Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Ungarn

Hamilton ringt Verstappen nieder

Lewis Hamilton sichert sich dank einer Zweistoppstrategie den Sieg in Ungarn vor Max Verstappen und Sebastian Vettel.

Den 34. Grand Prix von Ungarn kann Lewis Hamilton im Duell gegen Max Verstappen für sich entscheiden. Der Mercedes-Pilot fährt mit einer Zweistoppstrategie gegen Rennende am Red Bull vorbei und feiert seinen achten Saisonsieg. Dritter wird Sebastian Vettel.

Am Start konnte sich Verstappen an der Spitze behaupten. Dahinter duellierten sich die Mercedes-Piloten. Hamilton konnte sich durchsetzen, während Valtteri Bottas durch eine Berührung mit dem Briten und Charles Leclerc einen Schaden am Frontflügel erlitt und dadurch Positionen verlor.

Als erster Pilot kam der Finne in Runde sechs an die Box, um den Frontflügel zu wechseln. Er ging auf dem harten Reifen zurück auf die Strecke, wurde allerdings ans Ende des Feldes gespült - er sollte mit der Entscheidung nichts mehr zu tun haben.

Verstappen und Hamilton fuhren an der Spitze fast identische Rundenzeiten über das gesamte Rennen hinweg. Dahinter mussten Leclerc und Sebastian Vettel bereits abreißen lassen. Die Roten waren rund eine Sekunde langsamer pro Runde als die Spitze. Ab Runde 20 meldete sich Verstappen mehrmals am Teamfunk: "Ich verliere Grip!"

Dadurch kam Hamilton wieder näher an den Red Bull ran. In Runde 25 kam Verstappen schließlich an die Box und wechselte in 2,6 Sekunden auf den harten Reifen. Sieben Runden später holte Mercedes auch den WM-Führenden an die Garage. Der Boxenstopp war jedoch nicht ideal: Vier Sekunden Standzeit.

In den Runden nach dem Stopp drehte Hamilton auf. Der Brite verringerte seinen Rückstand dramatisch und attackierte den Niederländer mit einem gewagten Manöver in Kurve 4. Jedoch kam er nicht vorbei am Red Bull. Dann die Überraschung: Hamilton stoppte noch einmal in Runde 49.

Dadurch verschob sich das Duell um den Sieg ans Rennende. Verstappens Reifen ließen stark nach, sodass der Mercedes-Pilot vier Runden vor Schluss in Kurve 1 am Red Bull vorbeiging. Daraufhin ging auch der Niederländer noch einmal an die Box und sicherte sich dadurch die schnellste Rennrunde. Dritter wird Sebastian Vettel, der sich am Ende noch Teamkollegen Leclerc schnappte.

Carlos Sainz, Pierre Gasly, Kimi Räikkönen, Valtteri Bottas, Lando Norris und Alexander Albon dürfen sich außerdem noch über Punkte freuen.

Drucken
Bericht 3. fr. Training Bericht 3. fr. Training Ricciardo vs. Magnussen Ricciardo vs. Magnussen

Ähnliche Themen:

30.10.2017
Grand Prix von Mexiko

RBR-Teamchef Horner hat bestätigt, dass der Rennsieger an der Spitze so ungefährdet war, dass er ihn sogar etwas einbremsen musste.

17.04.2017
GP von Bahrain

Max Verstappen scheidet mit Bremsdefekt aus und Daniel Ricciardo fehlt mit den Soft-Reifen die Pace - Enttäuschendes Rennen für RB Racing in Bahrain.

09.10.2013
Südkorea: Tops/Flops

Ein Top für die Leistung, ein Sonder-Flop für das Rechtfertigen des „Eier-Sagers“. Top: Räikkönen, Hülkenberg. Flop: Mercedes, Webber,...

Grand Prix von Ungarn

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

+ Nachberichte

Schriftlich gegeben Porsche: Zertifikat für Klassiker

Wer einen alten Porsche fährt, kann dessen Zustand vom Hersteller begutachten lassen. Porsche stellt nun Zertifikate für seine Klassiker aus.

GT Masters: Nürburgring Bachler: Nächstes Podium im GT Masters

Topleistung von Klaus Bachler im Qualifying war der Schlüssel zum nächsten Podium – P2 für den Österreicher in Porsche 911!

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.

WRC: Katalonien-Rallye Sordo: Miete notfalls Auto für Spanien

Dani Sordo ist bei Hyundai aktuell nicht für die Katalonien-Rallye vorgesehen, will seinen Heimlauf aber um jeden Preis bestreiten.