Motorsport

Inhalt

GT Masters: Spielberg

Husarenritt von Lucas Auer in Spielberg

Der Tiroler übernahm den Mercedes-AMG GT3 des Zakspeed Teams auf P21, absolvierte im Anschluss einen tollen Stint – und fuhr auf Rang 11.

Bildquelle: ADAC Motorsport

Nach dem gestrigen achten Platz war man bei Zakspeed heute guter Dinge, noch weiter nach vorne zu kommen. Doch das Qualifying verlief nicht nach Wunsch: Auers Partner, der Schwede Jimmy Eriksson, kam nicht über Rang 20 hinaus.

Eriksson hatte dann auch in seinem Stint einige Probleme, übergab nach rund 30 Minuten an Lucas Auer, der dann in der Folge einen wahren Husarenritt ablieferte, zu den Schnellsten im Feld zählte, und schlussendlich 10 Plätze nach vor kam, und als Elfter über die Zielline fuhr.

Lucas Auer: „Mit dem Startplatz war es heute natürlich sehr schwierig, ein gescheites Resultat zustande zu bringen. Letztendlich können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das war das Maximum. Mit meinem Stint bin ich sehr zufrieden. Ich habe über die gesamte Dauer voll gepusht, hatte viele Überholmanöver. Das hat dann richtig Spaß gemacht. Und am Ende gab es für das Team auch noch gute Punkte für die Meisterschaft. Alles in allem hat es mir viel Spaß gemacht, auf dem Red Bull Ring zwei Heimrennen fahren zu können.“

Drucken
Vorschau Vorschau Bericht Bachler 2 Bericht Bachler 2

Ähnliche Themen:

28.04.2019
GT Masters: Oschersleben

Gemeinsam mit Partner Christopher Mies belegt er für Montaplast by Land-Motorsport auf dem Audi RS8 LMS GT3 im 1. Rennen den siebenten Platz.

28.04.2019
GT Masters: Oschersleben

Der Österreicher Klaus Bachler erreicht nur ein Punkt beim ADAC GT-Masters-Auftakt in Oschersleben, das Glück war diesmal nicht auf seiner Seite.

11.06.2017
GT Masters: Spielberg

Ineichen/Engelhart holen Sieg für das heimische Grasser Racing Team - DTM-Star Lucas Auer fährt als Zweiter erstmals auf das GT Masters-Podest.

GT Masters: Spielberg

Transporter-Stern Neuer Mercedes Sprinter - erster Test

Die neue Generation des Mercedes Sprinter ist wie bisher ein echtes Nutzfahrzeug - und dennoch näher dran an den Pkw mit Stern als je zuvor.

Rollende Automobilgeschichte Juni 2019: 32. Kitzbüheler Alpenrallye

Die Kitzbüheler Alpenrallye schickt von 5. bis 8. Juni 2019 zum 32. Mal die schönsten Klassiker der Automobilgeschichte auf große Reise.

GP von Kanada Abiteboul: Konsequenzen aus Vettel-Vorfall

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul fordert, nach Situationen wie in Kanada konkret auf Probleme zu reagieren und diese nicht nur kurz zu diskutieren.

WRC: Sardinien-Rallye Durchmarsch bringt Tänak auf Siegkurs

Ott Tänak gewann am Samstag alle sechs Sonderprüfungen, überholte dadurch Dani Sordo und steht vor seinem dritten Laufsieg in Folge.