Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Race Days am Wachauring

Bei den Race Days am Wachauring konnte Wolfgang Schmollngruber mit seinem Mazda 323 Gtr-Rs das Rennen klar für sich entscheiden.

Fotos: Daniel Klopf

Ein ganz andere Art von Slalomsport war am 27./28.04.2013 am Wachauring in Melk zu bewundern.
Ein Autoslalom im Race of Champions Stil, was eine Einzigartigkeit in Österreich darstellt.

Samstags fanden die Trainingsläufe statt, wobei Wolfgang Schmollngruber mit seinem Eigenbau Mazda 323 Gtr-Rs, der immerhin über sagenhafte 500 Ps verfügt klar machte, dass der Sieg nur über ihn führen kann. Aber namhafte Slalomgrößen wie Erwin Flicker, Aichlseder Robert und Kellermayr Christian hielten mit allen Kräften dagegen und machten klar, dass sie sich nicht kampflos am Wettbewerbstag geschlagen geben.

Sonntags nahmen bei strahlenden Sonnenschein und guter Zuschauerkulisse die Fahrer den Wachauring zur Brust und fuhren jeweils 4 Läufe, die zur Endabrechnung herangezogen wurden.

Erwin Flicker auf Golf 1 musste leider technisch seinem neuen Auto Tribut zahlen und konnte schlussendlich als Sieger des Jahres 2012 nicht in die Entscheidung eingreifen. Robert Aichlseder auf VW Käfer war bis zum Schluss auf Tuchfühlung, musste sich aber dem mehr als überragend fahrenden Schmollngruber geschlagen geben, der als einziger Fahrer die 1:15 Minutenmarke knackte. Hannes Sattelberger auf Bmw M3 konnte als Lokalmatador mit Platz 3 seinen Stockerlplatz vom Jahr 2012 wiederholen und zeigen, dass auch Fahrer aus dem Driftsport schnell sind.

Im abschließenden Superfinale konnte sich Schmollgruber ebenfalls gegen den stark fahrenden Jürgen Sauer auf einer Lotus Elise durchsetzten und auch diese Wertung für sich entscheiden. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Sohn Alexander Schmollngruber, der die Serienklasse für sich entscheiden konnte und für die Zukunft ebenfalls seine Ansprüche auf absolute Spitzenplätze anmeldete.

Das Echo der teilnehmenden Fahrer und dem Publikum an dieser Art Autoslalom zu veranstalten war gewaltig und lässt auf noch mehr Starter und Zuseher am 27./28.07.2013 am Wachauring hoffen.

Drucken

Spaßzwerg VW Up GTI - Kompakt-Flitzer im ersten Test

Volkswagen verpasste seinem kleinsten Modell, dem Up, eine GTI-Spritze: 115 PS bei 1.070 kg bringen Fahrspaß auch bei kleinem Budget.

Formel 1: Interview Newey: "Schumacher ging oft zu weit"

Michael Schumachers Erfolgshunger hätte ihn anders als Mansell oder Häkkinen öfters zu Unsportlichkeiten getrieben, so Adrian Newey.

Hochstimmung BMW Motorrad: Erneutes Rekordjahr

BMW Motorrad meldet für 2017 den siebenten Verkaufsrekord in Folge. Mehr als 164.000 Motorräder konnte man an den Mann und die Frau bringen.

Rallye-WM: Interview Østberg: Privat-WRC als Notfallplan

In Schweden will sich Mads Østberg im Werks-Citroën für weitere Aufgaben empfehlen; sollte das nicht klappen, hat er einen Plan B.