Motorsport

Inhalt

Formel 2: Interview

Fortecs F2-Einstieg nur aufgeschoben?

Mangels zahlungskräftiger Fahrer wird die Formel-2-Saison 2018 ohne Fortec stattfinden, es soll sich bloß um eine Auszeit handeln.

Der plötzliche Verzicht auf die Formel-2-Saison 2018 soll nicht das Ende der Ambitionen des Fortec-Teams in der Serie bedeuten. Stattdessen soll der Einstieg lediglich um ein Jahr verschoben werden, erklärte Teamchef Richard Dutton. Fortec war erst Ende der Vorsaison als neues F2-Team bestätigt worden, machte im Winter aber einen Rückzieher.

Wie auch Racing Engineering steht man nun nicht mehr auf der Nennliste der Formel-2-Meisterschaft 2018, wodurch das Feld wieder auf 20 Teilnehmer geschrumpft ist. "Wir haben es für ein Jahr auf Eis gelegt", betonte Dutton. "Es stimmt nicht, dass wir es überhaupt nicht machen werden; wir werden es nur nicht 2018 machen", so der Teamchef über die weitere Teilnahme am Championat.

Als Grund für die Verschiebung führte er an, dass Fortec keine Fahrer mit entsprechendem Budget gefunden habe: "Die Fahrer, mit denen wir arbeiten, sind nach Übersee gegangen und wollen heuer nicht in Europa fahren, sondern in Amerika." Zwar habe das Team bereits die nötigen Ingenieure beisammen, doch ohne Fahrer mit der nötigen Mitgift wolle man keinen halbherzigen Angriff wagen. "Wir wollen stark sein, aber wenn wir nicht glauben, dass wir stark sein können, verschieben wir es um ein Jahr", so Dutton.

Laut des Teamchefs stand man kurz davor, zwei sehr gute Fahrer zu verpflichten, doch weil sich diese Pläne zerschlugen, wollte man keine Kompromisse eingehen. In Absprache mit dem Serienboss Bruno Michel strebt man daher nun einen Einstieg zur Saison 2019 an und möchte sich bis dahin bestmöglich vorbereiten. "Wir arbeiten bereits jetzt für das kommende Jahr", unterstrich Dutton.

Drucken
Norris dominiert F2-Tests Norris dominiert F2-Tests Rollout der neuen Autos Rollout der neuen Autos

Ähnliche Themen:

08.02.2018
Formel 2: News

Racing Engineering, 2005 ein Gründungsteam der GP2-Serie, steigt ebenso wie Fortec aus der Formel 2 aus; Russian Time wieder dabei.

16.11.2017
Formel 2: News

Drei Rennställe vergrößern das Formel-2-Starterfeld 2018, allerdings verschwinden zwei ehemalige GP2-Meisterteams von der Nennliste.

Formel 2: Interview

Formel 1: News Neue Wege zur Formel-1-Superlizenz

Die Punktevergabe für eine Superlizenz wurde aktualisiert: Formel 2 bleibt am lukrativsten, auch regionale F3-Serien werden bedacht.

Zwei mit Charakter Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE

Retro-Vorreiter Triumph präsentiert zwei neue Modelle mit modernen Features und klassischem Äußeren - die Scrambler 1200 XC und XE.

Klare Kante Rundum aufgefrischt: Ford Edge 2019

Ford hat dem Edge ein Facelift spendiert. Anfang 2019 kommt das vor allem bei den Assistenzsystemen modernisierte SUV zu den Händlern.

ORM: Jännerrallye Gute Stimmung beim Linzer Medienpunsch

In lockerer Atmosphäre trafen einander Aktive, Journalisten und Organisatoren auf dem Linzer Weihnachtsmarkt zum Meinungsaustausch.