ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Behutsam in die Motorrad-Saison starten
Ermerspik / Pixabay

TÜV warnt vor Selbstüberschätzung

Die Motorrad-Saison hat Fahrt aufgenommen. Bei sonnigem Wetter und vor allem an Wochenenden und Feiertagen ist daher wieder mit zahlreichen Motorrädern auf unseren Straßen zu rechnen. Naturgemäß steigt dann auch die Unfallgefahr mit Beteiligung motorisierter Zweiräder. Der TÜV Thüringen warnt übermütige Zweiradpiloten vor Selbstüberschätzung und riskanter Fahrweise, fordert aber auch Autofahrer zur Vorsicht auf: Gegenseitige Rücksichtnahme bleibt oberstes Gebot.

"Leider verzeichnen wir jedes Jahr zu Saisonbeginn vermehrt Motorradunfälle, gerade an Wochenenden oder an Tagen wie Christi Himmelfahrt oder zu Pfingsten", sagte Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen. Oftmals paare sich dabei die noch nicht wiedergewonnene Fahrpraxis mit Selbstüberschätzung oder gar einer übermäßigen Risikobereitschaft, so Leser: "Um das Risiko folgenschwerer Unfälle möglichst gering zu halten, sollten alle ambitionierten Biker besonders behutsam in die Motorrad-Saison starten".

Die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer ist eine wichtige Voraussetzung. "Oftmals werden Motorradfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern aufgrund ihrer deutlich kleineren Silhouette übersehen - besonders jetzt nach der Winterpause rechnen viele nicht mit den wieder am Straßenverkehr teilnehmenden Motorradfahrern. Entfernungen, Geschwindigkeiten und das Beschleunigungs Potenzial der Motorräder werden hierbei vom Autofahrer immer wieder verkannt", gibt Leser zu bedenken.

Der Experte empfiehlt den Zweiradfahrern, sich mit Besonnenheit an das Fahrverhalten ihrer Maschinen heranzutasten. "Das Gefühl für Bremse und Kurvenfahren will nach der langen Pause erst wieder erlernt werden." Schlaglöcher und Straßenschäden sind eine zusätzliche Gefahr für Zweiradpiloten, gerade in schlecht einsehbaren Kurven. Umso wichtiger ist es, den Saisonstart gemächlich anzugehen und den Gashahn im Zaum zu halten.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

City-Elektroroller trifft auf kreatives Design

Piaggio 1 Feng Chen Wang Edition enthüllt

Piaggio und die internationale Top-Designerin Feng Chen Wang haben sich zusammengetan und eine Special Edition des jüngsten Piaggio City-Elektrorollers Piaggio 1 kreiert.

Yamaha NEO als 50 ccm Äquivalent

Yamaha setzt auf Elektromobilität

Yamaha Motor Europe verkündet den Eintritt des Unternehmens in die Welt der Elektro-Individualmobilität.

Die Zero DSR Black Forest auf der Westroute

Mit dem Elektro-Motorrad durch Afrika

Afrika auf der Westroute zu durchqueren - das ist schon mit einem Geländewagen eine echte Herausforderung. Aber auf zwei Rädern, die noch dazu mit Strom angetrieben werden?

Der neue Cafe Racer aus China

CFMOTO 700CL-X Sport vorgestellt

CFMOTOs neuestes Europa-Modell ist die 700CL-X Sport. Der Preis ist heiß. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Cafe Racer beträgt in Österreich 8.699, in Deutschland 7.699 Euro. CFMOTO gewährt zwei Jahre Garantie auf das Bike.

Chinesische Bike-Marke kommt nach Deutschland und Österreich

QJ Motor startet mit österreichischem Importeur

Dass man eine Motorradmarke aus dem Reich der Mitte in Deutschland (noch) nicht kennt, sagt wenig über ihre globale Bedeutung aus. Beispiel QJ Motor: Dieses Label steht für einen der größten chinesischen Zweiradhersteller. Und der kommt jetzt auch zu uns.

"E-Mobilität ist von Politikern gepushter Schwachsinn"

KTM-Boss Pierer hält Elektro-Mobilität für Schwachsinn

In einem Interview findet Stefan Pierer überaus klare Worte in Sachen der aktuellen E-Mobilitätswende: "Wir können noch ewig mit Verbrennern fahren. (...) Elektro-Mobilität ist ein Schwachsinn, der von wissenschaftlich ungebildeten Politikern gepusht wird. Ein aufgelegter Schwachsinn."