Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Bahrain

Warum war Hamilton schneller als Vettel?

Hamilton holte in nur einer Runde fast vier Sekunden auf Vettel auf. Wie konnte der Brite nach den zweiten Boxenstopps so nah herankommen?

Die entscheidende Situation beim Großen Preis von Bahrain am vergangenen Wochenende war sicher der Defekt am Ferrari von Charles Leclerc. Doch es gab noch eine weitere wichtige Szene, die letztendlich dazu führte, dass Mercedes das Rennen gewinnen konnte. Beim zweiten Boxenstopp setzten die Silberpfeile im Kampf zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel auf einen Undercut.

"In Bahrain ist der Undercut ein sehr, sehr wichtiges Tool für die Strategen und entscheidet oft über den Ausgang eines Rennens", erklärt Technikchef James Allison. Als Hamilton in Runde 34 zu seinem zweiten Stopp kam, lag er zuvor 5,442 Sekunden hinter Vettel. Eine Runde später stoppte auch der Deutsche, und anschließend lag sein Vorsprung nur noch bei 1,582 Sekunden.

Durch den Undercut konnte Hamilton also fast vier Sekunden auf Vettel aufholen - obwohl der Ferrari-Pilot keinen Fehler machte und sein Stopp sogar minimal schneller war. Wie ist das möglich? "Auf einer normalen Strecke wird der Reifen während eines Stints etwa eine Sekunde langsamer", erklärt Allison. Oder anders gesagt: Pro Runde, die der Gegner länger auf der Strecke bleibt, gewinnt man beim Undercut rund eine Sekunde.

"Bahrain ist eine ganz andere Strecke. Hier ist der Asphalt sehr rau und sehr hart zu den Reifen. Dadurch werden [die Reifen] zwei bis zweieinhalb Sekunden langsamer", verrät Allison. Dadurch sei, wie auch im Falle von Hamilton gegen Vettel, ein "großer Sprung" möglich. "Dadurch hatten wir die Chance, ihn anzugreifen und letztendlich zu überholen", erklärt Allison.

Rückblickend betrachtet ermöglichte der Undercut Hamilton so zu einem großen Anteil den Sieg in der Wüste. Der Brite konnte Vettel anschließend angreifen, den Deutschen überholen und ihn auch noch in einen Fehler zwingen. Andernfalls hätte vermutlich Vettel den Sieg nach dem Defekt bei Leclerc geerbt - und nicht Hamilton.

Drucken
Hamilton optimistisch Hamilton optimistisch Simultanaus für Renault Simultanaus für Renault

Ähnliche Themen:

15.10.2017
Formel 1: News

Nach dem Barcelona-Crash erwogen die Silberpfeile drastische Konsequenzen - Hamilton war wegen Schuldfrage "sauer", die Atmosphäre vergiftet.

03.10.2016
GP von Malaysia

Die T-Shirts waren gedruckt, die Party vorbereitet – was blieb war ein Loch in Hamiltons Motorblock, der an die Fabrik zurückgeht.

13.04.2015
GP von China

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene analysiert den Grand Prix von China und skizziert die unterschiedlichen Charaktere von Vettel und Räikkönen.

Grand Prix von Bahrain

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

Nachberichte

So gut wie neu Neuer Audi A4 - im ersten Test

Vor allem im direkten Vergleich mit dem Vorgänger bietet der neue Audi A4 Verbesserungen an allen Ecken und Enden - optisch wie technisch.

Abarthiger Spaß Großes Jubiläum: 70 Jahre Abarth

Fiat-Haustuner Abarth feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum. Und diese 70 Jahre Motorgeschichte haben es bis zum heutigen Tag in sich.

Mehr Dampf 190-PS-Diesel für den Skoda Karoq

Das Kompakt-SUV Skoda Karoq erhält eine Miniatur-Modellpflege ist ab sofort auch mit der 190 PS starken Variante des 2,0 TDI bestellbar.

Eifel Rallye Festival Klassentreffen des historischen Rallyesports

Schlimmer Unfall beim Shakedown - doch mit gedämpfter Stimmung wurde das gewohnt großartige Klassentreffen des historischen Rallyesports fortgesetzt.