Motorsport

Inhalt

WEC: News

Ginetta stellt LMP1-Chassis G60-LT vor

Ginetta hat sein LMP1-Auto für die Saison 2018/19 vorgestellt: Im Chassis namens G60-LT-P1 steckt ein 3,4l-V6-Motor von Mecachrome.

Bildquelle: Werk

Ginetta hat seinen LMP1-Boliden für die Saison 2018/19 der Langstrecken-WM präsentiert. Das neue Fahrzeug des britischen Herstellers heißt G60-LT-P1. Angetrieben wird das Auto von einem 3,4-Liter-V6-Motor von Mecachrome, der rund 650 PS leistet. Laut Hersteller ist die G60-LT-P1 das fortschrittlichste Rennfahrzeug, das man in seiner Geschichte konzipiert hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei rund 362 Kilometern pro Stunde.

Das Manor-Team hat bereits bestätigt, die G60 in der kommenden Saison einzusetzen. Laut Ginetta gibt es drei weitere Aufträge von Teams, die noch nicht genannt werden wollen. Bisher plant die Marke, mindestens zehn LMP1-Boliden herzustellen. Sollte die Nachfrage noch größer ausfallen, wolle der Hersteller seine Produktionskapazitäten anpassen und mehr Chassis bauen.

"Es gibt viele Interessenten", so Ginetta-Eigentümer Lawrence Tomlinson. "Wir werden zehn Chassis aufbauen. Hoffentlich werden sechs Autos in drei Zweiwagenteams eingesetzt." Die G60-LT-P1 soll laut Hersteller technisch rund vier Jahre lang auf höchstem Niveau agieren können. "Was die Leistung angeht, wird das Auto sofort an der Spitze mithalten können", gab sich Tomlinson selbstbewusst. "Toyota hat in Le Mans eine Qualifikationsrunde von 3:14 Minuten hingelegt. Wir haben das Auto so konzipiert, dass es mit den Japanern konkurrieren kann."

Angesichts des Rückzugs der deutschen Hersteller aus der LMP1-Klasse im Windschatten des Skandals um Abgasmanipulationen sieht Ginetta bei allen Rennen der Langstrecken-WM gute Chancen, mit (oder vielleicht sogar vor) den Toyota-Werksfahrern auf dem Podium zu stehen. Neben Ginetta werden aber auch BR Engineering (via Dallara) und ByKolles als Privatteams in der LMP1-Kategorie an den Start gehen. Auch LMP2-Konstrukteur Oreca steht vor einer Rückkehr in die LMP1-Kategorie. Dazu soll eine Allianz mit Rebellion eingegangen werden.

Drucken
SMP mit Aleshin & Petrov SMP mit Aleshin & Petrov Neue FIA-Regeln ab 2018 Neue FIA-Regeln ab 2018

Ähnliche Themen:

05.03.2018
WEC: News

Der Franzose Stéphane Sarrazin wurde aus seinem Toyota-Vertrag entlassen und wechselt für die Saison 2018/19 zum LMP1-Rennstall SMP.

15.02.2018
WEC: Analyse

Der ACO behält sich vor, private LMP1-Teams mit harten Strafen zu belegen, sollten sie Toyota in der WM 2018/19 um die Ohren fahren.

18.12.2017
WEC: News

Toyota wird die Verträge seiner sechs LMP1-Piloten einhalten. Rückendeckung für José María López – ist Alonso damit aus dem Rennen?

WEC: News

Starkes Duo Hybrid-Neuheit: Volvo V60 T8 Twin Engine

Der neue Volvo V60 ist ab sofort als Plug-in-Hybrid bestellbar. Mit der bereits bekannten, 390 PS starken Benziner-Stromer-Kombination.

GP der U.S.A. Zu schnell: Vettel droht Rückversetzung

Weil er im Training bei roter Flagge zu schnell gewesen sein soll, droht dem Ferrari-Piloten eine Rückversetzung um mehrere Plätze.

Kein Name ist Programm Harley-Davidson FXDR 114 - erster Test

Die neueste Harley-Davidson heißt FXDR 114 - was mehr ist als der Verzicht auf einen martialisch-coolen Namen. Es ist der Beginn einer neuen Ära.

Neuer Boss Erste Bilder vom Luxus-SUV BMW X7

Seine Rolle als größtes BMW-X-Modell unterstreicht der X7 mit einer Länge von 5,15 Metern und einer Breite von zwei Metern. Er kommt im März 2019.