Motorsport

Inhalt

WEC: News

Ginetta stellt LMP1-Chassis G60-LT vor

Ginetta hat sein LMP1-Auto für die Saison 2018/19 vorgestellt: Im Chassis namens G60-LT-P1 steckt ein 3,4l-V6-Motor von Mecachrome.

Bildquelle: Werk

Ginetta hat seinen LMP1-Boliden für die Saison 2018/19 der Langstrecken-WM präsentiert. Das neue Fahrzeug des britischen Herstellers heißt G60-LT-P1. Angetrieben wird das Auto von einem 3,4-Liter-V6-Motor von Mecachrome, der rund 650 PS leistet. Laut Hersteller ist die G60-LT-P1 das fortschrittlichste Rennfahrzeug, das man in seiner Geschichte konzipiert hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei rund 362 Kilometern pro Stunde.

Das Manor-Team hat bereits bestätigt, die G60 in der kommenden Saison einzusetzen. Laut Ginetta gibt es drei weitere Aufträge von Teams, die noch nicht genannt werden wollen. Bisher plant die Marke, mindestens zehn LMP1-Boliden herzustellen. Sollte die Nachfrage noch größer ausfallen, wolle der Hersteller seine Produktionskapazitäten anpassen und mehr Chassis bauen.

"Es gibt viele Interessenten", so Ginetta-Eigentümer Lawrence Tomlinson. "Wir werden zehn Chassis aufbauen. Hoffentlich werden sechs Autos in drei Zweiwagenteams eingesetzt." Die G60-LT-P1 soll laut Hersteller technisch rund vier Jahre lang auf höchstem Niveau agieren können. "Was die Leistung angeht, wird das Auto sofort an der Spitze mithalten können", gab sich Tomlinson selbstbewusst. "Toyota hat in Le Mans eine Qualifikationsrunde von 3:14 Minuten hingelegt. Wir haben das Auto so konzipiert, dass es mit den Japanern konkurrieren kann."

Angesichts des Rückzugs der deutschen Hersteller aus der LMP1-Klasse im Windschatten des Skandals um Abgasmanipulationen sieht Ginetta bei allen Rennen der Langstrecken-WM gute Chancen, mit (oder vielleicht sogar vor) den Toyota-Werksfahrern auf dem Podium zu stehen. Neben Ginetta werden aber auch BR Engineering (via Dallara) und ByKolles als Privatteams in der LMP1-Kategorie an den Start gehen. Auch LMP2-Konstrukteur Oreca steht vor einer Rückkehr in die LMP1-Kategorie. Dazu soll eine Allianz mit Rebellion eingegangen werden.

Drucken
SMP mit Aleshin & Petrov SMP mit Aleshin & Petrov Neue FIA-Regeln ab 2018 Neue FIA-Regeln ab 2018

Ähnliche Themen:

15.02.2018
WEC: Analyse

Der ACO behält sich vor, private LMP1-Teams mit harten Strafen zu belegen, sollten sie Toyota in der WM 2018/19 um die Ohren fahren.

20.12.2017
WEC: News

ACO und FIA haben erste Informationen geliefert, wie 2018/19 die Angleichung zwischen Toyota und den LMP1-Privatiers erfolgen soll.

18.12.2017
WEC: News

Toyota wird die Verträge seiner sechs LMP1-Piloten einhalten. Rückendeckung für José María López – ist Alonso damit aus dem Rennen?

WEC: News

Stromspitze Nissan Leaf: Spitzenreiter in Europa

Der Nissan Leaf der wesentlich modernisierten zweiten Generation war im ersten Halbjahr 2018 das meistverkaufte Elektroauto Europas.

Formel 1: News Mercedes verlängert Hamilton-Vertrag

Das Mercedes-Werksteam hat den Vertrag mit Weltmeister Lewis Hamilton für zwei weitere Jahre bis Ende der WM-Saison 2020 verlängert.

Retro-Renner Neues Leichtkraftrad: Mondial HPS 125i

Mondial ist zurück - mit neuer Technik und 125 ccm, aber optisch nahe am Original. Kaum zu glauben, dass es sich hier um ein Leichtkraftrad handelt.

Weltmeister? Neuer Honda CR-V - erster Test

Mit dem CR-V hat Honda einen Bestseller im Modellprogramm. Im Herbst startet die fünfte Generation des kompakten SUV. Erster Test.