus. Die straßenorientierte Reiseenduro setzt auf einen Reihenvierzylinder und jede Menge Technik.

Motorline Rallye Challenge

MRC: Am heißen Sitz von Hermann Neubauer!

Tolle Chance für alle Piloten der Motorline Rallye Challenge! Wer an der kommenden Meisterschaft teilnimmt, hat die Chance auf eine Mitfahrt im Boliden des Rallye-Staatsmeisters!