Motorsport

Inhalt

DTM: News

Audi holt Duval und Rast in die DTM

Kahlschlag im bisherigen Audi-Fahrerkader: Neben Mortara und Scheider müssen ihn nun auch Miguel Molina und Adrien Tambay verlassen.

Bildquelle: Werk

Mit dem Franzosen Loïc Duval und dem Deutschen René Rast (Bild oben) werden in der kommenden Saison zwei neue Piloten für Audi in der DTM starten. Beide waren schon bisher in anderen Rennserien für das Werk im Einsatz. Als DTM-Fahrer behalten wurden lediglich Mattias Ekström (SWE), Jamie Green (GBR), Nico Müller (SUI) und Mike Rockenfeller (GER).

"Wir freuen uns, dass unsere Fahrermannschaft für die neue DTM-Saison komplett ist", sagt Dieter Gass, Audis DTM-Verantwortlicher. "Mit Mattias und Mike haben wir zwei DTM-Champions an Bord, die für mich im nächsten Jahr zu den Favoriten zählen. Jamie ist fraglos einer der stärksten Piloten in der DTM. Nico hat uns in der vergangenen Saison mit konstant guten Leistungen und seinem ersten DTM-Sieg überzeugt."

"René hat nicht nur mit seinem starken Auftritt beim Finale in Hockenheim gezeigt, dass er auch in der DTM ganz vorne mitfahren wird", sagt Gass über den Deutschen, der 2016 bereits bei drei DTM-Rennen zum Einsatz gekommen ist. "Mit Loïc haben wir einen unserer besten Fahrer aus dem Le-Mans-Programm [das LMP1-Projekt im Rahmen der Langstrecken-WM; Anm.] in die DTM-Mannschaft integriert. Ich bin davon überzeugt, dass wir für die Saison 2017 fahrerisch top aufgestellt sind."

Nicht mehr für Audi in der DTM starten werden im nächsten Jahr Miguel Molina, Edoardo Mortara, Timo Scheider und Adrien Tambay. "Ich danke Miguel, Edo, Timo und Adrien für die gemeinsamen Jahre in der DTM und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute", sagt Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich. "Wir haben immer gut zusammengearbeitet und gemeinsam schöne Erfolge gefeiert. Entsprechend schwer ist uns bei jedem der vier der Abschied gefallen."

Loïc Duval ist von 2012 bis 2016 für Audi in der Langstrecken-WM gefahren und gewann 2013 mit dem Audi R18 sowohl den WM-Titel als auch die 24 Stunden von Le Mans. Auch beim letzten WM-Einsatz von Audi in Bahrain stand Duval auf dem Siegerpodest ganz oben. Der 34 Jahre alte Franzose mit Wohnsitz Genf hat Anfang Dezember im spanischen Jerez erste Testfahrten mit dem DTM-Audi absolviert.

Der 30jährige Rast ist bereits seit der Saison 2011 für Audi aktiv. Am Steuer des R8 LMS zählt er zu den erfolgreichsten GT3-Piloten seiner Generation. Auch im Audi R18 LMP1 konnte Rast immer wieder einen starken Eindruck hinterlassen. Den bestätigte der in Bregenz lebende Deutsche in der vergangenen Saison auch bei insgesamt drei Einsätzen in der DTM. Bei seinem zweiten DTM-Rennen in Hockenheim holte Rast erste Punkte.

Drucken
Kalender 2017 fixiert Kalender 2017 fixiert BMW-Fahrerkader 2017 BMW-Fahrerkader 2017

Ähnliche Themen:

06.10.2019
DTM: Hockenheimring II

Mike Rockenfeller sicherte sich um eine Tausendstel die Qualifying-Bestzeit, wird aber um fünf Startplätze zurückversetzt - Super-GT-Piloten zurück.

11.08.2019
DTM: Brands Hatch

DTM-Leader Rast schlägt beim Sonntags-Qualifying in Brands Hatch zurück, während BMW eine bittere Ohrfeige erleidet: Wittmann nur auf Platz zwölf.

17.07.2016
DTM: Zandvoort

Bei seiner Startkollision hat sich Audi-Pilot Adrien Tambay an der linken Hand verletzt - Rene Rast springt unerwartet ein und gibt in Zandvoort sein DTM-Debüt.

DTM: News

Pures Vergnügen McLaren 620R: für Straße und Rennstrecke

Der McLaren 620R soll auf der Rennstrecke und der Straße eine gute Figur machen. Den kompromisslosen Sportler baut McLaren nur 350 mal.

Weltrekord 127.600 Euro für seltenen Ferrari-Prospekt

Ein US-Sammler, der anonym bleiben möchte, bezahlt bei Auktion in Deutschland 127.600 Euro für seltenen Prospekt des Ferrari 250 Europa.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Mehr SUV Präsentation: neuer Mercedes GLA

Die zweite Generation des Mercedes GLA sieht nicht mehr wie eine höhergelegte A-Klasse aus, sie bietet eigenständiges, SUV-typisches Design.