Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Hülkenberg spricht von Karriereende

Nico Hülkenberg glaubt nicht mehr an seine Chance auf ein Cockpit in der Formel-1-WM 2020, ebenso wenig eine Rückkehr im Jahr 2021.

Immer mehr deutet darauf hin, dass Nico Hülkenberg seine Karriere in der Formel-1-WM nach der Saison 2019 beenden wird. Aufgrund der zuletzt ansteigenden Formkurve von Alex Albon rückt die von deutschen Medien herbeigeschriebene, von Helmut Marko ohnedies bereits ausgeschlossen Minichance auf ein Cockpit bei RB Racing in weite Ferne; auch ein Jahr Pause mit einer Rückkehr in den Rennbetrieb im Jahr 2021 hält der ehemalige Le-Mans-Sieger für unwahrscheinlich.

Ganz neu wäre das Konzept einer Saison auf der Ersatzbank für den heute 32jährigen nicht: Nach seiner Premierensaison auf Williams 2010 wechselte er als Testfahrer zu Force India, um 2012 sein Grand-Prix-Comeback zu feiern. Wo sich aktuell selbst so eine Möglichkeit bieten könnte, ist jedoch völlig unklar. Hülkenberg räumt ein, dass es sehr schwierig sei, ein solches Szenario zu planen; es wirkt so, als habe er daran kein besonderes Interesse.

"Am Anfang meiner Karriere, nach 2010, war das möglich, aber jetzt, gegen Ende? Ich bezweifle es", sagt er, fügt allerdings an: "Sag niemals nie. Manchmal geht es in der Formel 1 sehr schnell, aber es ist unmöglich, das derzeit vorherzusagen. Im Moment habe ich keine Neuigkeiten, es hat sich nicht wirklich was verändert. Es dauert ein bisschen länger als erhofft."

Drucken
Sauber behält Giovinazzi Sauber behält Giovinazzi Kehm rechnet mit Einstieg Kehm rechnet mit Einstieg

Ähnliche Themen:

08.11.2019
Formel 1: Interview

Mit 40 Jahren bereitet der Rennsport Kimi Räikkönen dieses Jahr wieder Freude. Wie lange möchte er noch an Grands Prix teilnehmen?

24.10.2019
GP von Japan

Wegen Manipulation der Bremsbalance wurden die Renault von Hülkenberg und Ricciardo aus der Endwertung des Suzuka-Rennens genommen.

11.07.2018
GP von Österreich

Renault hat bestätigt, dass der in Österreich geplatzte Motor so stark beschädigt ist, dass er nicht wieder eingesetzt werden kann.

Formel 1: Interview

Lebende Legende Stirling Moss feiert 90. Geburtstag

Stirling Moss ist mit 16 GP-Siegen der erfolgreichste Formel-1-Pilot, der nie Weltmeister wurde. Jetzt feiert der Motorsport-Sir seinen 90. Geburtstag.

Re-beasted EICMA: 2020er-Neuheiten von KTM

KTM zeigt auf der EICMA Neuheiten wie die KTM 1290 Super Duke R, die KTM 890 Duke R und die KTM 390 Adventure sowie weitere 2020er-Modelle.

Dickes Ding Luxus-SUV: Aston Martin DBX

Dynamisch (fast) wie ein Sportwagen, geräumig und dazu auch noch nobel: Mit dem DBX präsentiert Aston Martin das erste SUV der Firmengeschichte.

Rallye-WM: Interview Ogier bezeichnet Citroën als respektlos

Sébastien Ogier hat pikiert darauf reagiert, dass ihm Citroën die Alleinschuld für den Rallye-WM-Ausstieg vor der Saison 2020 gibt.