Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Kanada

Hamilton siegt dank Vettel-Strafe

Hamilton siegt beim Großen Preis von Kanada, obwohl er die Ziellinie nur als Zweiter überquert: Er profitiert von einer Zeitstrafe gegen Vettel.

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Kanada für sich entschieden und Sebastian Vettel auf den zweiten Platz verwiesen. Der Mercedes-Pilot profitierte von einer Zeitstrafe gegen den Deutschen, der in Kurve 3 von der Strecke abgekommen war und für gefährliches Zurückkommen bestraft wurde.

Das Duell zwischen den beiden Rivalen hat das Treiben auf der Strecke heute bestimmt. Vettel konnte sich vom Start weg in Führung setzen und Hamilton hinter sich halten. Spannend wurde es erst nach dem Absolvieren der Boxenstopps, als beide auf die härtesten Reifen setzten - die hatte Ferrari am Freitag nämlich überhaupt nicht probiert.

Und Mercedes schien damit besser zurechtzukommen, denn Hamilton fuhr die Lücke auf den Deutschen zu und setzte ihn zunehmend unter Druck. Das trieb den Ferrari-Piloten irgendwann sogar in einen Fahrfehler in Kurve 3, als er von der Strecke abkam und über das Gras fuhr. Er konnte sich da nur vor Hamilton halten, weil dieser abbremsen musste, als Vettel zurück auf die Strecke kam.

Doch Vettel bezahlte den Preis in Form einer 5-Sekunden-Strafe dafür, was Hamilton den Sieg auf dem Silbertablett servierte, weil er nur noch hinter dem Deutschen bleiben musste.

Rang drei ging an Vettels Teamkollege Charles Leclerc vor Valtteri Bottas (Mercedes) und Max Verstappen (Red Bull). Renault konnte mit Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg die Plätze sechs und sieben feiern.

Vettel schäumt Vettel schäumt Vorschau von Wolff Vorschau von Wolff

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Kanada

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

+ Nachberichte

Weitere Artikel

Spanische Milliarden

Seat: Investitionen in die Zukunft

Die Marke, die sich schon seit Jahren mit besonders jungen Kunden hervortut, will noch innovativer, nachhaltiger und nebenbei auch stärker werden.

Active Cruise Control; auch mit Kurvenfahrt

BMW bringt Abstandsassistenten fürs Motorrad

In modernen Autos ist der Abstandsautomat namens Active Cruise Control (ACC) längst ein vielgenutzter Helfer. Jetzt transferiert BMW dessen Technik auch auf zwei Räder.

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?

Zahlreiche Absagen folgten den neuen Covid19-Verordnungen. Veranstalter wie Mario Klammer (Weiz) sehen Rallyes damit als undurchführbar, doch es gibt leise Hoffnung...