Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Belgien

Lando Norris am Boxenfunk fassungslos

McLaren-Pilot Lando Norris verlor in Spa eine Runde vor Rennende an Motorleistung und rollte auf Platz fünf liegend mit Defekt aus.

"Ich verliere auf den Geraden viel Zeit, irgendwas stimmt nicht", funkte Lando Norris eine Runde vor Rennende an seine McLaren-Box. Wenig später meldete er: "Ich verliere Leistung." Als ihn sein Renningenieur zum Weiterfahren aufforderte, schrie der Brite: "Ich kann nicht! Das Auto ist defekt!" Auf Platz fünf liegend musste er seinen McLaren am Streckenrand der Start-Ziel-Gerade abstellen.

"Das Rennen war heute einfach eine Runde zu lang", stellte der Rookie nach dem Grand Prix fest. Das Problem kann er sich nicht aufklären. "Ich habe gemerkt, wie ich Leistung verliere, in der letzten Schikane wurde es dann schlimmer. Ich konnte nichts tun. Es war einfach ein Defekt" Sein Rennstall werde den Ausfall nun untersuchen.

Teamchef Andreas Seidl bestätigte: "Wir arbeiten mit den Kollegen von Renault an der Analyse." Der Doppelausfall in Belgien sei natürlich frustrierend, musste der Deutsche zugeben. Er möchte aber die Analyse des Defekts abwarten, bevor er dem französischen Motorpartner den schwarzen Peter zuschiebt: "Es ist wichtig, eine transparente, offene Beziehung zu haben. Wir werden alles analysieren und das Problem gemeinsam lösen."

Er glaubt jedenfalls nicht, dass der Ausfall mit der Motoren-Spezifikation zu tun habe. Norris war mit der älteren Ausbaustufe unterwegs, während Sainz junior die neue eingebaut bekam. "Ich denke nicht, dass das zusammenhängt", meinte Seidl. "Es war der B-Spec-Motor, der hatte aber noch genügend Laufleistung drauf, das war nicht das Problem."

Von Startplatz elf kommend, konnte sich der Brite aufgrund des Zwischenfalls zwischen Räikkönen und Verstappen in La Source auf Rang fünf verbessern. "Ich konnte Magnussen beim Anbremsen innen überholen. Ich habe mir Onboards aus den Vorjahren angeschaut, da schaute die Innenlinie ein wenig besser aus", so Norris, der sich dadurch vom Rest des Mittelfeldes absetzte.

Auch im Rennverlauf hielt er sich, unbeachtet von der TV-Regie, tapfer hinter den Top 4. Vor seinem Ausfall hatte er 17 Sekunden Vorsprung auf Sergio Pérez, bei 38 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Durch den Ausfall in letzter Sekunde entgingen ihm am Sonntag zehn wertvolle WM-Punkte, er wurde mit einer Runde Rückstand als Elfter gewertet.

Vasseur über Verstappen Vasseur über Verstappen Bericht Bericht

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Belgien

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

Weitere Artikel

So bleibt COVID-19 raus aus dem Kfz

Im Auto geschützt vor Corona-Virus?

In Zeiten von Social Distancing und Maskenpflicht ist das Auto so wichtig wie nie. Doch sind die eigenen vier Wände auf Rädern auch ein perfekt geschützter Ort vor Krankheitserregern und ganz konkret dem Corona-Virus? Nein.

Jean Rédélé stellte die Rallyewelt mit der Alpine A110 auf den Kopf. Wir erinnern uns an die heroische Rallye-Flunder aus Dieppe und zeigen historische Bilder.

Wilder Kerl mit Macho-Aura

Harley Davidson Low Rider S – erster Test

Für 2020 betreibt Harley-Davidson Modellpflege; packt elektronische Helfer in die Tourer-Modelle und bringt in der Softtail-Familie die Low Rider S neu auf die Straße. Wir sind sie testgefahren.

Vor dem Marktstart noch einmal durch Namibia

Schon gefahren: Defender im letzten Härtetest

Dem Defender ist kein Weg zu schwer und kein Hindernis zu steil. Krönung der herausfordernden Namibia-Tour: Die Fahrt über den Van Zyl's Pass, der zu den schwierigsten Strecken in ganz Afrika gehört.