Motorsport

Inhalt

WEC: News

AF Corse hält am GTE-Pro-Kader fest

Bewährtes Personal bei AF Corse: James Calado und Alex Pier Guidi sowie Sam Bird und Davide Rigon verbleiben in den Ferrari 488 GTE.

AF Corse geht mit unverändertem Fahrerkader in die Saison 2018/19 der Langstrecken-WM. Der italienische Rennstall setzt erneut zwei Ferrari 488 GTE in der GTE-Pro-Kategorie ein. Dort trifft man im neuen Jahr nicht nur auf die bisherigen Gegner von Aston Martin, Ford und Porsche, sondern zusätzlich auch auf BMW, das mit den neuen M8 GTE in den Wettbewerb einsteigt.

James Calado und Alessandro Pier Guidi als Nachfolger des zu Porsche gewechselten Gianmaria Bruni sicherten sich 2017 im Auto mit der Startnummer 51 den WM-Titel in ihrer Klasse; sie werden ebenso wie ihre Teamollegen Sam Bird und Davide Rigon in der Nummer 71 weiterhin für AF Corse fahren.

"James und Alessandro haben im ersten gemeinsamen Jahr zweifellos toll zusammengearbeitet", hieß es seitens Ferrari. "Die beiden haben ein tolles Verhältnis. Das gleiche können wir über Davide und Sam sagen." Bei den 24h von Le Mans 2018 werden Bird/Rigon durch den ehemaligen DTM-Piloten Miguel Molina unterstützt. Im Schwesterauto wird voraussichtlich Toni Vilander zum Einsatz kommen; der Finne war zuletzt in der IMSA-Serie tätig, doch sein bisheriges Team plant für 2018 kein volles Programm.

Drucken
Larbre: LMP2 in Le Mans Larbre: LMP2 in Le Mans Einheitliche GTE-BoP? Einheitliche GTE-BoP?

Ähnliche Themen:

17.11.2017
WEC: Bahrain

Neel Jani und Nick Tandy holen die Pole-Position für das WEC-Finale 2017 in Bahrain - Ferrari in GTE-Pro vorne, Aston Martin bei den Amateuren.

07.05.2014
WEC: News

AF Corse stellt für Le Mans zwei bewährte Fahrer ein. Olivier Beretta und Giancarlo Fisichella werden die beiden GTE-Pro-Ferraris pilotieren.

WEC: News

Sportliche Brüder Porsche Panamera und Sport Turismo GTS

Die Porsche Panamera-Familie erweitert sich um den Panamera GTS und den praktischen Panamera GTS Sport Turismo mit jeweils 460 PS.

Auf Hasenjagd Restauriert: Hugh Hefners Mercedes 600

Ein Mercedes-Benz 600 Pullman, Baujahr 1967, in dem einst "Playboy"-Chef Hugh Hefner unterwegs war, wurde nun von Kienle restauriert.

Ganz schön aufregend Neuer "Sporttourer": Kymco Xciting S 400i

Der neue Kymco Xciting S 400i - das "S" im Namen steht für "Sporttourer" - trumpft mit feinerem Fahrwerk, digitalisiertem Cockpit und Navi auf.

Neuer Schub Neuer Benzinmotor für Nissan Qashqai

Der Nissan Qashqai ist ab Oktober mit einem völlig neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar: dem wahlweise 140 oder 160 PS starken 1.3 DIG-T.