Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Großbritannien

Britischer GP bleibt in Silverstone

Silverstone bleibt Teil des Formel-1-WM-Kalenders, der Vertrag mit der britischen Rennstrecke wurde bis inklusive 2024 verlängert.

Die Verantwortlichen der Rennstrecke im britischen Silverstone, der British Racing Drivers´ Club, und Liberty Media, Haupteigner der Formel-1-WM, haben sich in London auf einen neuen Vertrag geeinigt. Der Grand Prix auf dem ehemaligen Flugplatzkurs wird bis 2024 im Rennkalender bleiben. Im Jahr 2017 hat Silverstone eine Ausstiegsklausel aktiviert, da die Austragungskosten von 2020 bis 2026 um fünf Prozent gestiegen wären und Zahlungen in Höhe von bis zu 23 Millionen US-Dollar erwartet wurden.

Aufgrund der finanziellen Instabilität haben die Verantwortlichen in Silverstone daraufhin die Notbremse gezogen. Dennoch war eine Vertragsverlängerung mit neuen Rahmenbedingungen nie vom Tisch, wenngleich sich Liberty Media nach Alternativen umgeschaut hat. Es hielten sich Gerüchte über einen Grand Prix in London. Jetzt kam es aber zur Einigung zwischen der Rennserie und Silverstone, die zudem Testfahrten während der Saison einschließt.

Die Strecke in Silverstone ist komplett in Privatbesitz, es gibt auch keine öffentlichen Subventionen. Der BRDC hat deshalb schon vor Jahren damit begonnen, das Geschäftsmodell umzubauen, damit die Anlage unabhängiger von der Austragung des Formel-1-Rennens wird. Zur nun erfolgten Vertragsverlängerung sagt der BRDC-Vorsitzende John Grant: "2020 feiern wir den 70. Jahrestag des ersten WM-Laufs, der am 13. Mai 1950 in Silverstone stattfand. Das macht die Veranstaltung so besonders. Die Verlängerung ist für die britischen Motorsportfans eine tolle Neuigkeit."

Silverstone-Geschäftsführer Stuart Pringle erklärt: "Der Grand Prix in Silverstone ist sowohl für die Formel 1 als auch für den britischen Sport ein echtes Highlight. Das liegt daran, dass unser Kurs eine wahre Fahrerstrecke ist und wir loyale, leidenschaftliche Fans in unserem Land haben. Es wäre für alle ein Tiefschlag gewesen, wenn es hier kein Rennen mehr gegeben hätte."

Bereits 51 Mal hat Silverstone Rennen zur Formel-1-WM beheimatet. Alternierend waren Aintree und Brands Hatch früher ebenfalls Teil des WM-Kalenders. Nur der Grand Prix von Italien in Monza ist ebenso lange in der Formel-1-WM vertreten wie Silverstone.

Drucken
Die besten Bilder Die besten Bilder Letzter GP in Silverstone? Letzter GP in Silverstone?

Ähnliche Themen:

15.07.2017
GP von Großbritannien

Der Poker um den Großbritannien-GP spitzt sich zu: Ein Verkauf des Kurses ist ausgeschlossen, der BRDC sieht sich als "Wächter des Motorsports".

02.07.2017
Formel 1: News

Silverstone möchte seinen bis 2027 laufenden Formel-1-Vertrag wohl vorzeitig beenden: In zwei Wochen muss eine Klausel für ein Aus gezogen werden.

07.01.2017
Formel 1: News

Wegen Verlusten will der BRDC seinen Formel-1-Vertrag vorzeitig beenden und 2019 den letzten Grand Prix von Großbritannien abhalten.

Grand Prix von Großbritannien

Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

+ Nachberichte

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Abarthiger Spaß Großes Jubiläum: 70 Jahre Abarth

Fiat-Haustuner Abarth feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum. Und diese 70 Jahre Motorgeschichte haben es bis zum heutigen Tag in sich.

Formel E: New York Turbulentes Finale

Robin Frijns gewinnt das letzte Saisonrennen in New York, Jean-Eric Vergne sichert sich Meistertitel.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.