Motorsport

Inhalt

WEC: News

Ferrari und Ford beenden ACO-Gespräche

Schlechte Nachrichten für die Langstrecken-WM: Ferrari und Ford sind aus den Gesprächen über die LMP1-Nachfolgeklasse ausgestiegen.

Nach der Ankündigung des Einstiegs von Glickenhaus in die LMP1 (bzw. deren Nachfolgeklasse) gibt es für ACO und FIA nun wieder eine Hiobsbotschaft: sportscar365.com zufolge sind Ferrari und Ford aus Gesprächen um das künftige Langstrecken-WM-Reglement ausgestiegen; kurz davor hatte Lamborghini zudem sein geplantes GTE-Projekt bis auf Weiteres ausgesetzt.

Der Kreis möglicher Hersteller für die neue, ab 2020/21 angedachte Topklasse ist damit auf einen Schlag dramatisch kleiner geworden, denn die Zahl der werksseitigen Interessenten wurde damit um die Hälfte auf Aston Martin und Toyota reduziert. McLaren sitzt derweil nur über seine Technologiesparte in der Gesprächsrunde, ansonsten befinden sich nur noch Vertreter von Zulieferern wie Gibson oder Oreca am Tisch.

Ferrari hatte die Gespräche vor allem als politisches Druckmittel gegenüber dem ACO genutzt. Unstimmigkeiten über die Einstufung des Ferrari 488 GTE, der zuletzt bei den 24 Stunden von Le Mans keine wirkliche Siegchance hatte, hat zum Ausstieg der Italiener aus den Gesprächen beigetragen. Andererseits muss Ferrari auch fürchten, ab 2021 in der Formel-1-WM einige der bisherigen finanziellen Privilegien zu verlieren, was sich auf andere Motorsportprogramme auswirken könnte.

Ford wiederum will sich fortan auf ein DPi-Projekt in der nordamerikanischen IMSA-Sportwagenmeisterschaft konzentrieren, das zugleich als Nachfolgeprogramm für die Einsätze der Ford GT in der GTE-Pro-Kategorie gedacht ist. Eine Hintertür lässt Motorsportchef Rushbrook jedoch offen: Sollte die künftige Topklasse kompatibel mit der neuen DPi-Generation ab 2022 sein, die derzeit jedoch mehr der LMP2 ähnelt, wäre ein WM-Engagement denkbar. Ob sich der ACO nach den diesjährigen Toyota-Zugeständnissen noch einmal derartig für einen Hersteller verbiegen wird, bleibt jedoch fraglich.

Drucken
Chancen für Privatiers? Chancen für Privatiers? 2020: Glickenhaus-LMP1 2020: Glickenhaus-LMP1

Ähnliche Themen:

15.06.2018
WEC: News

In der neuen Topkategorie der Langstrecken-WM sollen die Kosten pro Fahrzeug ab der Saison 2020/21 gleich um 75% reduziert werden.

02.09.2017
WEC: News

Der ACO hat den technischen Fahrplan für die WEC-Zukunft gestellt: LMP1-Privatiers sollen gestärkt werden, Hybrid nicht mehr verpflichtend für Hersteller.

20.02.2016
Motorsport: Interview

Ford plant mittelfristig kein LMP1-Programm, wie Motorsportchef Pericak verrät; Hybridantriebe noch immer zu weit in der Zukunft.

WEC: News

Strahlende Sieger ÖAMTC: Gewinner des Marcus 2019

Der Marcus, Automobilpreis des ÖAMTC, wurde heuer zum siebenten Mal vergeben – neu mit zusätzlicher Wertungsklasse für die Klimafreundlichkeit.

GP von Australien Binotto: Teamorder leichte Entscheidung

Kaum angekündigt musste Ferrari schon in Melbourne auf Stallorder setzen, um seinen Titelfavoriten vor Charles Leclerc zu schützen.

Italo-Scrambler Retro-Neuheit: F.B Mondial HPS 300i

Nach dem Neustart der Traditionsmarke F.B Mondial mit drei 125ern bringen die Italiener jetzt ihr erstes Modell in der 300er-Klasse: die HPS 300i ABS.

Rallye: News Kovalainen bestreitet Rallyes in Japan

Die Finnen können es nicht lassen: Grand-Prix-Sieger Heikki Kovalainen wird heuer in der japanischen Rallyemeisterschaft antreten.