Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Williams: Wolff geschäftsführender Direktor

Williams-Mitbesitzer Toto Wolff wird zum geschäftsführenden Direktor bestellt und damit noch enger mit Teamchef Frank Williams zusammenarbeiten.

Das Williams-Team gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass Mitbesitzer Toto Wolff mit sofortiger Wirkung zum geschäftsführenden Direktor befördert wird. Davor hatte der Österreicher, der mit den Firmen Williams Invest Holdings und Williams Holdings insgesamt 15,6 Prozent von Williams besitzt, die Funktion des nichtgeschäftsführenden Direktors inne. Die Besitzverhältnisse ändern sich aber nicht.

In seiner neuen Funktion wird Wolff, der seit einigen Jahren beim Traditionsteam an Bord ist, Frank Williams in seiner Rolle als Teamchef assistieren und den 70-Jährigen unterstützen. Bereits in dieser Saison vertritt Wolff sein Team immer wieder bei den Teamchef-Meetings. "Toto wird in seiner neuen Rolle eng mit mir zusammenarbeiten", erklärt Teamchef Williams.

Bei der Entscheidung, Wolff zu befördern, gehe es laut Williams darum, dass das Team "nach vorne blickt" und um "eine erfolgreiche Führung der Firma. Ich freue mich auf unsere neue Arbeitsbeziehung, und ich glaube fest daran, dass diese Partnerschaft dabei helfen wird, Williams von Erfolg zu Erfolg zu führen."

Auch Wolff freut sich über seine neue Funktion: "Es ist für mich eine große Ehre, Sir Frank in seiner Rolle als Teamchef von Williams zu assistieren und ihn zu unterstützen. Ich bin seit 2009 Anteilseigner dieses Unternehmens, und ich freue mich wirklich darauf, meinen Verantwortungsbereich um eine neue Ebene zu erweitern. Ich weiß, dass wir gemeinsam unermüdlich arbeiten werden, um die Gruppe und das Teams so erfolgreich wie möglich zu machen."

Drucken

Ähnliche Themen:

10.03.2016
Formel 1: News

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat seine Beteilung am Williams-Team nun endgültig abgegeben – Wolff: „Bin überrascht, wie emotional das für mich ist“.

19.09.2015
GP von Singapur

Seltene Einigkeit: Die Strategiegruppe sprach sich für ein Verbot für Windkanaltests aus – alle Teamchefs in der Pressekonferenz dagegen.

25.05.2012
Formel 1: Hintergrund

Teamchef Sir Frank Williams und Miteigner Toto Wolff blicken zurück auf den dramatischen Boxenbrand nach dem Sieg von Maldonado in Spanien.

Breit & böse IAA 2019: neuer Audi RS 7 Sportback

Ein Kombi-Heck heißt bei Audi ebenso Sportback wie die Coupé-Kehrseite einer Limousine. Der neue RS 7 Sportback gehört zur zweiten Kategorie.

Schriftlich gegeben Porsche: Zertifikat für Klassiker

Wer einen alten Porsche fährt, kann dessen Zustand vom Hersteller begutachten lassen. Porsche stellt nun Zertifikate für seine Klassiker aus.

Motorrad-WM: Misano Großer Rückstand für Jorge Lorenzo

Der Spanier verlor in Misano über 47 Sekunden auf seinen Teamkollegen Márquez, erwartet aber eine Steigerung bei den Asien-Rennen.

Rupert Hollaus Event Hollaus-Event wirft Schatten voraus

Von 7. bis 15. September gedenkt Traisen wieder dem einzigen österreichischen Straßen-Motorrad-Weltmeister.