Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Kanada

McLaren: Norris´ Ausfallgrund geklärt

Das Rätsel um den Ausfall von Lando Norris in Kanada ist gelöst: Überhitzte Bremsen am McLaren führten zum Bruch der Radaufhängung.

Der Grand Prix von Kanada in Montréal war für McLaren eine Enttäuschung: Zwar qualifizierten sich Lando Norris und Carlos Sainz junior am Samstag auf den Positionen acht und neun, im Rennen am Sonntag blieb man aber ohne Punkte. Für Rätselraten sorgte vor allem der Ausfall von Norris in Runde neun. Die rechte hintere Aufhängung seines McLaren war gebrochen, es gab dort sogar ein kleines Feuer.

Mittlerweile hat McLaren den Grund für den Ausfall identifiziert. "Wir hatten eine hohe Temperatur in den Bremsen. Das hat einen Defekt verursacht, der das Feuer im Wesentlichen ausgelöst hat", verriet ein Sprecher des Teams. Auch Norris´ Teamkollege hatte im Rennen mit überhitzenden Bremsen zu kämpfen, die beiden Vorfälle standen aber laut McLaren in keinem Zusammenhang.

"Bei Carlos wurde das Überhitzen der Bremsen von einem Abreißvisier verursacht", hieß es vom Rennstall; dieses habe sich im Bremsschacht verfangen. Im Hinblick auf das Feuer am Wagen von Norris erklärte der McLaren-Sprecher: "Es ging nicht von selbst aus, weil es in einem Bereich war, in dem es keinen Luftfluss gibt. Dadurch haben wir die Temperaturen überschritten, die Kohlefaser aushalten kann."

Die Folge war, dass die Aufhängung des MCL34 brach. Bei McLaren geht man nicht davon aus, dass sich das Problem in Frankreich an diesem Wochenende oder bei einem der folgenden Rennen wiederholen wird. "Wir wissen, was passiert ist, also ist es kein laufendes Problem – es war ein Einzelfall", so der Sprecher.

Ferrari-Einwände nichtig Ferrari-Einwände nichtig Ferrari will Neubewertung Ferrari will Neubewertung

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Kanada

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

Nachberichte

Weitere Artikel

Das Emblem wird aufpoliert

Opel Mokka mit neuem Blitz

Der Opel-Blitz ist vielen Autofahrern ein Begriff. Seit nunmehr 57 Jahren gibt es das berühmte Logo des Autoherstellers. Da ist es an der Zeit, das Emblem ein wenig aufzupolieren. Und wo würde das aktuell besser passen, als bei der zweiten Generation des Mokka?

Auktion am 10. Juli im Dorotheum

150 Roller und Rollermobile unter dem Hammer!

Sie heißen Peel, Frisky Tessy, Megu oder Colibri: Skurrile Nachkriegswunder der Fahrzeug-Geschichte und echte Raritäten, die als Sammlung RRR im Dorotheum versteigert wird.

Aber kein Tank-Turn diesmal ...

Rivian zeigt, was ihr Pickup kann

Das neue Video zeigt den spannenden Elektro-Pickup beim Driften, Klettern und vielem mehr.

Die aktuellen Covid-19-Verordnungen lassen eine Veranstaltung in der Größenordnung des steirischen Motorsport-Festes nicht im Geringsten zu...