Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Australien

Sainz' Motor in Flammen: MGU-K schuld

Carlos Sainz war der erste Ausfall der neuen Formel-1-Saison: Die MGU-K verhindert laut dem Spanier sichere Punkte.

Der Preis für den ersten Ausfall des Jahres geht 2019 an Carlos Sainz. Knapp zehn Runden hielt sein McLaren durch, bevor der Renault-Motor im Heck in Rauch - und sogar in Flammen - aufging. Nach dem enttäuschenden Qualifying, als er von Robert Kubicas Williams um einen möglichen Q2-Einzug gebracht wurde, war das der nächste Rückschlag.

"Wir haben die MGU-K verloren, als ich gerade (Lance) Stroll attackieren wollte", sagt der Spanier. "Das ist schade, denn genau das hatte ich nach meinem starken Start gebraucht. Eigentlich fühlte sich das Auto großartig an, doch leider war es dann vorbei. Ein Wochenende voller Pech. Zum Glück kann ich das nun abhaken."

Motorenpartner Renault dürften die Bilder nicht gefallen haben, denn eigentlich sollte die neue Power-Unit deutlich zuverlässiger sein. Doch Sainz mutmaßt, dass es das gleiche Problem ist, das McLaren schon bei den Testfahrten in Barcelona heimsuchte. Er hofft, dass die Gründe daher bekannt sind und das Problem gelöst werden kann. "Ich vertraue Renault", betont er.

Als im Heck des McLaren das Feuer ausbrach, blieb Sainz erst einmal seelenruhig sitzen. "Ich bin Spanier, von daher stört mich die Wärme nicht", scherzt er. Doch im Ernst: Erst rund 15 Sekunden nach dem Anhalten habe er das Feuer bemerkt. "Als ich es gesehen habe, habe ich mich beeilt."

Zunächst habe er das Auto sogar in die Boxeneinfahrt fahren wollen - "aber dann habe ich gemerkt, dass ich die Einfahrt blockieren würde, von daher bin ich an die Seite gefahren und habe dort gehalten", so Sainz.

Er ärgert sich, denn laut ihm habe man sichere Punkte weggeworfen. Sainz befand sich gerade auf der Jagd nach Stroll und lag vor Daniil Kwjat, die am Ende Neunter und Zehnter wurden. "Ich war auf der gleichen Strategie, von daher wäre es nicht schwierig gewesen, in die Punkte zu kommen, was am Morgen noch unmöglich schien. Von daher sehe ich es auch positiv."

Drucken
Bottas aus der Krise Bottas aus der Krise Kein Vorwurf an Vettel Kein Vorwurf an Vettel

Ähnliche Themen:

17.04.2017
GP von Bahrain

Die Rennkommissare geben Carlos Sainz die Schuld am Unfall mit Lance Stroll: Gridstrafe für Sotchi - Unterschiedliche Meinungen der beiden Fahrer.

20.03.2016
GP von Australien

Enttäuschung bei Toro Rosso: Wutanfall von Max Verstappen über die „frustrierende“ Strategie und Teamkollegen Sainz. Kritik von Experten am Hitzkopf.

17. März 2013

Grand Prix von Australien

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

+ Nachberichte

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

Wasser marsch! Hyundai Nexo - Wasserstoff-Stromer im Test

Während andere zögern, schickt Hyundai mit dem Nexo bereits die zweite Generation eines Brennstoffzellen-Elektroautos auf den Markt. Im Test.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofer: Klassensieg und P2 im HRC

Mit großem Respekt vor den übermächtigen Lada-Piloten war Franz Panhofer mit seinem Toyota Corolla GT in die Weiz-Rallye gestartet.