Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Belgien

Vasseur kritisiert dummen Startunfall

Sauber-Teamchef Frédéric Vasseur hat keinerlei Verständnis für Max Verstappens Überholversuch in der allerersten Kurve des Rennens.

Für Max Verstappen war der Grand Prix von Belgien nach wenigen Metern schon wieder vorbei: Der Niederländer kollidierte in der ersten Kurve mit Kimi Räikkönen und schied zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr aus. Nach einem schlechten Start war der zweifache Saisonsieger hinter Räikkönen und Sergio Pérez zurückgefallen und versuchte, in Kurve eins beide innen zu überholen.

Ein ambitioniertes Manöver – zu ambitioniert nach Meinung von Frédéric Vasseur, dem Teamchef des Sauber-Teams, das heuer unter dem Namen Alfa Romeo antritt. "Ich habe keine Ahnung, was mit Verstappen passiert ist", ärgerte er sich. "Er ist aus dem Nichts gekommen. Er war sogar noch hinter Pérez, bevor er gebremst hat. Er versuchte, in der ersten Kurve zwei Autos zu überholen."

"Das ist dumm, denn in Spa kann man sowieso überholen. Wir sind nicht in Budapest oder Monaco", argumentierte er. Die Kommissare bewerteten die Szene als Rennunfall, eine Strafe gab es nicht. Effektiv war das Rennen damit auch für Räikkönen gelaufen. Der Finne beendete den Grand Prix zwar, kämpfte aber mit stumpfen Waffen. "Das Auto war komplett kaputt, uns hat der halbe Unterboden gefehlt", berichtete Vasseur.

"Wir hätten zwei Autos in den Punkten haben können", ärgerte er sich, denn zu allem Überfluss flog in der Schlussrunde auch noch Antonio Giovinazzi völlig ohne Not ab. "Er wäre locker Achter geworden, daher war es sehr schade", so Vasseur.

3. Fr. Training 3. Fr. Training DNF: Norris fassungslos DNF: Norris fassungslos

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Belgien

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

Weitere Artikel

Dieses Model 3 kann mit den ganz großen mithalten ...

Tsukuba: Tesla Model 3 VS McLaren F1

Ein zugegeben stark modifiziertes Tesla Model 3 schaffte auf der japanischen Rennstrecke in Tsukuba quasi die selbe Rundenzeit wie ein McLaren F1.

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

In eigener Sache

Motorline.cc startet durch!

Pünktlich zum 20. Geburtstag von Motorline.cc wurde Österreichs älteste Online-Motor-Plattform einem großen Relaunch unterzogen, auch inhaltlich wird sich einiges tun.

Ein 48-Volt-Startergenerator liefert 11 Extra-PS

BMW X5 und X6 mit Hybrid-Diesel

Neue Antriebsvariante mit 250 kW/340 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm für die neuen Modelle BMW X5 xDrive40d und BMW X6 xDrive40d.