Motorsport

Inhalt

WEC: Interview

Können Private mit Werken mithalten?

Mit der Saison 2020/21 soll die Langstrecken-WM eine neue Topklasse erhalten. Toyota glaubt, dass Privatiers dann mithalten können.

Wenn ab der Langstrecken-WM 2020/21 ein neues Reglement für die Topklasse der Sportprototypen zum Einsatz kommt, stellt sich die Frage, ob die Werksteams wie bei den aktuellen LMP1 erneut einen großen Vorteil gegenüber Privatiers haben werden. Toyota sieht eine Chance, dass Privatteams dann mit den Werksautos konkurrieren können.

"Privatteams werden eine echte Chance haben", sagte Toyota-Technikchef Pascal Vasselon. "Man kann die Kosten nicht begrenzen, aber man kann dafür sorgen, dass kein Team sich einen signifikanten Vorteil erkaufen kann." Die neuen Regeln seien eine große Chance, meinte der Toyota-Funktionär, und würden genau das bieten, was der Serie zurzeit fehle.

Der vorerst noch als "Hypercar" betitelten LMP1-Nachfolger soll Budgets und reale Ausgaben senken. In der Hybridära haben Audi, Porsche und Toyota stets ein Vielfaches der geplanten Unkosten aufbringen müssen, um untereinander konkurrenzfähig zu bleiben. Künftig soll ein Maximalwert für Abtrieb sowie ein Minimum an Luftwiderstand vorgegeben werden, um den Entwicklungswettstreit zu begrenzen.

Laut des Automobile Club de l'Ouest sollen sich die laufenden Kosten auf rund 25 bis 30 Millionen Euro pro Saison beschränken. Privatteams sollen die Option erhalten, von den Werksteams ein komplettes Hybridsystem zu erwerben. "Man kann viel Leistung abrufen, ohne viel Geld auszugeben", so Vasselon. "Die Ziele reduzieren den Entwicklungsaufwand und sind mit weniger Kosten zu erreichen."

Drucken
Ginetta-Team in der Krise Ginetta-Team in der Krise Ferrari und Ford sagen ab Ferrari und Ford sagen ab

Ähnliche Themen:

08.04.2017
WEC: News

Die LMP1-Autos sollten durch neue Aerodynamik-Regeln eingebremst werden: Toyota & Porsche haben Nachteil wieder wettgemacht.

22.10.2016
WEC: News

Die Entscheidung über den möglichen Einsatz eines dritten Autos in Le Mans und Spa 2017 bringt Unsicherheiten in den Toyota-Kader für die kommende Saison.

08.09.2016
WEC: Interview

Wird Toyota 2017 in Le Mans mehr Autos als die Gegner einsetzen? Bei Durchfinanzierung wird eine Entscheidung für Herbst erwartet.

WEC: Interview

Zukunft der Mobilität 40. Wiener Motorensymposium: die Bilanz

40. Internationales Wiener Motorensymposium: Die Jubiläumsveranstaltung stand ganz im Zeichen des Umbruchs in der Automobilindustrie.

Zweirad-Peugeot Schicker Stadtflitzer: Peugeot Pulsion 125

Peugeot Motocycles verstärkt seine Präsenz in der 125er-Klasse: Der neue Peugeot Pulsion zeigt deutliche Verwandschaft zu vierrädrigen Peugeots.

Elektrifiziert Neu: Opel Grandland X Hybrid4

Allradgetriebener Plug-in-Hybrid: Der Opel Grandland X Hybrid4 führt künftig das SUV-Portfolio aus Grandland X, Crossland X und Mokka X an.

ARC: Rallye St. Veit Klassenrang sechs für Schindelegger

Die fünfte Rallye von Lukas und Helmut Schindelegger steht in den Geschichtsbüchern, man zieht auf jeden Fall ein positives Resümee.