Motorsport

Inhalt

Motorsport: Interview

Rossi: Noch ein paar Jahre Autorennen

Valentino Rossi blickt in die Zukunft: Nach dem Ende seiner Karriere in der MotoGP-WM möchte er einige Jahre in Rennautos anhängen.

Auf dem Motorrad ist Valentino Rossi zweifellos eine Ikone, doch auch der Motorsport auf vier Rädern hat es dem Italiener angetan. "Ich habe Autos schon immer geliebt, habe mich dann aber zum Glück für eine Karriere im Motorradrennsport entschieden", sagte Rossi am Rande der Monza Rally Show, an der er heuer in einem Ford Fiesta WRC teilnimmt. "Ich mag dieses Wochenende einfach, weil es mir Gelegenheit gibt, ein Auto zu fahren." Der Vergleich zwischen dem Rallyeboliden und seiner Yamaha YZR-M1 aus der MotoGP-WM fällt eindeutig aus: "Das Fahrern mit dem Auto ist körperlich deutlich weniger anstrengend."

Auch deshalb blickt Rossi, dessen aktueller (und möglicherweise letzter) Vertrag mit dem Yamaha-Werksteam Ende 2018 ausläuft, schon einmal voraus: "Ich hoffe, dass ich nach dem Ende meiner MotoGP-Karriere noch ein paar Jahre Autorennen fahren kann, denn das ist eine große Leidenschaft von mir." Neben seinen schon traditionellen Auftritten in Monza hat Rossi in den vergangenen Jahren auch schon Formel-1-Autos von Ferrari getestet. Zudem gab es sporadische WRC-Gastauftritte in der Rallye-WM, und auch im GT-Sport hat sich der Italiener hin und wieder die Ehre gegeben.

Drucken
Rossi: Dakar oder Le Mans? Rossi: Dakar oder Le Mans? Rossi: Dakar oder Le Mans? Rossi: Dakar oder Le Mans?

Ähnliche Themen:

02.04.2017
Formel 1: Interview

Alexander Wurz gibt einen spannenden Einblick in die Anfänge seiner Sportler-Karriere - Erst BMX-Weltmeister, dann chronisch pleite als junger Rennfahrer.

10.02.2017
Motorsport: News

VW-Motorsportchef Wolfgang Dürheimer sieht in die Zukunft des Motorsports: Autonome Fahrzeuge in Le Mans "in drei Jahren im Vorprogramm".

23.10.2016
Rallye-WM: News

Volkswagen-Technikchef Francois-Xavier Demaison spricht im Interview über alternative Antriebe im Rallyesport und das WRC-Reglement für die Saison 2017.

Motorsport: Interview

Vorbote Genfer Autosalon: VW I.D. Vizzion

Die Oberklasse-Limousine VW I.D. Vizzion, die in Genf Weltpremiere feiert, zeigt, welche Richtung VW mit seinen zukünftigen Elektromodellen einschlägt.

Rekordwagen 432,7 km/h: Caracciolas Rekord wird 80

Mit dem Mercedes-Benz W 125 schaffte Rudolf Caracciola vor 80 Jahren den Geschwindigkeitsrekord auf öffentlichen Straßen. Er hielt bis 2017.

Formel 1: News Bottas über Halo: „Sehe es gar nicht mehr“

Der Mercedes-Pilot ist der Meinung, dass man sich als Fahrer schnell an den Bügel gewöhnt und die Fans ebenso.

motorline.cc exklusiv Mayr-Melnhof: „Will R5-Projekt retten“

Nach der Insolvenz seines Hauptsponsors versucht Niki Mayr-Melnhof, ein R5-Projekt für 2018 zu retten. Der Start im Rebenland ist noch nicht gesichert....