Motorsport

Inhalt

WEC: Interlagos

Austin ersetzt São Paulo im WM-Kalender

Die Sechs Stunden von São Paulo mussten abgesagt werden, stattdessen kehrt die Langstrecken-WM 2019/20 auf den CotA in Austin zurück.

Autor: Heiko Stritzke

Die 6 Stunden von Sao Paulo sind mit einem gleichlangen Rennen auf dem Circuit of the Americas (CotA) in Texas ersetzt worden. Der Termin wird um drei Wochen nach hinten verlegt; das Rennen in Austin findet am 23. Februar 2020 unter seinem alten Titel "Lone Star Le Mans" statt.

Damit bestätigte sich, was sich am Rande der 4 Stunden von Schanghai bereits abgezeichnet hat: Der Veranstalter in Brasilien (N/Duduch Motorsports) kam in mehrerlei Hinsicht seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nach.

In einer Pressemitteilung stellt die WEC ausdrücklich klar, dass es alleine am Promoter gelegen habe und nicht an der Stadt Sao Paulo oder dem Autodromo Jose Carlos Pace. "Die WEC bedauert diese Situation und fühlt mit den Tausenden brasilianischen Motorsportfans und der Stadt Sao Paulo", sagt WEC-Chef Gerard Neveu.

"Unsere Hauptsorge galt unseren Teilnehmern und Partnern. Wir haben sehr hart daran gearbeitet, eine Lösung zu finden, die die geringsten Turbulenzen erzeugt."

Die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und Brasilien sind eine schwierige Beziehung. Die Rennen von 2012 bis 2014 wurden von Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi organisiert; das Event schrieb jedoch rote Zahlen und trieb Fittipaldi in den finanziellen Ruin.

Erstes WEC-Rennen in Austin seit 2017

Das Rennen in Austin wurde vom 2. auf den 23. Februar verlegt, um einer Überschneidung mit dem Super Bowl aus dem Weg zu gehen. Außerdem kollidiert der fünfte Lauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft 2019/20 nicht mehr mit den 12 Stunden von Bathurst, die ebenfalls auf den 2. Februar terminiert waren.

"Ich muss Bobby Epstein und dem Circuit of the Americas dafür danken, uns so kurzfristig willkommen zu heißen. Es ist ein exzellenter Austragungsort. Unsere Fans, Teilnehmer und die Medien können sich nun sicher sein, gleich zweimal in einem Monat exzellentes Racing in Nordamerika zu Gesicht zu bekommen."

Die WEC wird nach dem "Lone Star Le Mans" direkt nach Florida weiterreisen, wo am 20. März das 1.000-Meilen-Rennen am gemeinsamen Wochenende mit dem 12-Stunden-Rennen der IMSA SportsCar Championship auf dem Programm stehen wird. Das Sechs-Stunden-Rennen von Austin wurde zuletzt im September 2017 ausgetragen.

Für den CotA ist das WEC-Rennen auch eine Bewährungsprobe. Derzeit finden intensive Renovierungsarbeiten auf der erst 2012 eröffneten Strecke statt, nachdem sowohl die Formel-1- als auch die Motorrad-WM lautstark über monströse Bodenwellen geklagt hatten. Details zum Zeitplan wird die WEC noch bekannt geben.

Drucken
Rennen droht Absage Rennen droht Absage Rennen droht Absage Rennen droht Absage

Ähnliche Themen:

23.03.2018
WEC: News

Die Rennstrecke von Interlagos im brasilianischen São Paulo wurde in den Kalender der Langstrecken-WM-Saison 2019/20 aufgenommen.

WEC: Interlagos

Demoliertes Dutzend Euro NCAP: zwölf Autos im Crashtest

Beim aktuellen Euro NCAP-Crashtest traten gleich zwölf Fahrzeuge an - darunter die Elektroautos Porsche Taycan und Tesla Model X.

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Big Boxer BMW stellt neuen Boxermotor vor

BMW startet bald einen Angriff auf das Cruiser-Segment mit der neuen R18. Jetzt veröffentlichen die Münchner Details zu deren 1,8-Liter-Motor.

Gut gebrüllt Peugeot 2008 und e-2008 - erster Test

Neue Optik, neue Technik: Die zweite Generation des Peugeot 2008 trumpft nicht nur mit der Elektrovariante e-2008 auf. City-SUV im ersten Test.