Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Brasilien

Rückversetzung für Leclerc in São Paulo

Nach einem Defekt in Austin muss Ferrari im SF90 von Charles Leclerc ein neues Aggregat verbauen, womöglich bereits eines für 2020.

Autoren: Valentin Khorounzhiy, Juliane Ziegengeist

Entscheidung gefallen: Nach den Motorproblemen an Charles Leclercs Ferrari in Austin hat sich das Team entschieden, am vorletzten Rennwochenende der Formel-1-Saison 2019 ein neuen Antrieb zu verwenden. Das bestätigte Ferrari am Dienstag. Leclerc wird beim Großen Preis von Brasilien folglich eine Gridstrafe erhalten.

Im dritten Freien Training beim vorangegangenen Grand Prix in den USA hatte Leclerc ein Ölleck erlitten und war deshalb gezwungen, für den Rest des Wochenendes eine ältere Spezifikation des Motors zu verwenden. Damit wurde er Vierter.

Theoretisch hatte Ferrari die Möglichkeit, das schadhafte Triebwerk zu reparieren, gab aber im Vorfeld des Brasilien-Grand-Prix bekannt, dass der beschädigte Motor durch einen neuen ersetzt wird. Sollte nur der Verbrennungsmotor gewechselt werden, würde das eine Mindeststrafe von zehn Startplätzen nach sich ziehen.

Für den Fall, das Ferrari zusätzlich eine neue MGU-H oder einen neuen Turbo einbaut, drohen mindestens zehn weitere Strafplätze, was Leclerc ans Ende der Startaufstellung zurückwerfen würde. Was genau getauscht wird, verriet Ferrari noch nicht.

Auch ob es sich bereits um eine Weiterentwicklung für 2020 handelt, blieb unklar. "Charles wird ein neues Triebwerk bekommen, da seins am Samstag in Austin beschädigt wurde, was bedeutete, dass er für den Rest des Wochenendes eine zuvor verwendete und weniger leistungsstarke Version verwenden musste", erklärte Mattia Binotto.

"Die Ausstattung mit einem neuen Motor bedeutet, dass wir in Sao Paulo eine Gridstrafe erhalten, aber wir sollten wieder zu unserem normalen Leistungsniveau zurückkehren und damit etwas Kampfgeist zeigen können, um die Saison auf hohem Niveau zu beenden und zu bestätigen, dass wir mit unserem Auto Fortschritte machen."

In den USA erlebte Ferrari ein schwarzes Wochenende: Nachdem die Pole-Serie gerissen war, verlief auch das Rennen nicht nach Plan. Sebastian Vettel fiel mit einem Defekt früh aus, Leclerc fehlte auch aufgrund des älteren Motors die Pace.

Drucken
Wetterprognose: Regen! Wetterprognose: Regen! 2. Freies Training 2. Freies Training

Ähnliche Themen:

11.09.2019
GP von Italien

Der FIA-Rennleiter arbeitet gerne mit Verwarnungen – anders als der Brite glaubt er nicht, dass dadurch aggressiver gefahren wird.

28.04.2019
GP von Aserbaidschan

Wie Ferrari-Pilot Charles Leclerc mit der Enttäuschung seines Qualifying-Crashs umgeht, ringt Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Valtteri Bottas Respekt ab.

14.04.2019
Grand Prix von China

Sebastian Vettel holt mit Platz drei das für ihn maximal mögliche Ergebnis. Um das zu erreichen, opferte Ferrari das Rennen von Teamkollege Charles Leclerc.

Grand Prix von Brasilien

Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

+ Nachberichte

Gut markiert Mit NFC-Chip gegen Oldtimer-Diebe

Soll Oldtimer-Dieben das Handwerk legen: der NFC-Chip von Micare PS. Er macht Fahrzeuge über einen Registereintrag wiedererkennbar.

WTCR: News Audi beendet Ende 2019 Werksengagement

Nach der Volkswagen-Ankündigung, aus fossilen Serien auszusteigen, stellt nun Tochter Audi die Werksunterstützung für die WTCR ein.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Gratis-Upgrade Jaguar I-Pace: mehr Reichweite

Der vollelektrische Jaguar I-Pace bekommt durch ein Software-Update eine um 20 Kilometer erhöhte Reichweite - auch für gebrauchte Exemplare.