MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Offiziell: Mercedes-AMG unterstützt DTM Mehrere Teams werden diese Saison den Mercedes-AMG GT3 in der DTM einsetzen
Daimler

Mercedes-AMG gibt Team-Support bekannt: DTM damit gerettet?

Mercedes-AMG bestätigt offiziell, dass man 2021 Teams in der DTM unterstützt: Wie viele Boliden der Support umfasst und wieso das die Rettung sein könnte

Auf diese Nachricht hat die DTM gewartet: Mercedes-AMG wird seine Kundenteams nach dem Wechsel der Traditionsserie auf GT3-Autos unterstützen. Das hat die High-Performance-Abteilung von Mercedes in einer Pressemitteilung offiziell bekanntgegeben. Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' handelt es sich bei der Unterstützung nicht nur um Material und Werksfahrer, sondern auch um finanzielle Hilfe.

"Zu den stark besetzten Serien, in denen wir bereits im letzten Jahr am Start waren, kommt nun auch die DTM hinzu, was unser internationales Engagement um eine traditionsreiche Serie erweitert", wird Kundensport-Leiter Stefan Wendl zitiert. Die aktuellen Planungen "sehen den Start mehrerer Customer-Racing-Teams vor, die mit ihren Mercedes-AMG GT3 auf Punktejagd gehen", heißt es.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' möchte Mercedes-AMG in der DTM den Einsatz von vier bis fünf Boliden unterstützen. Bislang ist nur ein Mercedes-AMG GT3 - und zwar das Auto von GruppeM - offiziell eingeschrieben, wodurch man aktuell insgesamt auf zehn Autos kommt.

Wer wird Mercedes-Kundenteam?

Da doppelt so viele Boliden das Ziel sind, könnte das AMG-Bekenntnis für die von Gerhard Berger nach dem Herstellerausstieg geführte Rennserie zum rettenden Strohhalm werden.

Mit welchen Teams Mercedes-AMG in der DTM zusammenarbeiten möchte, hat man noch nicht bekanntgegeben. Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist es nicht ausgeschlossen, dass GruppeM noch ein zweites Auto einsetzt.

Zudem zeigte das HRT-Team von Ex-DTM-Pilot Hubert Haupt Interesse an einem DTM-Engagement. Die Truppe, die bislang in der Nürburgring-Langstrecken-Serie NLS (vormals VLN), der GT-World-Challenge Europe und der 24h-Series aktiv war, gilt nach wie vor als heißer Kandidat.

So sieht der Mercedes-AMG-Kader aus

Auch über die Fahrer, die in der DTM an den Start gehen sollen, ist noch nichts bekannt. Dafür hat Mercedes-AMG klargestellt, wer 2021 Werksfahrer sein wird: Dabei handelt es sich um Maro Engel, Raffaele Marciello, Maximilian Buhk, Maximilian Götz, Thomas Jäger, Luca Stolz sowie die Neuzugänge Daniel Juncadella aus Spanien und Jules Gounon aus Frankreich.

Neben der DTM unterstützt Mercedes-AMG seine Teams diese Saison weiterhin bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps, in den SRO-Serien Intercontinental GT-Challenge (IGTC) und GT-World-Challenge Europe (GTWCE), der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) und im GT-Masters. Bei speziellen Anlässen wie dem 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife oder bei IGTC-Rennen ist die Verstärkung durch zusätzliche Fahrer vorgesehen.

Die Entscheidung von Mercedes-AMG, auch in der DTM Support zu liefern, bedeutet das Comeback der Marke mit dem Stern, die sich 2018 werksseitig aus der Traditionsserie verabschiedet hatte, auch wenn es nun nur um ein Kundensport-Projekt handelt. Mit elf Fahrer-, 14 Team- und sieben Herstellertiteln ist man bis heute der erfolgreichste Hersteller der DTM-Geschichte.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der 20-Jährigen ist ein Stein vom Herzen gefallen

Wie Sophia Flörsch zu den ersten DTM-Punkten fuhr

Platz neun brachte Sophia Flörsch in Assen ganze sechs Punkte ein: Wie der Abt-Piloten das gelang und wieso sie gar nicht wusste, dass sie um DTM-Punkte kämpft

Aber: Lamborghini entscheidet

Mirko Bortolotti interessiert an DTM 2022

Mirko Bortolotti ist bei seinem DTM-Gaststart in Assen auf den Geschmack gekommen: Der Lamborghini-Werksfahrer kann sich eine Zukunft dort vorstellen.