Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Das KTM-X-Bow-Motorsportprogramm 2019

KTM gibt mit dem X-Bow auch 2019 in europäischen und internationalen Serien Gas; die X-Bow Battle feiert ihr zehnjähriges Jubiläum.

Fotos: Joel Kernasenko; Text: Manfred Wolf

Auf der kürzlich abgelaufenen Essen Motor Show traf sich die deutsche und internationale Rennsportszene. Dabei wurde natürlich auch die kommende Saison besprochen, stehen doch die meisten Termine bereits fest. Auch bei der KTM Sportcar GmbH laufen die Planungen auf Hochtouren, schließlich handelt es sich beim Thema Motorsport um das zentrale Element im Marketingprogramm des österreichischen Kleinserienherstellers.

"Wir haben natürlich bereits während der Saison 2018 begonnen, die Ausrichtung unserer Aktivitäten im Jahr 2019 zu planen", so Michael Wölfling, Geschäftsführer der KTM Sportcar GmbH. "Besonders wichtig war uns dabei die gemeinsam mit Veranstalter Georg Silbermayr ausgetragene Markenpokalrennserie X-Bow Battle wieder mehr in den Fokus zu rücken. Dementsprechend warten hier auch die größten – und wie ich denke enorm positiven – Neuerungen auf unsere Kunden und Freunde, die wir weiterhin in den Klassen 'Elite', 'GT4' und natürlich 'Rookies Challenge' begrüßen möchten, aber auch unseren 'KTM X-Bow Cup' konnten wir noch weiter verbessern, und last but not least werden wir mit dem KTM X-Bow GT4 und unseren Partnerteams auch im internationalen Motorsport mehr als präsent sein."

X-Bow Battle

"Man muss nicht alles neu machen, aber man kann vieles kontinuierlich verbessern", so Georg Silbermayr, der die X-Bow Battle im zehnten Jahr ihres Bestehens mit einigen Neuerungen attraktivieren wird. "Wir haben uns entschlossen, in Zukunft mit anderen Rennserien zusammenzuarbeiten. Das hat im Prinzip sehr viele Vorteile: Wir bekommen eine optimale Auslastung der gebuchten Rennstrecke, erhöhen das Zuschauerinteresse vor Ort, zudem findet ein positiver Austausch zwischen den Teilnehmern der verschiedenen Rennserien statt – und wir können so erstmals in unserer Geschichte von jedem Rennen einen Livestream zur Verfügung stellen. Last but not least bringen wir bei attraktiven Partnerserien unsere jungen Piloten aus der Rookies Challenge in die 'Auslage', die sich so für höhere Aufgaben empfehlen können. Ich bin überzeugt davon, dass uns damit ein wichtiger Schritt in Richtung noch größere Attraktivität gelingt."

Durch die Veränderungen gibt es in der Saison 2019 fünf Rennwochenenden mit jeweils mindestens sechs Rennen: Zwei Mal Rookies Challenge, zwei Mal Elite und zwei Mal GT4, bei ausgewählten Veranstaltungen gibt es zudem noch ein Endurance-Rennen über die Dauer von rund einer Stunde. Besonders schön ist zudem die Auswahl der Rennstrecken, die den Piloten 2019 bevorsteht: Es handelt sich dabei ausschließlich um MotoGP- oder Formel-1-WM-Rennstrecken.

Kalender 2019

28./29.3.: Mugello (24h Series)
17.4.: Spielberg (Trainingstag)
26./27.4.: Brünn (Histo Cup)
23.-25.5.: Spielberg (BossGP, DMV GTC)
14./15.6.: Nürburgring (DMV GTC)
6.-8.9.: Hungaroring (BSS)

KTM X-Bow Cup (VLN)

Die vergangenen zwei Jahre im KTM X-Bow Cup brachten sportlich herausragende Leistungen aller Teams beziehungsweise Teilnehmer. Neben vielen tollen Platzierungen sticht dabei nach wie vor der siebente Gesamtrang bei VLN8 im Jahr 2017 hervor. Johannes und Ferdinand Stuck konnten unter Beweis stellen, wozu der KTM X-Bow GT4 fähig ist. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der VLN und des DMSB sowie dank der Partner geht der Cup im Jahr 2019 in seine bereits dritte Saison. Wie immer ist eine separate Anmeldung ebenso wenig notwendig wie eine Einschreibgebühr: Mit der regulären Nennung zur VLN ist man mit dem KTM X-BOW GT4 automatisch im Cup dabei.

Auch 2019 wird der Kampf um Siege und Punkte für die Gesamtwertung im April beginnen. Dank des Reifenpartners gibt es für "Young Driver" bis 25 Jahre und "Gentlemen" ab 40 Jahre, aber auch für die Gesamtsieger der insgesamt sieben Rennläufen sowie am Ende des Jahres äußerst attraktive Preise: So dürfen sich die Teilnehmer auf Reifen im Wert von ca. 7.000,- EUR und auf nicht weniger als 40.000,- EUR Preisgeld freuen. Voraussetzung ist, dass man bei mindestens vier Rennen am Start war.

Neben den obligatorischen Pokalen gibt es für die Teilnehmer folgende Preise: Bei den Wertungsläufen VLN3, VLN5, VLN7 und VLN9 erhält der bestplatzierte Young Driver, bei VLN4, VLN6, VLN8 und VLN9 der bestplatzierte Gentleman je einen Satz Slicks. Für die drei besten Teams gibt es sowohl für jeden Wertungslauf (Platz 1: EUR 600, Platz 2: EUR 500, Platz 3: EUR 400) als auch für die Gesamtplatzierung (Gesamtrang 1: EUR 15.000, Rang 2: EUR 10.000, Rang 3: EUR 5.000) am Ende des Jahres attraktive Preisgeldprämien.

Kalender 2019

27.4.: 61. ACAS H&R-Cup
13.7.: 50. Adenauer Rundstreckentrophy
3.8.: 6h Ruhr-Pokal-Rennen
7.9.: 42. Grenzlandrennen
28.9.: 59. Reinoldus-Langstreckenrennen
12.10.: 51. Barbarossapreis
26.10.: 44. Münsterlandpokal

GT4-Rennserien, Japan-Premiere und 24h-Rennen Nürburgring

Mit Abgabe der Nennung für die neue GT4 Germany war das Team True Racing in bester Gesellschaft: Mit Reiter Engineering und einem weiteren Kundenteam sind in der neu gegründeten deutschen GT4-Serie voraussichtlich nicht weniger als drei KTM X-Bow GT4 am Start. Darüber hinaus soll es auch weiterhin mindestens ein Auto in der GT4 European Series geben, in der man bereits 2018 regelmäßig um Podiumsplatzierungen kämpfen konnte.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Auch dort plant True Racing den Einsatz mindestens eines KTM X-Bow GT4; Teichmann Racing geht sogar von mindestens zwei Fahrzeugen aus, die den Langstreckenklassiker in der Eifel bestreiten sollen.

Eine echte Premiere gibt es für den KTM X-Bow GT4 in der Saison 2019 in Japan: Dank des japanischen Importeurs SCI wird erstmals ein Rennauto von KTM an den Start der Super Taikyu Series gehen; unter anderem bestreitet man damit auch das 24-Stunden-Rennen von Fuji.

International will der KTM X-Bow GT4 im Jahr 2019 allerdings auch über Japan hinaus für Furore sorgen: Die australische Mannschaft von M-Motorsport beginnt die Saison mit nicht weniger als drei Autos beim 12-Stunden-Rennen in Bathurst, in der GTS-Klasse der nordamerikanischen World Challenge wird Marco Polo Motorsports erneut mit Nicolai Elghanayan am Start stehen, und natürlich sind mit Xtreme Motorsports und Vattana Motorsports auch in Asien, genauer gesagt in der China GT sowie in der Thailand Super Series, ebenfalls KTM-X-Bow-GT4-Rennfahrzeuge mit Sieg- und Titelchancen am Start. Weitere Renneinsätze des Leichtgewichtsportwagens sind unter anderem in der britischen, der spanischen und der französischen GT4-Meisterschaft geplant.

Drucken

Ähnliche Themen:

16.05.2015
Motorsport: News

Jetzt ist es so weit: Bei der GT4 Series in Zandvoort feiert der KTM X-Bow GT4 seine Weltpremiere, am Steuer Halek, Ebner und Uckermann.

04.04.2015
Motorsport: News

Reiter Engineering konnte auf dem Adria Raceway den neuen KTM X-Bow GT4 den ersten ausgiebigen Testfahrten unterziehen.

30.03.2015
Motorsport: News

Peter Ebner geht bei der Weltpremiere des KTM X-Bow GTR im Rahmen der GT4 European Series in Frankreich an den Start. Update!

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Ennstal-Classic 2019 Racecar-Trophy und GP von Gröbming

Die Speed-Show der Ennstal-Classic geht am 26.7. bei der Racecar-Trophy am Flugplatz Niederöblarn und am 27.7. beim GP von Gröbming in Szene.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Mehr Dampf 190-PS-Diesel für den Skoda Karoq

Das Kompakt-SUV Skoda Karoq erhält eine Miniatur-Modellpflege ist ab sofort auch mit der 190 PS starken Variante des 2,0 TDI bestellbar.