Motorsport

Inhalt

Motorsport: Buchtipp Ford P68 Buchcover 2017

Geschichte des 3-L-Prototypen Ford P68

Der Ford P68 blieb Rennsport-Fans nicht wegen seiner großen Erfolge im Gedächtnis, doch er zählte zu den schönsten Rennwagen seiner Ära.

Ende 1967 änderte die FIA das Reglement der Marken-Weltmeisterschaft und schob dem erfolgreichen Ford GT mit seinem Siebenliter-Motor einen Riegel vor. Stattdessen sollte den Dreiliter-Sportprototypen die Zukunft gehören und für diese Kategorie wollte der für das Rennsport-Programm von Ford zuständige Alan Mann ein neues Auto um den erfolgreichen DFV-Motor konzipieren. Ford war einverstanden und so schuf der renommierte Konstrukteur Len Bailey mit dem P68 einen ohne Zweifel attraktiven Rennwagen.

So schön die Optik des P68 und so gut sein Ford-Cosworth-DFV-Motor war, in aerodynamischen Gesichtspunkten war sie Autos wie dem Porsche 907/908 oder Alfa Romeo Tipo 33 unterlegen. Das P68-Projekt war vom ersten Rennen im Frühjahr 1968 bis zum frühen Karriereende von Rückschlägen geprägt.

Dieses 158 Seiten starke Buch erzählt die komplette Geschichte des P68. Autor Ed Heuvink beginnt mit der Vorgeschichte von Ford im Langstreckensport und porträtiert das Einsatzteam Alan Mann Racing sowie den in der Formel 1 so erfolgreichen DFV-Motor. Darüber hinaus beschreibt es die Konstruktions- und Entwicklungsphase sowie die Renneinsätze des P68 im Detail. Ein Kapitel widmet sich dem „Leben danach“ bei historischen Veranstaltungen.

So gehört einer der überlebenden P68 der N-Anadol Collection in der Schweiz an und wird von seinem Besitzer bei Rennen in ganz Europa bewegt. Dieser Besitzer steht auch hinter diesem Buchprojekt, das Autor Ed Heuvink zusammen mit McKlein Publishing umgesetzt hat. Es ist der zweite Band einer dreiteiligen Buchreihe über ganz besondere Ford-Modelle. Die anderen Bände widmen sich dem Ford GT 101 sowie dem siegreichen Ford Escort RS1600 von der Safari Rallye 1972.

Das Vorwort dieses Werks stammt aus der Feder von Richard Attwood, der das Auto sowohl Ende der Sechziger als auch Jahre später bei historischen Events gefahren ist. Die Einleitung steuerte Henry Mann, der Sohn von Alan Mann, bei.

Technische Daten:

Verlag: McKlein Publishing / Verlag Reinhard Klein GbR
Autor: Ed Heuvink, Vorwort: Richard Attwood; Einleitung: Henry Mann
Format: 29 x 29 cm, Hardcover im Schuber
Seiten: 158
Fotos und Grafiken: ca. 96 in Farbe und 123 in Schwarzweiß
Texte: Englisch
Limitiert auf 999 Exemplare
ISBN: 978-3-927458-97-0
Preis: 79,90 Euro
Weitere Infos und Bestellmöglichkeit nach Klick auf diesen Link.

 Ford P68 Buch 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

28.12.2017
Motorsport: Buchtipp

Ein Buch, das in Wort und Bild den Auftritt sämtlicher Porsche-Teams in Le Mans 2017 dokumentiert, von der Fahrzeug-Präsentation bis zum Rennen.

19.12.2017
Motorsport: Buchtipp

Racing at its best. Die DTM-Saison 2017 ließ die Herzen der Motorsport-Fans höher schlagen. Zum Highlight-Nachschlagen gibt es nun ein Jahrbuch.

21.11.2017
Motorsport: Buchtipp

Wer glaubte, beim 24h-Rennen am Nürburgring schon alles erlebt zu haben, der wurde bei der 45. Auflage einmal mehr eines Besseren belehrt.

Starker Antritt Ford: neue Fahrzeuge für Rad-Team Sky

Ford engagiert sich weiter im Radsport und fügt den Mondeo ST-Line mit Allradantrieb sowie den neuen Tourneo Custom zur Team Sky-Flotte hinzu.

Planai-Classic 2018 66 Jahre Motorsport: Rauno Aaltonen

Der Finne ist der derzeit Dienstälteste aktive Rallyefahrer weltweit und gewährte uns einen Einblick in seine lange Motorsportkarriere.

Brandneuer Oldtimer Super Scout: Bike-Oldtimer mit 200 PS

Zwei schwedische Bastler kombinierten einen klassischen Board Track Racer aus den frühen 1900er Jahren mit aktueller 200-PS-Technik.

Rallye-WM: Interview Østberg: Privat-WRC als Notfallplan

In Schweden will sich Mads Østberg im Werks-Citroën für weitere Aufgaben empfehlen; sollte das nicht klappen, hat er einen Plan B.