Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Grand Prix von Spanien

Verstappens Ausraster war selbst den Sozialen F1-Medien zu viel...

Das "Spannendste" am Qualifying bekam niemand mit. Max Verstappen (im Bild mit Papa und "Vorbild" Jos) rastete am Funk völlig aus: "Fick ihn! Schwanz!"

Max Verstappen ist am Steuer nicht gerade für seine Gelassenheit bekannt. Das zeigte sich am Samstag im Qualifying zum Grand Prix von Spanien in Barcelona , als er seinem Zorn nach einer haarigen Situation mit Lance Stroll freien Lauf ließ.

Verstappen lief in Q1 in der Schikane vor Start und Ziel auf den Racing Point auf, der sich gerade auf einer Out-Lap befand und dementsprechend langsam unterwegs war. Zwar ging die Situation reibungslos über die Bühne, aber schon im ersten Moment ärgerte sich der RBR-Pilot, dass die Unaufmerksamkeit Strolls "unglaublich" sei.

Wenig später war er dann über Start und Ziel und seine fliegende Runde damit beendet, wohingegen Stroll seine gerade begann. "Okay, achte auf Stroll. Er beginnt eine gezeitete Runde", funkte sein Renningenieur.

Da platzte Verstappen der Kragen: "Fick ihn! Er hat mir meine Runde auch gefickt. Soll er auch warten, dieser Schwanz!" Im englischen "Original" klang das so: "Fuck him! He also fucked my lap. He can wait as well. Dick!"

Wiewohl man über die Nuancen der Übersetzung ins Deutsche streiten kann, ist klar, dass FIA-Präsident Jean Todt mit einer solchen Wortwahl keine Freude haben wird. Vielleicht mit ein Grund dafür, warum der Funkspruch bisher weder im offiziellen Weltsignal noch auf einem der Social-Channels der Formel 1 veröffentlicht wurde ...

Qualifying Qualifying 3. Fr. Training 3. Fr. Training

Ähnliche Themen:

Grand Prix von Spanien

Vorberichte

+ Freitag

Samstag

+ Sonntag

+ Nachberichte

Weitere Artikel

E-Klasse Coupe und Cabrio: Jünger denn je

Mercedes: Alles zum Facelift von E-Coupé & Cabrio

Coupe und Cabrio der Mercedes E-Klasse starten in die zweite Hälfte ihres Modellzyklus. Das ist neu ...

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Kawasaki hat bestätigt, dass die Endeavor - ihr kommender Einstieg in das blühende Segment der Elektromotorräder - ein Schaltgetriebe bieten wird. Entwicklungsfokus liegt dabei auf dem Einsatz auf der Rennstrecke.

Volvos Kompakt-Plug-in auf Herz und Nieren geprüft

Volvo XC40 T5 Twin Engine im Test

Der kompakte Volvo XC40 ist ein Erfolg von Anfang an. Vor Kurzem haben die Schweden in Sachen Antrieb nachgelegt. Wir haben das kleinste Volvo-SUV mit Doppelherz im Alltag ausprobiert.