Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Kanada

Chandhok von Beweisführung überrascht

Karun Chandhok fühlt sich geschmeichelt, dass Ferrari seine TV-Analyse als Beweismittel zu nutzen versuchte, stimmt aber der FIA zu.

Als am letzten Freitag herauskam, dass Ferrari Karun Chandhoks TV-Analyse für Sky als Beweismaterial bei der Anhörung wegen der Montréal-Strafe gegen Sebastian Vettel genutzt hatte, stand beim Inder das Telefon nicht mehr still. Die Analyse war einer von sieben angeblichen Beweisen, die die Scuderia gegen die Bestrafung des Deutschen in Kanada vorlegte, doch die FIA wies diesen und alle anderen samt und sonders als irrelevant zurück.

Chandhok, früher selbst für H·R·T in der Formel-1-WM unterwegs, wusste vorab nicht, dass Ferrari seine Analyse nutzen wollte. Der Inder weilte diesmal gar nicht in Frankreich, um etwas Zeit mit seiner Familie zu verbringen. "Ich hatte auf eine schön ruhige Zeit gehofft, aber dann spielten mein Telefon und mein twitter-Feed verrückt", sagte er.

Er befand sich am Freitag gerade bei Dreharbeiten für die TV-Sendung Fifth Gear, als sein Telefon unaufhörlich klingelte. "Ich wusste überhaupt nichts darüber", sagte er. Chandhok fand es seltsam, dass Ferrari seine Analyse als Beweismittel vorlegte, fühlte sich aber geschmeichelt, dass die Scuderia seine Analyse als wert befand, als Beweis herzuhalten.

Dass die FIA sie jedoch als unzulässig abwies, ist für Chandhok richtig: "Es kann nicht sein, dass die Meinung einer dritten Partei, vor allem die eines TV-Senders, als faktischer Beweis gilt. Zumindest hat die ganze Angelegenheit bei meinen Freunden im Fahrerlage für Unterhaltung gesorgt, wenn ich mir die Benachrichtigungen so anschaue."

Drucken
Magnussen aus Boxengasse Magnussen aus Boxengasse Ferrari-Einwände nichtig Ferrari-Einwände nichtig

Ähnliche Themen:

25.06.2018
GP von Frankreich

Die Fahrer wünschen sich die alte Mistralgerade ohne Schikane zurück; dazu könnte es laut FIA-Rennleiter Whiting schon 2019 kommen.

10.06.2013
GP von Kanada

Top waren Vettel, Alonso, Vergne & Toro Rosso sowie Di Resta. Flops lieferten McLaren, Sauber und Van der Garde. Bottas und Massa als Ausnahmefälle…

13.05.2013
GP von Spanien

Top waren Alonso, Massa, Ferrari, Räikkönen, Force India und Toro Rosso. Flops lieferten Mercedes, Maldonado und Williams sowie Reifenhersteller Pirelli.

Grand Prix von Kanada

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

Nachberichte

Planai-Classic 2020 52 Starter bei der Planai-Classic 2020

Autofahren wie einst, als von E-Autos noch keine Rede war: Mit 52 Startern treten so viele Oldtimer wie noch nie zur kommenden Planai-Classic an.

DTM: News FIA genehmigt DTM-Kalender 2020 nicht

Die FIA hat den DTM-Kalender 2020 wegen einer Terminkollision mit der Langstrecken-WM nicht freigegeben, die Zolder-Rückkehr wackelt.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Rallye/Formel 1: News Formel-1-Pilot Bottas feiert Rallyesieg

Valtteri Bottas feiert seinen ersten Rallye-Sieg: Auf und um den Circuit Paul Ricard gewinnt er im Citroen DS3 WRC die "Rallyecircuit Cote d'Azur"...