Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Loeb: Lieber WTCC als Pension

Sebastien Loeb verrät, dass er vor dem Wechsel in die Tourenwagen-WM auch über einen Rücktritt nachgedacht hatte.

Nach neun Titelgewinnen in Folge in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) wechselte Sebastien Loeb Anfang 2014 mit Citroen in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) und war auch dort erfolgreich. Doch dieses Kapitel seiner beeindruckenden Karriere hätte es fast nicht gegeben, denn nach fast einem Jahrzehnt der Dominanz in der WRC hatte Loeb 2013 auch darüber nachgedacht, den Helm an den Nagel zu hängen.

"Nachdem ich entschieden hatte, mit der WRC aufzuhören, habe ich über einen Rücktritt nachgedacht", verrät Loeb im Interview mit dem französischen Fachmagazin AUTOhebdo. "Letztendlich gab es aber noch ein paar andere Wettbewerbe, die mich interessiert haben. Ich habe dort zwar noch keine Titel gewonnen, habe aber in der WTCC und im Rallycross Rennen gewonnen."

Loeb fuhr zwei Saisons in der WTCC und gewann in dieser Zeit als Citroen-Werksfahrer sechs Rennen. 2014 und 2015 wurde er Dritter der Gesamtwertung. Anschließend wechselte der Franzose zu Peugeot in die Rallycross-WM, wo er im vergangenen Jahr ebenfalls bei einem Lauf siegte. Loeb ist damit der erste Fahrer, der Rennen in drei verschiedenen FIA-Weltmeisterschaften gewonnen hat.

Der WTCC bleibt der Rallye-Rekordweltmeister durch sein Team Sebastien-Loeb-Racing verbunden, welches er zusammen mit Dominique Heintz betreibt. Der Rennstall wird auch 2017 in der WTCC Citroen C-Elysee einsetzen. Als Fahrer sind bisher Tom Chilton und John Filippi bestätigt.

Drucken
Coronel bleibt bei ROAL Coronel bleibt bei ROAL Loeb über Zeit mit López Loeb über Zeit mit López

Ähnliche Themen:

11.06.2017
Rallycross-WM: Hell

Johan Kristoffersson dominiert den Rallycross-Lauf in Norwegen und siegt vor Andreas Bakkerud - Petter Solberg scheidet im Halbfinale aus.

09.04.2017
WTCC: Marrakesch

Tiago Monteiro und Norbert Michelisz feiern im Hauptrennen der WTCC in Marrakesch einen Honda-Doppelerfolg - Rob Huff schimpft über Tom Coronel.

22.09.2016
Motorsport: News

Der vierfache Weltmeister aus Frankreich wird seine erfolgreiche Karriere in der Tourenwagen-WM nach der laufenden Saison beenden.

Motorsport: News

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Formel 1: News Teams lehnen neue Reifen einstimmig ab

Die für 2020 entwickelten Pneus wurden von allen Rennställen abgelehnt, weshalb man nächste Saison beim aktuellen Material bleibt.

Effizienzsteigerung Audi e-tron: erhöhte Reichweite

Der Elektro-SUV Audi e-tron erhält mehr Reichweite über Adaptionen an Hardware und Software. Der Preis verändert sich dadurch nicht.

FIA Gala 2019 Die besten Bilder von der FIA-Gala

In Paris wurden wieder die Weltmeister gekürt - motorline.cc präsentiert die besten Bilder aus Paris.