Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Italien

Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Charles Leclerc hat beim Qualifying in Monza die Pole-Position für Ferrari eingefahren - Kuriose Posse bringt Piloten um zweiten Q3-Versuch.

Charles Leclerc hat den Tifosi einen Grund zum Jubeln gegeben und Ferrari die umjubelte Pole-Position in Monza beschwert. Beim Qualifying zum Großen Preis von Italien war der Monegasse der schnellste Mann und hängte die Konkurrenz ab. Dahinter landeten die Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas sowie Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel.

Allerdings wurde der finale Versuch in Q3 zur Farce. Weil keiner ganz vorne in der Kette sein wollte, fuhren alle Piloten langsam und belauerten sich. Dadurch ging aber die Zeit aus, sodass nur Leclerc und Carlos Sainz (McLaren) rechtzeitig über die Linie kamen - die Entscheidung war gefallen.

Renault schaffte mit Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg Rang fünf und sechs, Sainz wurde Siebter. Für Alexander Albon (Red Bull) reichte es vor Lance Stroll nur zu Rang acht.

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) konnte in Q3 keine Zeit setzen, da er in der Parabolica das Auto verlor und rückwärts in die Streckenbegrenzung einschlug.

Antonio Giovinazzi (11./Alfa Romeo) verpasste den Einzug in die Top 10 nur um zwei Tausendstelsekunden hinter Teamkollege Räikkönen. Kevin Magnussen schaffte im Haas Rang zwölf. Toro Rosso verzichtete auf Windschatten-Fahrten und büßte mit den Positionen 13 (Daniil Kwjat) und 15 (Pierre Gasly). Dazwischen klassierte sich Lando Norris im McLaren.

In Q1 ging es für die am Ende noch fahrenden Piloten im Grunde um einen Ausscheidungsplatz, den am Ende Romain Grosjean (16./Haas) belegte. Die anderen ausgeschiedenen Piloten waren Sergio Perez (17./Racing Point), der mit einem Defekt eine rote Flagge auslöste, die beiden chancenlosen Williams von George Russell (18.) und Robert Kubica (19.), sowie Max Verstappen.

Der Red-Bull-Pilot wollte sowieso nur eine Zeit setzen, weil er ohnehin am Ende des Feldes starten wird, doch auf dieser klagte er über Leistungsverlust und konnte so keine Rundenzeit fahren. Eine Freigabe durch die Rennkommissare sollte aber nur eine Formalität sein.

FIA verwarnt FIA verwarnt Wetterprognose Wetterprognose

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Italien

+ Vorberichte

+ Freitag

Samstag

+ Sonntag

+ Nachberichte

Weitere Artikel

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Abt bleibt in der Formel E

Daniel Abt fährt nach Audi für NIO

Nach seinem Rauswurf bei Audi wechselt Daniel Abt für die sechs anstehenden Berlin-Rennen der Formel E zum NIO-Team: Weiterbeschäftigung in Saison sieben?

Gefahren durch Gesichtsmasken beim Motorradfahren

Blackouts durch Fahren mit Helm und Maske

Ein selbst Motorrad fahrender Chirurg äußerte sich zu den Gefahren die von der Verwendung von Atemschutzmasken unter einem Motorradhelm ausgehen können.

Peter Klein berichtete nicht nur weltweit von den verschiedensten Rallyes, er nahm teilweise sogar daran teil! Dieses Mal erzählt er von seinen ersten Einsätzen und atemberaubenden Erlebnissen.